impfwillig

Grammatik Adjektiv · ohne Steigerung
Aussprache [ˈɪmpfvɪlɪç]
Worttrennung impf-wil-lig
Wortzerlegung  impfen willig
Wortbildung  mit ›impfwillig‹ als Erstglied: Impfwilligkeit  ·  mit ›impfwillig‹ als Grundform: Impfwillige
Dieses Stichwort finden Sie im DWDS-Themenglossar zur COVID-19-Pandemie.
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

bereit, sich gegen eine bestimmte Krankheit o. Ä. impfen (1) zu lassen
Gegenwort zu impfmüde
Beispiele:
So wird davon ausgegangen, dass 80 Prozent der Mitarbeiter in Gesundheitsämtern, Kliniken, Pflegeheimen sowie der älteren Bürger über 70 Jahre impfwillig sind. [Berliner Morgenpost, 17.12.2020]
Auch der bayerische Apothekenverband hält es für denkbar, dass das Gros der impfwilligen Patienten ihren Hausarzt bereits jetzt und damit früher als in den Jahren zuvor aufgesucht hat. [Fränkischer Tag, 22.11.2018]
Die Bevölkerung sei zwar grundsätzlich impfwillig, »man muß aber auf sie zugehen, die Leute kommen ohne Aufforderung diesem Angebot nur unzureichend nach«. [Frankfurter Rundschau, 20.08.1997]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„impfwillig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/impfwillig>, abgerufen am 27.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Impfverweigerin
Impfverweigerer
Impfunwillige
impfunwillig
Impfung
Impfwillige
Impfwilligkeit
Impfzentrum
Impfzertifikat
Impfzeugnis