in

GrammatikPräposition (mit Dat., mit Akk.)
Aussprache
Wortbildung mit ›in‹ als Erstglied: ↗Inangriffnahme · ↗Inanspruchnahme · ↗Inaugenscheinnahme · ↗Inbesitznahme · ↗Inbetriebnahme · ↗Inbetriebsetzung · ↗Indienstnahme · ↗Indienststellung · ↗Ingebrauchnahme · ↗Inhaftnahme · ↗Inkaufnahme · ↗Inkraftsetzung · ↗Inkreis · ↗Inzahlungnahme
 ·  mit ›in‹ als Letztglied: ↗darin · ↗hierin · ↗worin
 ·  mit ›in‹ als Binnenglied: ↗Guckindieluft · ↗Guckindiewelt · ↗Hansguckindieluft · ↗Kiekindiewelt
 ·  formal verwandt mit: ↗ins
eWDG, 1969

Bedeutung

siehe auch im, ins
I.
räumlich
1.
mit Dat.
dient der Angabe eines Bereiches, innerhalb dessen etw. vor sich geht, etw., jmd. sich befindet
Beispiele:
in einer Stadt, in der Mongolei, in einer schönen Gegend wohnen
im Bett liegen
in der Ecke stehen
im Theater, Museum sein
sich in der Küche aufhalten
im Zentrum der Stadt arbeiten
sie musste in der Straßenbahn stehen
das steht in diesem Buch
er ist in der Schule (= hat Unterricht)
etw. in seinem tiefsten Innern, im Herzen aufbewahren, verschließen
in (der) Mathematik ist er schlecht, aber in Deutsch ist er Klassenbester
papierdeutsch in der Anlage (= anliegend) erhalten Sie Ihre Unterlagen zurück
2.
mit Akk.
dient der Angabe eines Zieles, in das eine Bewegung hineinführt
Beispiele:
in eine Stadt, in die Niederlande, ins Ausland reisen
etw. in die Ecke stellen
ins Theater, in die Bibliothek gehen
in die Straßenbahn steigen
eine Widmung in ein Buch schreiben
in eine Organisation eintreten
sie ist ins Bett gegangen
er geht (noch, schon) in die Schule (= ist Schüler)
jmdn. in ein Amt wählen
in den Urlaub fahren
die Bäume wachsen zusehends in die Höhe
bildlich
Beispiele:
in die Zukunft blicken
er ist in Wut, Verlegenheit gekommen
sie hat ihn ins Verderben geführt
die Ausgaben gehen in die Hunderte, Tausende
3.
räumlich
übertragen
a)
mit Dat.
Beispiele:
etw. im Auge haben, behalten
im Gelde schwimmen
jmdn., etw. in der Hand haben
umgangssprachlich sich in den Haaren liegen
salopp einen in der Krone haben
in aller Munde sein
fest im Sattel sitzen
etw. in der Schwebe lassen
im Spiele sein
jmdm. im Wege stehen
jmd., etw. hat es in sich
in fester Abhängigkeit von Verben
Beispiele:
in etw. gut Bescheid wissen
sich in bloßen Vermutungen ergehen
das lag in folgender Tatsache begründet
er gab in keinem Punkt nach
er unterrichtet in (dem Fach) Deutsch
in fester Abhängigkeit von Adjektiven
Beispiel:
bewandert, erfahren, geschickt, gewandt, tüchtig, nachlässig in vielen Dingen sein
in fester Abhängigkeit von Substantiven
Beispiele:
Helfer in Steuersachen
Lehrer, Fachmann, Spezialist in Mathematik
eine gute Note, Zensur in Russisch haben
b)
mit Akk.
Beispiele:
sich in jmdn. versetzen, hineindenken
er hat sich in diesen Zustand hineingesteigert
in eine Aufgabe vertieft sein
verbohrt in seine Meinung, eine Ansicht sein
umgangssprachlich jmdn. ins Bockshorn jagen
umgangssprachlich jmdn. in Grund und Boden verdammen
salopp jmdm. in den Kram pfuschen
etw. in die Länge ziehen
sich, etw. ins rechte Licht setzen, rücken
jmdm. etw. in den Mund legen
jmd. geht in sich
etw. in den Schmutz ziehen
etw. in den Wind schlagen
in alle (vier) Winde verstreut sein
jmdm. Sand in die Augen streuen
umgangssprachlich jmdm. einen Floh ins Ohr setzen
II.
zeitlich
1.
mit Dat.
a)
dient der Angabe einer Zeit, innerhalb derer (irgendwann) etw. vor sich geht, ist
Beispiele:
es geschah im Jahre 1960
im letzten Jahr, Sommer hat es viel geregnet
in den Weihnachtsfeiertagen wird er mich besuchen
mitten in der Nacht wachte ich auf
in der Nacht (= nachts) ist wenig Verkehr auf den Straßen
er las das Buch in 3 Stunden
im Augenblick kann ich darauf keine Antwort geben
er musste in aller Frühe aufstehen
schon in seiner Kindheit, in der Jugend, erst im hohen Alter litt er an Schlaflosigkeit
