Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

imstande

Alternative Schreibung im Stande
Grammatik Adverb
Nebenform imstand, im Stand
Aussprache 
Worttrennung im-stan-de ● im Stan-de ● im-stand ● im Stand
formal verwandt mitStand1
Rechtschreibregel § 39 (E3.1)

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. ⟨imstande sein zu etw.⟩ fähig, in der Lage sein zu etw., etw. können
  2. 2. ⟨jmd. ist imstande und …⟩ jmdm. ist es zuzutrauen, dass …
eWDG

Bedeutungen

1.
imstande sein zu etw.fähig, in der Lage sein zu etw., etw. können
in gegensätzlicher Bedeutung zu außerstande
Beispiele:
erst nach einer Woche ist er imstande, sich in der Stadt zurechtzufinden
bist du imstande, die Arbeit termingerecht abzuschließen?
ich bin jetzt nicht mehr imstande zuzuhören
er versuchte aufzustehen, war aber dazu noch nicht imstande
ich will dir helfen, doch weiß ich nicht, ob ich dazu imstande bin
Nicht jeder war imstande, so gewaltige Sprünge zu machen wie Olafur [ Hausm.Abschied194]
2.
jmd. ist imstande und …jmdm. ist es zuzutrauen, dass …
Beispiele:
sie ist imstande und denunziert ihn
er ist imstande und schiebt mir die Schuld in die Schuhe
sie ist zu allem imstande (= ihr ist alles zuzutrauen)

Typische Verbindungen zu ›imstande‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›imstande‹.

Verwendungsbeispiele für ›imstande‹, ›im Stande‹, ›imstand‹, ›im Stand‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Freilich ist sie bislang nicht imstande, diese höchstbewußten psychischen Formen als solche Äußerungen nachzuweisen. [Allgemeine Deutsche Lehrerzeitung, 1912, Nr. 21/22, Bd. 64]
Er war nicht imstande, das Wort an sie zu richten. [Glavinic, Thomas: Die Arbeit der Nacht, München Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 167]
Endlich war die italienische Kunst wieder imstande, dem religiösen Empfinden ihrer Zeit angemessenen Ausdruck zu verleihen. [Bainton, R. H.: Renaissance. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 31804]
Aber das Reich war nicht imstande, sich in dieser Stellung zu behaupten. [Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte – Dritter Teil: Das Mittelalter, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1923], S. 9680]
Dazu müsste man imstande sein, menschliche Gene einigermaßen gezielt zu verpflanzen. [Die Zeit, 16.09.1999, Nr. 38]
Zitationshilfe
„imstande“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/imstande>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
imstand
imputieren
imputativ
impulsweise
impulsiv
in
in Arbeit haben
in Atem halten
in Augenschein nehmen
in Bausch und Bogen