impfen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungimp-fen
Wortbildung mit ›impfen‹ als Erstglied: ↗Impfaktion · ↗Impfarzt · ↗Impfausweis · ↗Impfenzephalitis · ↗Impfgegner · ↗Impfkalender · ↗Impfling · ↗Impfmaßnahme · ↗Impfmesser · ↗Impfmüdigkeit · ↗Impfnadel · ↗Impfpflicht · ↗Impfschein · ↗Impfschutz · ↗Impfstation · ↗Impfstelle · ↗Impfstoff · ↗Impfzeugnis · ↗Impfzwang · ↗impfpflichtig
 ·  mit ›impfen‹ als Letztglied: ↗abimpfen · ↗beimpfen · ↗durchimpfen · ↗einimpfen · ↗nachimpfen · ↗schutzimpfen · ↗vorimpfen
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
jmdn. impfenImpfstoff in jmds. Körper bringen, um Immunität gegen eine Krankheit zu erzeugen
Beispiele:
man hat mich gegen Pocken geimpft
sie wurde gegen Tollwut geimpft
das Kind wollte sich nicht impfen lassen
zum Impfen gehen
übertragen
Beispiel:
Hass und Todesverachtung war den Truppen ins Blut geimpft worden
2.
Landwirtschaft den Boden impfenin den Boden Bakterien bringen, die Stickstoff erzeugen
3.
Biologie, Medizin Bakterien, Pilze oder Viren zum Zwecke der Züchtung oder des Nachweises auf einen Nährboden oder lebendigen Organismus bringen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

impfen · Impfung · Impfling
impfen Vb. ‘Krankheitserreger in abgeschwächter Form bzw. Schutzstoffe zur Immunisierung in den Körper einspritzen bzw. in die Haut einritzen, veredeln, pfropfen’. Bei der Berührung mit der römischen Kultur lernen die Germanen das Veredeln und Pfropfen von Obstgehölzen und übernehmen mit der Sache die Bezeichnung. Ahd. imphōn ‘pflanzen’ (Hs. 12. Jh.; vgl. älteres anaimphōn in der übertragenen Bedeutung ‘hineinfügen, -bringen’, 9. Jh.), mhd. impfen ‘pfropfen’ ist (nach Frings/M. Germania Romana 2 (1968) 276 ff.) entlehnt aus einem für Ostfrankreich vorauszusetzenden vlat. *imp(ə)āre (vgl. ostafrz. emper), synkopiert aus vlat. *impodāre, einer jüngeren Variante von vlat. *imputāre ‘ein Pfropfreis einsetzen, veredeln’, die ihrerseits auf griech. emphyté͞uein (ἐμφυτεύειν) ‘einpfropfen’, zu phyté͞uein (φυτεύειν) ‘pflanzen’ beruhen. Das gleichbed. engl. to inoculate (zum Part. Perf. lat. inoculātus von inoculāre ‘okulieren’, vgl. lat. oculus ‘Auge’) wird im 18. Jh. mit der Erfindung der Blatternschutzimpfung medizinischer Ausdruck für das zur Erzeugung von Abwehrstoffen vorgenommene Einbringen von Krankheitserregern in den Körper. Für dieses Verfahren tritt im Dt. in der 2. Hälfte des 18. Jhs. das Verb impfen ein, das das entlehnte und anfänglich vorherrschende inokulieren zurückdrängt. Impfung f. ‘Pfropfung, Veredelung’, ahd. imphunga (Hs. 12. Jh.); ‘Einritzung, Einspritzung von Krankheiterregern’ (18. Jh.), vgl. engl. inoculation. Impfling m. ‘Pfropfreis’ (16. Jh.), ‘wer gegen Krankheiten gerade geimpft oder zu impfen ist’ (19. Jh.).

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
eine Impfung vornehmen · immun machen · ↗immunisieren · impfen · ↗schutzimpfen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Diphtherie Gelbfieber Grippe Hepatitis Keuchhusten Kinderlähmung Klauenseuche MKS Maser Milzbrand Mumps Pneumokokken Pocken Pockenvirus Polio Risikogruppe Röteln Silberjodid Tetanus Tollwut Typhus Vakzine Windpocken Wundstarrkrampf Zootier einimpfen entwurmen kastrieren vorbeugend vorsorglich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›impfen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gutachterkommissionen impfen seit Ende Oktober die Koalitionsrunden mit voluminösen Denkschriften.
konkret, 1994
Wenn wir bestimmte Länder bereisen wollen, müssen wir uns impfen lassen.
Bild, 25.09.1997
Der Bund hat zunächst empfohlen, alle zu impfen, aber dann haben sich die Länder dagegen entschieden.
Die Zeit, 09.11.2009, Nr. 45
Mit diesem Gelbfieberkulturvirus sind in den letzten Jahren bereits viele hunderttausend Menschen geimpft worden.
Forschungen und Fortschritte. Nachrichtenblatt der deutschen Wissenschaft und Technik, 1939, Nr. 32/33, Bd. 15
Die anderen, die mit den verschiedenen Schutzstoffen geimpft worden waren, starben zu verschiedenen Zeitpunkten, je nach dem Wert der Impfstoffe selbst.
o. A.: Fünfundvierzigster Tag. Dienstag, 29. Januar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 21342
Zitationshilfe
„impfen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/impfen>, abgerufen am 16.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Impfausweis
Impfarzt
Impfaktion
Impetus
impetuoso
Impfenzephalitis
Impfgegner
Impfkalender
Impfköder
Impfkolben