Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

impressionistisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung im-pres-si-onis-tisch · im-pres-sio-nis-tisch
Wortzerlegung Impressionist -isch
Herkunft Latein
eWDG

Bedeutung

auf dem Impressionismus beruhend, im Stile des Impressionismus
Beispiele:
der impressionistische Stil
impressionistische Elemente, Einflüsse
die impressionistische Malerei, Dichtung, Musik
ein impressionistischer Künstler
ein impressionistisch gehaltenes Werk

Typische Verbindungen zu ›impressionistisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›impressionistisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›impressionistisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch darin aber folgte man den Spuren der impressionistischen Musik. [Albrecht, Hans: Impressionismus. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1957], S. 43708]
Er wirkte wie ein impressionistischer Meister aus der Zeit um 1900. [Die Zeit, 25.05.2013 (online)]
Nur sind derartige Ergebnisse für impressionistische Bilder in der letzten Zeit selten geworden. [Die Zeit, 24.12.1976, Nr. 53]
Seit den achtziger Jahren sind seine Bilder immer leuchtender, auch impressionistischer geworden. [Der Tagesspiegel, 08.09.2004]
Aber schon in den zwanziger Jahren hatte sich eine poetische, impressionistische Kritik vollkommen überlebt. [Die Zeit, 01.02.1965, Nr. 05]
Zitationshilfe
„impressionistisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/impressionistisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
impressionabel
impraktikabel
impotent
impossibel
imposant
imprimatur
imprimieren
improvisatorisch
improvisieren
imprägnieren