er wollte im Laufe des Abends anrufen
in Freud und Leid zusammenstehen
im Krieg (= während des Krieges) gab es Lebensmittelkarten
das sagte er mir im Vorübergehen (= als er vorüberging)
im Anfang war die Tat [GoetheFaustI 1237]
b)
dient der Angabe einer Zeit, nach deren Verlauf etw. vor sich geht, ist; verweist von der Gegenwart in die Zukunft
Beispiele:
in drei Jahren wird er zurückkehren
in einer Stunde wollen wir essen
das Vergnügen findet heute in acht Tagen, in ein paar Wochen statt
der Zug wird in ein paar Minuten eintreffen
das Buch soll in Kürze (= bald) erscheinen
2.
mit Akk.
Beispiele:
das reicht (bis) weit in die Vergangenheit, in meine Jugendzeit, in seine frühe Kindheit zurück
das lässt sich (bis) ins vorige Jahrhundert zurück verfolgen
er schrieb bis in die späte Nacht hinein
umgangssprachlich er blieb bis in alle Ewigkeit (= sehr lange Zeit)
III.
mit Dat., modal in adv. Wendungen
bezeichnet die Art und Weise
Beispiele:
um jmdn. in großem Bogen herumgehen
jmdn. in hohem Bogen hinauswerfen
etw. in Deutsch oder in Englisch sagen
im Fluge vergehen
etw. in aller Offenheit, im Stillen, im Geheimen tun
in einer bestimmten Reihenfolge, in Reih und Glied, im Kreis marschieren
in guter Laune sein
etw. in der Übersetzung lesen
in aller Unschuld fragen
in Wirklichkeit, in Wahrheit verhielt sich alles ganz anders
sich in Weiß kleiden
er kam in eigener Angelegenheit, Person
papierdeutsch in seiner Eigenschaft als ...
das interessiert im Allgemeinen nicht
er spricht in einem fort (= ständig)
das ist im Grunde genommen nicht verwerflich
das ist nicht im Geringsten peinlich
das ist im höchsten Grade unangenehm
umgangssprachlich etw. im Nu (= sofort) begreifen
umgangssprachlich etw. in den Tod (= absolut) nicht leiden können
etw. im Vorübergehen (= nur flüchtig) erledigen
»in« + Subst. ist durch ein Adv. auf »-weise« ersetzbar
Beispiele:
in Haufen, Massen, Mengen, Scharen
in Paketen, Säcken, Bündeln, Eimern
in Stücken
in Abschnitten
in Kompanien, Divisionen
mit
Beispiele:
etw. in Demut, Trauer, Wut tun
etw. in allen Einzelheiten, in großen Zügen schildern
er redet in Gleichnissen, in Bildern, spricht in Rätseln
etw. in Gegenbeispielen zeigen
etw. im Scherz, Ernst sagen
in einer hohen Geschwindigkeit an jmdm. vorbeifahren
in barem Gelde zahlen
umgangssprachlich in harter Währung zahlen
in Öl, Wasserfarben malen
in Stiefeln, Hemdsärmeln umherlaufen
er kam in Hut und Mantel, in Uniform
in der Eisenbahn fahren
etw. in einem Zug leeren
in der festen Überzeugung, dass ...
IV.
losgelöst von einer bestimmten Bedeutung
1.
mit Dat. in fester Abhängigkeit von Verben
Beispiele:
sich in jmdm. erkennen
sich in jmdm. täuschen
seine Ausführungen erschöpften sich in bloßen Behauptungen
im Bilde sein
in Blüte stehen
mit jmdm. im Briefwechsel stehen
etw. in einer Farbe, in einer bestimmten Größe vorrätig haben
in der Lage sein
etw. im Schilde führen
jmdn. im Stich lassen
mit jmdm. in Verbindung stehen
im Falle, dass (= falls)
im Grunde (= eigentlich)
2.
mit Akk.
Beispiele:
ins Gerede kommen
mit jmdm. ins Gespräch kommen
sich in Marsch setzen
etw. in die Wege leiten
etw. in persönliche Pflege nehmen
sich für jmdn., etw. in die Bresche werfen
etw. in Angriff nehmen
jmdn., etw. in Anspruch nehmen
etw. in Auftrag geben, in Betrieb nehmen, in Bewegung setzen, in Empfang nehmen
in Erscheinung treten
etw. in Erwägung ziehen
etw. in Rechnung stellen, ziehen
in fester Abhängigkeit von Verben
Beispiele:
in schallendes Gelächter ausbrechen
sich in ein Abenteuer einlassen
in ein Lied einstimmen
in den Vorschlag einwilligen
sich in sein Schicksal ergeben, fügen
sich in jmdn. verlieben
etw. in mehrere Teile zerlegen
in fester Abhängigkeit von Substantiven
Beispiel:
Vertrauen, Zuversicht in jmdn., etw. setzen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

