Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

ineffektiv

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung in-ef-fek-tiv
Wortzerlegung in- effektiv
Wortbildung  mit ›ineffektiv‹ als Grundform: Ineffektivität
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

keinen Erfolg bringend, wenig wirksam, fruchtlos

Thesaurus

Synonymgruppe
erfolglos · fruchtlos · ineffektiv · nutzlos · unwirksam · vergeblich · verlustreich · verluststark · wirkungslos  ●  stumpfes Schwert  fig. · bringt nichts  ugs. · frustran  fachspr. · kann man sich schenken  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›ineffektiv‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ineffektiv‹.

Verwendungsbeispiele für ›ineffektiv‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese seien viel zu ineffektiv, weil nur Teile der Pflanze verwendet würden. [Die Zeit, 22.11.2010, Nr. 47]
Das ist zwar eine sympathische Haltung, die sie mit vielen insgeheim verbindet, doch sie bleibt ineffektiv. [Die Zeit, 26.05.1972, Nr. 21]
Ob er effektiver geworden ist, wissen wir nicht; er ist immer noch ineffektiv. [Die Zeit, 08.05.1970, Nr. 19]
Wenn die Blockade das in nur einem Fall nicht leistet, wird sie ineffektiv und damit sofort rechtlich unwirksam. [Die Zeit, 20.06.2011, Nr. 25]
Sie gelte vielen als korrupt, ineffektiv, mittellos und demokratisch nicht recht legitimiert. [Die Zeit, 16.06.2005, Nr. 25]
Zitationshilfe
„ineffektiv“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ineffektiv>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
induzieren
industrieökonomisch
industriesoziologisch
industriepolitisch
industrienah
ineffizient
inegal
ineinander
ineinander schlingen
ineinander-