importieren
GrammatikVerb · importierte, hat importiert
Worttrennungim-por-tie-ren
HerkunftLatein
eWDG, 1969

Bedeutung

Waren einführen
Gegenwort zu exportieren
Beispiele:
Kraftfahrzeuge, Möbel, Schuhe importieren
etw. aus Dänemark, Rumänien, aus der Mongolei importieren
importierte Genussmittel, Schlagermusik
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

importieren · Import · Importeur
importieren Vb. ‘(Waren) aus dem Ausland einführen’, Ende des 18. Jhs. entlehnt aus gleichbed. engl. to import, das auf lat. importāre ‘hineintragen, einführen, verursachen’ zurückgeht. Aus ‘verursachen’ entwickelt ital. importare die Bedeutung ‘wichtig, bedeutsam sein’, die frz. importer und von daher auch engl. to import übernimmt; in diesem Sinne (frz. und engl. Gebrauch folgend) begegnet importieren vereinzelt bereits im Dt. des 17. Jhs. Ebenfalls aus dem Engl. stammt Import m. ‘(Waren)einfuhr’ (18. Jh.), Übernahme des gleichbed. substantivierten Infinitivs engl. import. Unter dem Einfluß der engl. nationalökonomischen Literatur setzen sich Verb und Substantiv als Fachwörter des Handels und Warenaustauschs auch im Frz. durch; das zunächst seltene (nur mfrz. im 14. Jh., aus dem Lat.) frz. importer ‘(Waren) einführen’ wird durch Neuentlehnung aus dem Engl. wieder aufgenommen (17. Jh.). Importeur m. ‘Einfuhrkaufmann’ (19. Jh.), frz. (älter) importeur (neben importateur); im Dt. (19. Jh.) auch latinisiert Importator.

Thesaurus

Synonymgruppe
einführen · importieren
Oberbegriffe
Antonyme
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Atomstrom Ausland Bananen Drittländern Erdgas Erdöl Erzeugnisse Fertigwaren Forschungszwecken Futtermittel Getreide Güter Instabilität Kohle Konsumgüter Lebensmittel Nahrungsmittel Rindfleisch Rohstoffe Rohöl Stammzellen Terrorproblem Tonnen Vorprodukte Waren Weizen exportiert zollfrei Öl Übersee

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›importieren‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch das ging hier eben alles nicht, deswegen habe ich angefangen, kalifornische Weine zu importieren.
Süddeutsche Zeitung, 06.12.2002
Wir waren gezwungen, einen bedeutenden Teil des Reises für den inneren Verbrauch zu importieren.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1966]
Wo im eigenen Boden nichts gewachsen ist, da muß man bei Bedarf importieren, das war damals nicht anders als heute.
Morenz, Siegfried: Der alte Orient. Von Bedeutung und Struktur seiner Geschichte. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1965], S. 25278
Seine Firma importierte und übersetzte mehr englische und italienische Bücher als alle anderen.
Wittmann, Reinhard: Geschichte des deutschen Buchhandels. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1991], S. 7690
Baumwolle und auch Wolle mußten zum größten Teil importiert werden, ebenso wie die kostbare Seide.
Sandermann, Wilhelm: Grundlagen der Chemie und chemischen Technologie des Holzes, Leipzig: Geest & Portig 1956, S. 0
Zitationshilfe
„importieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/importieren>, abgerufen am 15.12.2017.

Weitere Informationen …