Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

in die Gänge kommen

Grammatik Mehrwortausdruck
Hauptbestandteile Gang1 kommen
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

umgangssprachlich jmd., etw. kommt in die Gänge(langsam) in Schwung, in Form kommen; auf dem Weg zur idealen Leistung sein
Kollokationen:
mit Adverbialbestimmung: immer besser, gut, schnell, (nur) schwer, (langsam) wieder in die Gänge kommen
Beispiele:
Österreich kommt trotz matter Konjunktur und horrender Belastungen […] finanzpolitisch wieder in die Gänge. [Der Standard, 28.03.2014]
Zunächst kam man gegen die forsch aufspielenden Gäste allerdings gar nicht gut in die Gänge. Nach Wiederbeginn kamen die Vorteile der Kirner [Mannschaft] aber immer mehr zum Tragen[…] und schließlich mündete das Spiel in den zweiten Saisonsieg in Serie. [Allgemeine Zeitung, 04.11.2010]
Die europäischen Börsen sind am Montag nur schwer in die Gänge gekommen. […] Anleger fürchteten […], dass die Verbreitung neuer Coronavirus‑Varianten und der ungleiche Zugang zu den Impfstoffen eine rasche und stabile Erholung der Wirtschaft verhindern könnten. [Süddeutsche Zeitung, 13.07.2021]
Die B‑Junioren […] kamen in der Landesliga Südost trotz Startschwierigkeiten immer besser in die Gänge. [Mittelbayerische, 28.11.2020]
[Basketball-Spieler Dirk] Nowitzki: »Ich bin [in dieser Saison] etwas langsam in die Gänge gekommen, aber fühle mich von Spiel zu Spiel besser. Momentan versuche ich, mich wieder ein bisschen ranzukämpfen.« [Bild, 26.10.2017]
Je länger ich lief, desto größer schienen meine Energiereserven zu werden: Energiegewinn durch Energieverbrauch, Pausen bringen überhaupt nichts. Pausen machen müde, und danach kommt man nie mehr so in die Gänge wie zuvor. [Moers, Walter: Die 13 1/2 Leben des Käpt’n Blaubär. Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 6]
Nach dreieinhalb Monaten im Krankenhaus kommt Berlins schrillster Bühnen‑Star Lotti Huber langsam wieder in die Gänge. [Berliner Zeitung, 06.04.1995]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
aus dem Quark kommen  ugs., fig. · aus dem Schuh kommen  ugs., fig. · aus den Puschen kommen  ugs., fig. · aus der Hüfte kommen  ugs. · den Arsch hochkriegen  derb, fig. · den Hintern hochkriegen  ugs., fig. · in die Gänge kommen  ugs., Hauptform · in die Hufe kommen  ugs. · in die Puschen kommen  ugs. · in die Pötte kommen  ugs. · in die Strümpfe kommen  ugs., fig.
Oberbegriffe
Assoziationen
Antonyme
  • in Untätigkeit verharren
Synonymgruppe
an... · es kommt Bewegung (in eine Sache) · in Bewegung geraten · in Gang kommen · los...  ●  (sich) in Bewegung setzen  Hauptform · in die Gänge kommen  ugs.
Assoziationen
Zitationshilfe
„in die Gänge kommen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/in%20die%20G%C3%A4nge%20kommen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
in die Federn
in die Brüche gehen
in die Breite gehen
in die Bredouille kommen
in die Bredouille geraten
in die Hose gehen
in die Hosen gehen
in die Hufe kommen
in die Hände spucken
in die Klemme