in der Klemme stecken

Die Wendung kommt bei vergleichbarer Bedeutung auch mit den Verben sitzen, sein, sich befinden vor.
Grammatik Mehrwortausdruck
Nebenform in einer Klemme stecken
Bestandteile  Klemme stecken1
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

umgangssprachlich jmd. steckt in der Klemmein einer misslichen, unangenehmen Lage, einer Zwangslage sein; vor eine Entscheidung gestellt sein, bei der jede der möglichen Lösungen ungünstig erscheint
Kollokationen:
mit Adverbialbestimmung: tief, tatsächlich in der Klemme stecken; salopp ganz schön in der Klemme stecken; finanziell in der Klemme stecken; in einer finanziellen Klemme stecken
Beispiele:
[…] der US‑Präsident steckt in der Klemme. Einerseits will er unter allen Umständen verhindern, nach Afghanistan und Irak in einen weiteren Krieg verwickelt zu werden; andererseits registriert man in Washington die jüngsten Erfolge von Assads Truppen im Verbund mit der von Iran gesponserten Hisbollah mit großer Sorge. [Der Spiegel, 14.06.2013 (online)]
[Der Videodienst] Netflix befindet sich in der Klemme. Seine Kunden erwarten die großen neuen Filme am gleichen Tag, an dem die Kinos sie zeigen. Die Kinos werden aber ihr Alleinstellungsmerkmal einer mehrmonatigen Exklusivität nicht aufgeben, und eine wachsende Zahl von Regisseuren […] besteht darauf, dass ihre Filme einen substanziellen Kinostart erhalten. [Die Welt, 13.11.2019]
Allein hier [in Baden-Württemberg] arbeiten rund 470.000 Menschen in der Autoindustrie oder in deren direktem Umfeld. Und hier[…] hat jedes zweite Unternehmen harte Sparprogramme aufgelegt. […] Man stecke in der Klemme zwischen steigenden Lohnkosten auf der einen Seite und dem Kostendruck, den die Autokonzerne weiterreichten, auf der anderen Seite, sagt Stefan Wolf[…]. [Reutlinger General-Anzeiger, 05.08.2019]
[Der FC] Nürnberg steckt nach sechs Spielen mit nur zwei Punkten mächtig in der Klemme, und Coach Schwartz gerät von Niederlage zu Niederlage mehr unter Druck. [Die Zeit, 21.09.2016 (online)]
Man denke an die Energiemärkte, wenn die [für den Ölexport wichtige] Strasse von Hormuz geschlossen wäre. Die Chinesen, Südostasiaten und Inder würden ihre Wirtschaftswunder in akuter Bedrohung sehen. Japan wäre in der Klemme und auch die Europäer. [Neue Zürcher Zeitung, 13.12.2010]
[…] Pekings Einfluss [auf Nordkorea] ist endlich – Kim lässt sich nicht sagen, was er tun soll. Der Diktator weiß, dass er in vielen Klemmen steckt, doch er spielt seine miserablen Karten gut. [Süddeutsche Zeitung, 18.08.2009]
Der Konzern steckt finanziell tief in der Klemme. Auf 434 Millionen Mark summiert sich der Verlust im abgelaufenen Geschäftsjahr per Ende September bei einem um fünf Prozent auf 8,7 Milliarden gekletterten Umsatz. [Frankfurter Rundschau, 21.01.1997]
Bei der Gebührenfestsetzung für den Paketdienst steckt die Post tatsächlich in der Klemme. Sobald sie die Gebühren für die Paketbeförderung heraufsetzt, bekommen die mit ihr konkurrierenden Spediteure den einträglichen Transport zwischen den Ballungsräumen vollends in die Hand. [Die Zeit, 20.02.1970]
seltener, spezieller nicht (mehr) genügend Geld haben, in finanziellen Schwierigkeiten sein; pleite, klamm (3) sein
Grammatik: nur mit bestimmtem Artikel
Beispiele:
Ein Grund dafür [für die wachsende Verschuldung von Privathaushalten] sei die zunehmende Verbreitung des bargeldlosen Bezahlens, etwa per Handy. Denn das verleite zu einem großzügigeren Umgang mit Geld. Hauptstadt der Schuldner ist Bremerhaven; dort steckt fast jeder Fünfte in der Klemme. [Süddeutsche Zeitung, 07.11.2013]
[Der US-]Finanzminister Jack Lew betonte wiederholt, dass dieser [finanzielle] Spielraum [der USA] am 17. Oktober erschöpft sei. Dann seien nur noch 30 Milliarden Dollar in der Staatskasse – bei täglichen Ausgaben von bis zu 60 Milliarden Dollar. Wann Washington genau in der Klemme steckt, ist aber schwer vorherzusagen. Zunächst könnte sich die Regierung mit laufenden Steuereinnahmen einige weitere Tage über Wasser halten. [Der Standard, 11.10.2013]