in · inne · innewerden · innehaben · innehalten · innewohnen · innen · inner · Innereien · innerhalb · innerlich · inmitten · inständig · indem · indessen
in Präp. der räumlichen und zeitlichen Lage, Richtung; vielfach übertragen (vgl. in Eile, in tiefer Trauer, im Namen des Gesetzes). Ahd. (8. Jh.), mhd. asächs. mnd. aengl. engl. mnl. nl. in, anord. ī, schwed. i, got. in setzen mit griech. en (ἐν), lat. in, lit. ị̃, iñ(g), aslaw. , vъ(n)-, russ. v (в) ie. *en, *eni voraus. Im Dt. wird in häufig mit folgendem dem zu im (mhd. imme aus in deme) verschmolzen (im Haus), mit folgendem das zu ins (ins Haus). in ist häufig erstes Glied von Komposita (Inbegriff, Inbrunst, Ingrimm, Insasse), wird mhd. vor starktoniger Silbe zu en- abgeschwächt (z. B. mhd. enzwei, s. ↗entzwei). Zum Adverb ahd. mhd. īn (mit sekundärer Längung aus in), nhd. ein und entsprechenden Komposita s. ↗ein Adv. inne Adv. ‘darin, innen’, Adverbialbildung zur vorgenannten Präposition, ahd. inne (8. Jh.), mhd. inne, asächs. inna, mnd. inne, aengl. inne, anord. inni, schwed. inne, got. inna; dazu die Verbalkomposita innewerden ‘gewahr werden, merken’, mhd. inne werden; innehaben ‘in seiner Gewalt haben, (ein Amt, eine Stelle) bekleiden’, mhd. inne haben, frühnhd. auch inhaben; vgl. ahd. innehabēn ‘(im Körper) behalten’ (um 1000); innehalten ‘stoppen, zurückhalten, aufhören’, auch ‘enthalten, besitzen’ (s. ↗Inhalt), mhd. innehalten; innewohnen ‘enthalten sein’ (18. Jh.). innen Adv. ‘darin, im Inneren’, ahd. in(n)an Adv. Präp. ‘im Innern, innerlich, ins Innere, in’ (8. Jh.), mhd. innen, asächs. aengl. anord. innan, got. innana ‘hinein’; dazu s. ↗binnen. inner Adj. ‘innen liegend, darin befindlich’, älter auch Präp. ‘innerhalb’ (vgl. obd. inner den Grenzen), heute unüblich, ahd. innaro Adj. ‘inner, tief’ (8. Jh.), Komparativbildung zu ahd. inne (s. oben), mhd. inner Adj. ‘inwendig, im Innern liegend’, Präp. ‘innerhalb’; dazu s. ↗erinnern. Davon abgeleitet Innereien Plur. ‘Gedärme, eßbare Tiereingeweide’ (20. Jh.); innerhalb Präp. ‘im Inneren, binnen’, ahd. innarūnhalb ‘innerhalb’ (um 1000), eigentlich ‘auf der inneren Seite’ (zu ahd. halba ‘Seite, Richtung’, s. ↗-halb, ↗-halben), mhd. innerhalbe ‘im Inneren’. innerlich Adj. ‘im Inneren befindlich, seelisch tief veranlagt’, mhd. innerlich. inmitten Präp. ‘in der Mitte von etw.’, ahd. in mitten (8. Jh.), mhd. enmitten(t). inständig Adj. ‘beharrlich, dringlich’ (um 1500), wohl unter dem Einfluß von lat. īnstanter Adv. ‘mit großer Heftigkeit, leidenschaftlich, dringlich’, zu lat. īnstāns (Genitiv īnstantis) ‘gegenwärtig, drängend, angelegentlich’. Davon unabhängig besteht eine vereinzelte frühe Bildung ahd. instentīgo Adv. ‘beständig’ (um 1000), vgl. dazu ahd. anastantan ‘bestehen, beharren’. indem Konj. ‘dadurch daß, während’ (15. Jh.). An die Stelle des Genitivs ahd. innan thes (s. ↗indessen) tritt im Frühnhd. der Dativ in dem mit folgendem daß-Satz, wobei sich unter Ersparung von daß zusammengerücktes indem zur Konjunktion entwickelt. indessen Konj. ‘inzwischen, allerdings, aber, doch’, ahd. innan thes ‘bis dann, unterdessen’, danach (oft einen Nebensatz einleitend) mhd. innen des, woraus die Konjunktion nhd. indeß, indes, seit dem 17. Jh. meist in der gelängten Form indessen.

