Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

impertinent

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung im-per-ti-nent
Herkunft zu impertinēnsspätlat ‘nicht dazugehörig’, impertinēnsmlat ‘unangemessen, unpassend, töricht’
eWDG

Bedeutung

unverschämt, respektlos, frech
Beispiele:
ein impertinenter Kerl, Bursche, Störenfried, ein impertinentes Weib, Frauenzimmer
ein impertinenter Blick, impertinentes Betragen
diese impertinente Haltung
das ist wirklich impertinent von Ihnen!
jmdn. impertinent behandeln, anstarren, mustern
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

impertinent · Impertinenz
impertinent Adj. ‘ungehörig, frech, unverschämt’. Spätlat. impertinēns (Genitiv impertinentis) ‘nicht dazugehörig’ (aus negierendem in-, s. in-2, und dem Part. Präs. von lat. pertinēre ‘sich erstrecken’) lebt in der mlat. Rechtssprache weiter (vgl. mlat. impertinentia interrogatoria ‘nicht dazugehörige, nicht sachdienliche Fragen’) und entwickelt im Mlat. auch die Bedeutung ‘unangemessen, unpassend, töricht’. Im 17. Jh. ins Dt. entlehnt, geht es außerhalb der juristischen Sphäre allmählich in ‘frech, unverschämt’ über. Impertinenz f. ‘Unverschämtheit, Frechheit’ (18. Jh.), vgl. mlat. impertinentia ‘Unangemessenheit’.

Thesaurus

Synonymgruppe
impertinent · schamlos · unverfroren · unverschämt  ●  das Letzte  ugs. · unterste Schublade  ugs., fig.
Synonymgruppe
anmaßend · dreist · flapsig · respektlos · rücksichtslos · salopp · schlecht erzogen · unangemessen · unanständig · unartig · unflätig · ungebührend · ungebührlich · ungehobelt · ungehörig · ungeschliffen · ungesittet · ungezogen · unhöflich · unmanierlich · unverfroren · unverschämt  ●  frech  Hauptform · präpotent  österr. · dreibastig  ugs., regional · einen Ton am Leib (haben)!  ugs. · frech wie Dreck  ugs. · impertinent  geh. · kodderig  ugs. · koddrig  ugs. · kotzbrockig  derb · nassforsch  ugs. · nickelig  ugs. · pampig  ugs. · patzig  ugs. · rotzfrech  ugs. · rotzig  ugs. · rotznäsig  ugs. · schnodderig  ugs. · unbotmäßig  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
dreist · impertinent · penetrant · unverschämt · vorlaut · wüst  ●  dummdreist  ugs. · kackendreist  derb · kackfrech  derb · nassforsch  ugs. · rotzfrech  ugs.

Verwendungsbeispiele für ›impertinent‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Leben zwingt uns zwar manchmal impertinent sein zu müssen. [Gratiolet, K. [d.i. Struppe, Karin]: Schliff und vornehme Lebensart. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1918], S. 6809]
Schließlich hätte ich mit meinem impertinenten Verhalten ihr Ansehen beschmutzt. [Süddeutsche Zeitung, 14.12.2002]
Sie stimmen nie, sie sind impertinent; ja sie sind schamlos. [Die Welt, 14.12.2002]
Die impertinente Kälte vereist ihnen den Mund, und stumm liegen sie im Halbdunkel bei minus vierzig Grad nebeneinander. [Die Zeit, 25.10.2012, Nr. 43]
Er fand die Zumutung „beinahe impertinent“, doch beleidigt fühlte er sich keineswegs. [Die Zeit, 04.09.1970, Nr. 36]
Zitationshilfe
„impertinent“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/impertinent>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
impermeabel
imperialistisch
imperial
imperforabel
imperfektiv
imperzeptibel
impetiginös
impetuoso
impfen
impfmüde