Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

immateriell

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung im-ma-te-ri-ell
Wortzerlegung im- materiell
Herkunft Latein
eWDG

Bedeutung

nicht stofflich, unkörperlich, geistig
in gegensätzlicher Bedeutung zu materiell
Beispiele:
der immaterielle Geist
der immaterielle Bereich des Lebens
Jura ein immaterieller Schadenein Schaden, der nicht das Vermögen berührt
Beispiel:
Gesundheitsschädigung und Freiheitsentzug gelten als immaterielle Schäden

Thesaurus

Synonymgruppe
immateriell · körperlos · nicht stofflich · spirituell · unkörperlich · unstofflich · vergeistigt · wesenlos  ●  ätherisch  geh.
Assoziationen
Ökonomie
Synonymgruppe
immateriell · intangibel · unfassbar · ungreifbar

Typische Verbindungen zu ›immateriell‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›immateriell‹.

Zitationshilfe
„immateriell“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/immateriell>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
immanieren
immanent
imkern
imitiert
imitieren
immatrikulieren
immatur
immediat
immediatisieren
immens