Thesaurus

Synonymgruppe
in... (In...) · nicht... (nicht-..., Nicht...) · non... (Non...) · ↗un...
Synonymgruppe
hinein · in  ●  ↗rein  ugs.
Synonymgruppe
(die) Mode sein · Konjunktur haben(d) · Szene... · ↗aktuell · dem Zeitgeist entsprechend · ↗gefragt · im Trend liegen(d)  ●  (...) ist das neue (...; ist der / die neue ...)  Jargon, floskelhaft · zum guten Ton gehören(d)  fig. · (voll) im Trend  ugs. · ↗Kult  ugs. · ↗angesagt  ugs. · ↗en vogue  geh., franz. · ↗hip  ugs. · hoch im Kurs stehen  ugs. · im Schwange (sein)  geh. · in (betont, Emphase)  ugs., engl. · in Mode  ugs., Hauptform · ↗kultig  ugs. · ↗sexy  ugs., fig. · ↗trendig  ugs. · ↗trendy  ugs.
Unterbegriffe
  • (das) Allerneueste · (das) Neueste vom Neuesten · (die) neueste Mode · am Puls der Zeit · ↗brandaktuell · ↗hochaktuell · ↗hochmodern · ↗topaktuell · total angesagt  ●  (der) letzte Schrei  veraltend, fig. · ↗(der) Dernier Cri  geh., franz. · der letzte Heuler  ugs., ironisch, veraltend
Assoziationen
Antonyme
  • out  veraltet
Synonymgruppe
Zoll  ●  ''  Einheitenzeichen · in  Einheitenzeichen
Oberbegriffe
Zitationshilfe
„in“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/in#1>, abgerufen am 23.01.2019.

