indifferent

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungin-dif-fe-rent
HerkunftLatein
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
unentschieden, gleichgültig, auf keinen Einfluss reagierend
Beispiele:
indifferente Massen
ein indifferentes Verhalten
sich indifferent verhalten
indifferent bleiben
er ist politisch indifferent
Physik das indifferente Gleichgewicht (= Gleichgewichtszustand, der bei einer Veränderung der Lage des Körpers erhalten bleibt)
Nur der völlig Indifferente ist verdächtig und unbeliebt, da man nicht einmal mit ihm streiten kann [NossackSpirale97]
2.
Chemie unter gewissen Bedingungen reaktionslos
Beispiele:
ein indifferentes Lösungsmittel
indifferente Stoffe
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

indifferent · Indifferenz
indifferent Adj. ‘unbestimmt, gleichgültig, teilnahmslos’, Entlehnung des 17. Jhs. von gleichbed. frz. indifférent oder unmittelbar aus lat. indifferēns (Genitiv indifferentis) ‘keinen Unterschied habend, gleichgültig’, präfigiertem (s. ↗in- ‘un-’) Part. Präs. zu lat. differre ‘auseinandertragen, sich unterscheiden, verschieden sein’. Indifferenz f. ‘Unbestimmtheit, Gleichgültigkeit’ (18. Jh.), frz. indifférence ‘Gleichgültigkeit’, lat. indifferentia ‘Gleichheit’.

Thesaurus

Synonymgruppe
denkfaul · ↗desinteressiert · ↗gleichgültig · indifferent · ↗lustlos · ohne Elan · ↗schulterzuckend · ↗unengagiert · ↗uninteressiert  ●  ↗achselzuckend  fig. · kommste heut nicht, kommste morgen  ugs.
Assoziationen
  • (etwas) nicht (so) genau nehmen  ●  nicht alles auf die Goldwaage legen  fig. · (alle) fünf gerade sein lassen  ugs. · ↗(sich) nicht (so kleinlich) anstellen  ugs. · den lieben Gott 'en guten Mann sein lassen  ugs. · nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen  ugs. · nicht päpstlicher als der Papst sein (wollen)  ugs. · wir wollen mal nicht so sein  ugs., regional, Spruch, variabel
  • (dankend) abwinken · (sich) nicht interessiert zeigen · kein Interesse haben · kein Interesse zeigen · keine Lust haben · unmotiviert sein  ●  (einfach) nicht wollen  ugs. · (sich) wenig geneigt zeigen  geh. · keinen Bock haben (auf)  ugs. · keinen Nerv haben  ugs. · null Bock haben (auf)  ugs.
  • freudlos · gelangweilt · ↗lieblos · nicht mit dem Herzen dabei · nicht mit ganzem Herzen dabei · ohne Begeisterung · ohne Einsatz · ohne Engagement · ohne Freude dabei · ohne sich Mühe zu geben · ohne sich anzustrengen · ↗unengagiert  ●  ↗lustlos  Hauptform · ↗wurschtig  ugs. · ↗wurstig  ugs.
  • (innerlich) abwesend · ↗desinteressiert · ↗gleichgültig · ↗teilnahmslos · ↗unbeteiligt  ●  wie die Ölgötzen  ugs. · wie ein Ölgötze  ugs.
  • gewagt · ↗leichtfertig · ↗risikoaffin · ↗risikofreudig · ↗waghalsig  ●  ↗leichtsinnig  Hauptform
  • antriebslos · ↗gleichgültig · ↗halbherzig · ↗lustlos · ohne Antrieb · ohne Elan · ohne Energie · ohne Interesse · ↗schwunglos · ↗träge
  • bummelig  ugs. · ↗herumtrödeln(d)  ugs. · ↗saumselig  geh., veraltend · ↗säumig  geh. · trödelig  ugs. · verbummelt  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Charakter Eindruck Einstellung Gas Haltung Lenkung Linie Lösungsmittel Masse Reiz Stoff Verhalten Wesen ablehnend bestenfalls durchaus eher ethisch feindlich gegenüberstehen keineswegs moralisch negativ neutral religiös sittlich ursprünglich verhalten völlig ziemlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›indifferent‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Wort ist nicht nur äußerst abstrakt, es ist auch moralisch indifferent.
Die Zeit, 18.09.1992, Nr. 39
In beiden Fällen verhalten sie sich vollkommen indifferent gegen das Einsetzen der höheren Form.
Hartmann, Nicolai: Der Aufbau der realen Welt, Berlin: de Gruyter 1940, S. 921
Von nahem sieht die Queen menschlicher aus, viel weniger kühl oder indifferent als im Fernsehen, vielleicht auch als früher.
Süddeutsche Zeitung, 06.11.2004
Aber so völlig indifferent und kühl, das brauchte doch wohl nicht zu sein;
Graudenz, Karlheinz u. Pappritz, Erica: Etikette neu, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1967 [1956], S. 257
Zwecks Erfüllung auch der zweiten Voraussetzung ist es erforderlich, zwischen die aktiven Systeme eine ausreichende Zahl indifferenter Komplexe einzuschieben.
Scheiber, Johannes: Chemie und Technologie der künstlichen Harze, Stuttgart: Wissenschaftl. Verl.-Ges. 1943, S. 983
Zitationshilfe
„indifferent“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/indifferent>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Indienststellung
Indienstnahme
Indiennekleid
Indien
Indie
Indifferentismus
Indifferenz
Indifferenzkurve
Indifferenzpunkt
indigen