Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

infektionsgefährdet

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung in-fek-ti-ons-ge-fähr-det
Wortzerlegung Infektion gefährdet

Verwendungsbeispiele für ›infektionsgefährdet‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

London hat sich bereit erklärt, in fünf bis sechs Jahren etwa vier Millionen infektionsgefährdete Rinder töten und sicher entsorgen zu lassen. [Süddeutsche Zeitung, 03.04.1996]
Tritt man auf einen im Sand eingebuddelten Stachelrochen, entsteht eine tiefe, infektionsgefährdete Wunde. [Der Tagesspiegel, 08.09.2004]
Durch die Sollbruchstellen wird das infektionsgefährdete und schmerzempfindliche Nagelbett geschützt. [Der Tagesspiegel, 03.06.2004]
Wegen der starken Chemotherapie, bei der Zellgifte den Blutkrebs zerstören sollen, ist er infektionsgefährdet und lebt in einer Art Dauer‑Quarantäne. [Süddeutsche Zeitung, 21.11.1998]
Die Reste des Antibiotikums verpaßten den in Massentierhaltungen besonders infektionsgefährdeten Hühnern, Schweinen und Kindern eine Art Schutzimpfung. [Die Zeit, 18.09.1981, Nr. 39]
Zitationshilfe
„infektionsgefährdet“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/infektionsgef%C3%A4hrdet>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
infaust
infarzieren
infantizid
infantilisieren
infantil
infektiös
inferior
infernal
infernalisch
infertil