infiltrieren

GrammatikVerb · infiltriert, infiltrierte, hat infiltriert
Aussprache
Worttrennungin-fil-trie-ren · in-filt-rie-ren
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›infiltrieren‹ als Erstglied: ↗Infiltrant · ↗Infiltrierung
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
jmdm. etw. einflößen
Beispiel:
dem Kranken wurde durch einen Schlauch flüssige Nahrung infiltriert
2.
in etw., jmdn. eindringen, etw., jmdn. durchdringen
Beispiel:
Eine »Liga der Rechte« soll im geheimen die Kirchen infiltrieren [Tageszeitung1965]
infiltriertdurchdrungen, unterwandert
Grammatik: meist im Part. Prät.
Beispiel:
eine faschistisch infiltrierte Organisation
Medizin in Lücken und Zellen eines Gewebebereichs eindringen
Beispiel:
das infiltrierende Wachstum der Krebszellen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Filter · filtrieren · filtern · Filtrat · infiltrieren · Infiltration
Filter m. n. ‘Vorrichtung, die bestimmte Substanzen auffängt, zurückhält’, im 19. Jh. (in Anlehnung an älteres filtern, s. unten) aus mlat. filtrum (seit dem 16. Jh. in dt. Texten) eingedeutscht. Mlat. filtrum, eigentlich ‘Seihvorrichtung aus Filz’, ist als Latinisierung der Alchimistensprache (8. Jh.) gebildet aus einer unverschobenen germ. Form (etwa westgerm. bzw. anfrk. *filtir Plur.) von dem unter ↗Filz (s. d.) behandelten Substantiv. filtrieren Vb. ‘durch ein Filter geben’, im 16. Jh. wohl eher aus mlat. filtrare als aus (ebenfalls seit dem 16. Jh. bezeugtem) mfrz. frz. filtrer entlehnt. filtern Vb. gleichbed. mit filtrieren, bereits im 16. Jh. zu mlat. filtrum (s. oben) gebildet. Filtrat n. ‘gefilterte Flüssigkeit’ (19. Jh.), nach dem Part. Perf. mlat. filtratum. infiltrieren Vb. ‘eindringen, einsickern, einflößen’, auch ‘politisch-ideologisch unterwandern’, gelehrte Bildung des 19. Jhs.; dazu Infiltration f.

Thesaurus

Militär
Synonymgruppe
(sich) einschleichen · ↗(sich) einschmuggeln · ↗durchsetzen · ↗einsickern · langsam eindringen · ↗unterwandern  ●  infiltrieren  fachspr.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Agent Computer Computernetzwerk Extremist Feind Geheimdienst Gruppe Institution Islamist Mafia Organisation Rechner Sicherheitskräfte Staatsapparat Stasi Süden Terrorist beobachten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›infiltrieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Oberflächlich betrachtet hat die westliche Kultur den Rest der Welt infiltriert.
Die Welt, 22.09.2001
Französische Frauen, so viel steht fest, haben die Köpfe von Männern kolonisiert, ihre Wahrnehmung infiltriert.
Süddeutsche Zeitung, 12.06.2004
Die Reichswehr stellt fest, weder nationalsozialistisch noch kommunistisch infiltriert zu sein.
o. A.: 1931. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 8349
Er gibt sich fachlich und spricht von Ramses und vom Erbschaftsstreit und täglich infiltriert er, scheinbar sachlich, den jungen Herrn die alte Kaiserzeit.
Tucholsky, Kurt: Namensänderung. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1920]
In solchen Ländern konzentriert die kommunistische Partei ihre Anstrengungen darauf, den Staatsapparat, die Unterrichtsanstalten und die Gewerkschaften zu infiltrieren und zu demoralisieren.
Friedrich, Carl Joachim: Totalitäre Diktatur, Stuttgart: Kohlhammer 1957, S. 91
Zitationshilfe
„infiltrieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/infiltrieren>, abgerufen am 11.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
infiltrativ
Infiltrationsversuch
Infiltrationsanästhesie
Infiltration
Infiltrat
Infiltrierung
infinit
infinitesimal
infinitesimal-
Infinitesimalrechnung