indoktrinieren

Aussprache
Worttrennungin-dok-tri-nie-ren · in-dokt-ri-nie-ren
Wortbildung mit ›indoktrinieren‹ als Erstglied: ↗Indoktrinierung
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

(besonders) Politik, abwertend durch Indoktrination beeinflussen, in eine bestimmte Richtung drängen

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemanden) zu überzeugen versuchen · ↗beeinflussen · ↗bewegen · indoktrinieren · ↗überzeugen  ●  ↗(jemanden für etwas) einnehmen  ugs. · ↗(jemanden für etwas) erwärmen  ugs. · ↗persuadieren  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Jugend Jugendliche Lehrer Leser Religionsunterricht Schüler Unterricht ausbilden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›indoktrinieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In ihrer Masse sind sie offenbar erstaunlich wenig ideologisch indoktriniert.
Die Zeit, 10.10.1969, Nr. 41
Jeder darf Kinder großzügig unterstützen, keiner sie dafür indoktrinieren oder auch nur ansatzweise auf die eigenen Ideen oder Ideale einschwören.
Der Tagesspiegel, 24.09.1997
Werden schon kleine Kinder mit der Lehre der Gemeinschaft indoktriniert?
Süddeutsche Zeitung, 06.12.1996
Kommunisten dürfen uns nicht indoktrinieren, aber jeder Pfaffen-Freund darf das.
Der Spiegel, 10.05.1982
Jahrzehntelang sei die Bevölkerung des Südens antikommunistisch indoktriniert worden; über den Norden, in dem Landsleute lebten, wisse sie fast nichts.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1987]
Zitationshilfe
„indoktrinieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/indoktrinieren>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
indoktrinativ
Indoktrination
Indogermanistik
Indogermanist
indogermanisch
Indoktrinierung
Indol
indolent
Indolenz
Indologe