immateriell
GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungim-ma-te-ri-ell (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortzerlegungim-materiell
eWDG, 1969

Bedeutung

nicht stofflich, unkörperlich, geistig
Gegenwort zu materiell
Beispiele:
der immaterielle Geist
der immaterielle Bereich des Lebens
ein immaterieller Schaden Jura ein Schaden, der nicht das Vermögen berührt
Beispiel:
Gesundheitsschädigung und Freiheitsentzug gelten als immaterielle Schäden

Thesaurus

Synonymgruppe
elfenhaft · ↗engelhaft · ↗feenhaft · ↗imaginär · ↗körperlos · nicht fassbar · nicht greifbar · ↗unfassbar · ↗unkörperlich · ↗unstofflich · vergeistigt  ●  ↗ätherisch  geh.
Assoziationen
Antonyme
Synonymgruppe
(rein) geistig · ↗gedacht · ↗gedanklich · ↗ideell · ↗körperlos · nicht stofflich · nur vorgestellt · ↗sphärisch · ↗spirituell · ↗unkörperlich · ↗wesenlos  ●  ↗ätherisch  geh.
Ökonomie
Synonymgruppe
intangibel · ↗unfassbar · ↗ungreifbar
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aktiva Anlagegüter Anlagevermögen Anlagewerte Anreize Beeinträchtigungen Belohnungen Firmenwert Güter Kulturerbe Kulturgüter Mehrwert Rechtsgüter Schaden Schäden Seele Seelensubstanz Sphäre Substanz Unternehmenswert Vermögen Vermögensgegenstände Vermögenswerte Weltkulturerbe Werte Werten Wirtschaftsgüter materiellen unsterblichen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›immateriell‹.

Zitationshilfe
„immateriell“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/immateriell>, abgerufen am 22.09.2017.

Weitere Informationen …