Weitere Informationen …

in

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

in · inne · innewerden · innehaben · innehalten · innewohnen · innen · inner · Innereien · innerhalb · innerlich · inmitten · inständig · indem · indessen
in Präp. der räumlichen und zeitlichen Lage, Richtung; vielfach übertragen (vgl. in Eile, in tiefer Trauer, im Namen des Gesetzes). Ahd. (8. Jh.), mhd. asächs. mnd. aengl. engl. mnl. nl. in, anord. ī, schwed. i, got. in setzen mit griech. en (ἐν), lat. in, lit. ị̃, iñ(g), aslaw. , vъ(n)-, russ. v (в) ie. *en, *eni voraus. Im Dt. wird in häufig mit folgendem dem zu im (mhd. imme aus in deme) verschmolzen (im Haus), mit folgendem das zu ins (ins Haus). in ist häufig erstes Glied von Komposita (Inbegriff, Inbrunst, Ingrimm, Insasse), wird mhd. vor starktoniger Silbe zu en- abgeschwächt (z. B. mhd. enzwei, s. ↗entzwei). Zum Adverb ahd. mhd. īn (mit sekundärer Längung aus in), nhd. ein und entsprechenden Komposita s. ↗ein Adv. inne Adv. ‘darin, innen’, Adverbialbildung zur vorgenannten Präposition, ahd. inne (8. Jh.), mhd. inne, asächs. inna, mnd. inne, aengl. inne, anord. inni, schwed. inne, got. inna; dazu die Verbalkomposita innewerden ‘gewahr werden, merken’, mhd. inne werden; innehaben ‘in seiner Gewalt haben, (ein Amt, eine Stelle) bekleiden’, mhd. inne haben, frühnhd. auch inhaben; vgl. ahd. innehabēn ‘(im Körper) behalten’ (um 1000); innehalten ‘stoppen, zurückhalten, aufhören’, auch ‘enthalten, besitzen’ (s. ↗Inhalt), mhd. innehalten; innewohnen ‘enthalten sein’ (18. Jh.). innen Adv. ‘darin, im Inneren’, ahd. in(n)an Adv. Präp. ‘im Innern, innerlich, ins Innere, in’ (8. Jh.), mhd. innen, asächs. aengl. anord. innan, got. innana ‘hinein’; dazu s. ↗binnen. inner Adj. ‘innen liegend, darin befindlich’, älter auch Präp. ‘innerhalb’ (vgl. obd. inner den Grenzen), heute unüblich, ahd. innaro Adj. ‘inner, tief’ (8. Jh.), Komparativbildung zu ahd. inne (s. oben), mhd. inner Adj. ‘inwendig, im Innern liegend’, Präp. ‘innerhalb’; dazu s. ↗erinnern. Davon abgeleitet Innereien Plur. ‘Gedärme, eßbare Tiereingeweide’ (20. Jh.); innerhalb Präp. ‘im Inneren, binnen’, ahd. innarūnhalb ‘innerhalb’ (um 1000), eigentlich ‘auf der inneren Seite’ (zu ahd. halba ‘Seite, Richtung’, s. ↗-halb, ↗-halben), mhd. innerhalbe ‘im Inneren’. innerlich Adj. ‘im Inneren befindlich, seelisch tief veranlagt’, mhd. innerlich. inmitten Präp. ‘in der Mitte von etw.’, ahd. in mitten (8. Jh.), mhd. enmitten(t). inständig Adj. ‘beharrlich, dringlich’ (um 1500), wohl unter dem Einfluß von lat. īnstanter Adv. ‘mit großer Heftigkeit, leidenschaftlich, dringlich’, zu lat. īnstāns (Genitiv īnstantis) ‘gegenwärtig, drängend, angelegentlich’. Davon unabhängig besteht eine vereinzelte frühe Bildung ahd. instentīgo Adv. ‘beständig’ (um 1000), vgl. dazu ahd. anastantan ‘bestehen, beharren’. indem Konj. ‘dadurch daß, während’ (15. Jh.). An die Stelle des Genitivs ahd. innan thes (s. ↗indessen) tritt im Frühnhd. der Dativ in dem mit folgendem daß-Satz, wobei sich unter Ersparung von daß zusammengerücktes indem zur Konjunktion entwickelt. indessen Konj. ‘inzwischen, allerdings, aber, doch’, ahd. innan thes ‘bis dann, unterdessen’, danach (oft einen Nebensatz einleitend) mhd. innen des, woraus die Konjunktion nhd. indeß, indes, seit dem 17. Jh. meist in der gelängten Form indessen.

Thesaurus

Synonymgruppe
in... (In...) · nicht... (nicht-..., Nicht...) · non... (Non...) · ↗un...
Synonymgruppe
hinein · in  ●  ↗rein  ugs.
Synonymgruppe
(die) Mode sein · Konjunktur haben(d) · Szene... · ↗aktuell · dem Zeitgeist entsprechend · ↗gefragt · im Trend liegen(d)  ●  (...) ist das neue (...; ist der / die neue ...)  Jargon, floskelhaft · zum guten Ton gehören(d)  fig. · (voll) im Trend  ugs. · ↗Kult  ugs. · ↗angesagt  ugs. · ↗en vogue  geh., franz. · ↗hip  ugs. · hoch im Kurs stehen  ugs. · im Schwange (sein)  geh. · in (betont, Emphase)  ugs., engl. · in Mode  ugs., Hauptform · ↗kultig  ugs. · ↗sexy  ugs., fig. · ↗trendig  ugs. · ↗trendy  ugs.
Unterbegriffe
  • (das) Allerneueste · (das) Neueste vom Neuesten · (die) neueste Mode · am Puls der Zeit · ↗brandaktuell · ↗hochaktuell · ↗hochmodern · ↗topaktuell · total angesagt  ●  (der) letzte Schrei  veraltend, fig. · ↗(der) Dernier Cri  geh., franz. · der letzte Heuler  ugs., ironisch, veraltend
Assoziationen
Antonyme
  • out  veraltet
Synonymgruppe
Zoll  ●  ''  Einheitenzeichen · in  Einheitenzeichen
Oberbegriffe
Zitationshilfe
„in“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/in#2>, abgerufen am 23.01.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
imstande
imstand
Imse
imputieren
imputativ
in concreto
in corpore
in extenso
in flagranti
in Frage kommen