immergrün
GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungim-mer-grün (computergeneriert)
Wortzerlegungimmergrün
Wortbildung Ableitung von ›immergrün‹: ↗Immergrün
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

von Pflanzen   das ganze Jahr über grüne, funktionsfähige Blätter, Nadeln tragend
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

immergrün · Immergrün
immergrün Adj. ‘ständig grün, nicht welkend’ (17. Jh.), s. ↗immer und ↗grün. Substantiviert Immergrün n. wintergrüne Pflanze (17. Jh.). S. auch ↗Singrün.
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Blättern Bodendecker Bäume Büschen Efeu Eibe Eichen Gehölze Gewächse Hecken Hits Hügeln Kletterpflanzen Kranz Laub Laubbaum Laubgehölze Lorbeerwald Nadelbäume Oase Pflanzen Regenwald Stauden Steineiche Strauch Topfpflanzen Urwald Wacholder Zweige blühenden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›immergrün‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die kleine Stadt Da Lat (1475 m) ist umgeben von immergrünen Wäldern.
Bild, 04.02.2003
Die einheimische neuseeländische Flora hat derlei nicht zu bieten, sie ist immergrün.
Süddeutsche Zeitung, 28.12.1999
Die Pflanze hat lederartige immergrüne Blätter mit einer länglichen, spitz zulaufenden Form.
o. A.: Die grosse Welt der Getränke, Hamburg: Tschibo Frisch-Röst-Kaffee Max Herz 1977, S. 261
Es ist mit immergrünen Rosen berankt, von oben bis unten.
Frapan, Ilse: Arbeit. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1903], S. 5254
Uwe hielt die erste beste Taxe an, die ihm in den Weg kam, und ließ sich dorthin fahren, wo die Stadt grün war, immergrün.
Morgner, Irmtraud: Rumba auf einen Herbst, Hamburg u. a.: Luchterhand 1992 [1965], S. 272
Zitationshilfe
„immergrün“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/immergrün>, abgerufen am 20.11.2017.

Weitere Informationen …