Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

indisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung in-disch
GrundformIndien
Wortbildung  mit ›indisch‹ als Letztglied: altindisch

Typische Verbindungen zu ›indisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›indisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›indisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In dieser anonymen Gestalt – es ist die der gesamten indischen Geschichte – liegt uns die indische Philosophie vor. [Spengler, Oswald: Der Untergang des Abendlandes, München: Beck 1929 [1918], S. 12]
Um die Quellen der indischen Geschichte ist es ohnehin eigenartig genug bestellt. [Heuß, Alfred: Einleitung. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 28547]
Das ist über zwanzig Jahre her, und lange Zeit roch er indisch für mich. [konkret, 1984]
Doch was tun die indischen Helden in dieser gräßlichen Situation? [Der Spiegel, 12.10.1981]
Die indische Religion beschäftigt sich schon sehr früh damit in ihrem Ritual. [Dietrich, E. L.: Entsündigung. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 3030]
Zitationshilfe
„indisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/indisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
indirekt
indikativisch
indigoid
indigoblau
indigniert
indiskret
indiskutabel
indispensabel
indisponibel
indisponiert