Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

implizite

Grammatik Adverb
Worttrennung im-pli-zi-te
formal verwandt mitimplizit
Wortbildung  formal verwandt mit: implizit
Herkunft aus implicitēlat ‘verwickelt, verworren’
eWDG

Bedeutung

nicht offen, indirekt
Beispiel:
etwas implizite anerkennen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

implizieren · implizit · implizite · Implikation
implizieren Vb. ‘mit einschließen, einbeziehen’, entlehnt (16. Jh.) aus lat. implicāre ‘hineinwickeln, um etw. schlingen, in etw. verwickeln, verwirren’; zu lat. plicāre ‘(zusammen)falten’. Aus dem zugehörigen Part. Perf. lat. implicitus (neben implicātus) stammt implizit Adj. ‘mit eingeschlossen, mit enthalten, nicht entfaltet’, dessen Adverbform lat. implicitē im Dt. implizite Adv. (neuerdings dafür auch implizit) ‘einschließlich, inbegriffen’ ergibt (18. Jh.). S. auch explizieren. Implikation f. ‘Einbeziehung, Beziehung zwischen zwei Sachverhalten’, entlehnt (16. Jh.) aus lat. implicātio (Genitiv implicātiōnis) ‘Verwicklung, Verflechtung’.
Zitationshilfe
„implizite“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/implizite>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
implizit
implizieren
implementieren
implantieren
impfwillig
implodieren
imponderabel
imponieren
imponierend
importabhängig