Der Spiegel berichtet in seiner neuesten Ausgabe, die Firma des Ehrenpräsidenten des Arbeitgeberverbandes Gesamtmetall, Hans‑Joachim Gottschol, stecke arg in der Klemme. 115 Millionen DM, die Gottschol 1994 […] seien verbraucht. Um die Alufirma flüssig zu halten, seien in den kommenden Monaten etwa 15 bis 17 Millionen DM nötig. [die tageszeitung, 25.11.1996]
Arm ist, wer nicht über einen nennenswerten Besitz verfügt, der wirkliche Erträge abwirft; arm ist weiterhin, wer aus seinem Arbeitseinkommen keinerlei Ersparnisse auf die hohe Kante legen kann oder aber keine wohldotierte langfristige Position hat. […] Nach diesem Maßstab sind bestimmt 70 Prozent des amerikanischen Volkes arm, wenn auch nicht alle von ihnen unbedingt abgebrannt oder akut in der Klemme sind. [Die Zeit, 04.04.1969]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) in einer misslichen Lage befinden · Trouble haben · in Bedrängnis (sein) · in Verdrückung (sein) · in der Bredouille (sein) · in der Klemme sitzen · in der Patsche (sein) · in der Patsche sitzen · in der Tinte sitzen · in einer verfahrenen Situation sein · in einer verzwickten Situation sein · in großen Nöten (sein) · Ärger haben  ●  in Schwierigkeiten (sein)  Hauptform · in Schwierigkeiten stecken  Hauptform · in Schwulibus (sein)  ugs., scherzhaft-ironisch · in der Klemme stecken  ugs.
Assoziationen
  • in großen Schwierigkeiten sein  ●  bis zum Hals in Schwierigkeiten stecken  sprichwörtlich · (knie)tief in der Scheiße stecken  derb, fig. · bis zum Hals in der Scheiße stecken  derb, fig. · echte Probleme haben  ugs., variabel · ganz schön in der Klemme sitzen  ugs. · in der Scheiße sitzen  derb · jede Menge Ärger haben  ugs.
  • (das mit etwas) nicht geregelt kriegen · (den Umgang mit ewas) nicht beherrschen · Probleme haben (mit) · nicht bedienen können · nicht zum Laufen bekommen · ständig Ärger haben (mit)  ●  auf Kriegsfuß stehen (mit etwas)  fig. · nicht klarkommen (mit etwas)  ugs.
  • (einer Sache) nicht gewachsen sein · (jemanden) überfordern · der Lage nicht Herr werden · nicht bewältigen · nicht schaffen · überfordert sein (mit)  ●  (etwas) nicht in den Griff bekommen  fig. · (jemandem) über den Kopf wachsen  fig., Hauptform · im Chaos versinken  fig. · (jemandem) zu viel werden  ugs. · ein paar Nummern zu groß sein  ugs. · eine Nummer zu groß  ugs. · nicht hinterherkommen  ugs. · nicht klarkommen mit  ugs. · nicht mehr mitkommen  ugs. · zu viel kriegen  ugs. · zu viel sein  ugs.
  • in Nöte geraten · in Schwierigkeiten geraten · in Schwierigkeiten kommen · unter Druck geraten  ●  in Bedrängnis geraten (mit)  variabel · in Schwulitäten kommen  variabel, selten · in Verdrückung geraten  variabel · in die Bredouille kommen  variabel · Probleme bekommen  ugs. · Probleme kriegen  ugs., salopp · Trouble bekommen  ugs., veraltet, variabel · in Schwulibus geraten  ugs., scherzhaft · in eine missliche Lage geraten  geh., variabel · in einen Schlamassel geraten  ugs. · Ärger kriegen  ugs.
  • (jemanden) in Bedrängnis bringen · (jemanden) in Erklärungsnot bringen · (jemanden) in Nöte bringen (mit) · (jemanden) in Verdrückung bringen · (jemanden) in Verlegenheit(en) bringen · (jemanden) in die Bredouille bringen · (jemanden) in eine missliche Lage bringen  ●  (jemandem) Ärger bescheren  variabel · (jemanden) in Schwierigkeiten bringen (Subjekt = Sache)  Hauptform · (jemanden) in Schwulibus bringen  geh., selten
Zitationshilfe
„in der Klemme stecken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/in%20der%20Klemme%20stecken>, abgerufen am 24.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
in einer Klemme sitzen
in einer Bredouille stecken
in einem Zug
in einem Rutsch
in einem Ruck
in einer Patsche sitzen
in einer Tour
in einer Zwickmühle sein
in einer Zwickmühle sitzen
in einer Zwickmühle stecken