Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

initiativ

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung in-iti-ativ · ini-ti-ativ · in-itia-tiv · ini-tia-tiv
Wortbildung  mit ›initiativ‹ als Erstglied: Initiativantrag · Initiativbegehren · Initiativbewerbung · Initiativkomitee · Initiativkreis
Herkunft Latein
eWDG

Bedeutung

papierdeutsch
a)
Initiative besitzend
Beispiel:
Maschinenfabrik stellt initiativen Ingenieur ein, Wochenzeitschrift sucht initiativen Redakteur
b)
die Initiative ergreifend, den Anstoß gebend
Beispiele:
die Opposition wurde in dieser Frage im Parlament initiativ
der Bürgermeister der Stadt wurde wegen des Kanalbaus initiativ

Thesaurus

Synonymgruppe
Initiative ergreifend · initiativ · proaktiv

Typische Verbindungen zu ›initiativ‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›initiativ‹.

Verwendungsbeispiele für ›initiativ‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich nenne die Arbeit hier initiativ, verantwortungsbewusst, in verschiedenen Feldern sogar vorbildlich. [Der Tagesspiegel, 06.07.2003]
Er ermuntert uns jedoch, aktiv eine neue Situation zu schaffen, neu und anders als bisher initiativ zu werden. [Alt, Franz: Liebe ist möglich, München: Piper 1985, S. 126]
Sind Sie imaginativ, initiativ, kommunikativ, offen, eigenständig, flexibel und begeisterungsfähig? [Die Welt, 12.09.2000]
Ich bin extrovertiert, kreativ und initiativ und komme im Team gut klar. [Süddeutsche Zeitung, 09.10.1999]
Der Industrie, die ihnen gegenüber nie initiativ wurde, seien sie eher "lästig" gewesen, und manch einer dort habe gedacht "Bleibt bloß draußen. [Süddeutsche Zeitung, 15.01.2002]
Zitationshilfe
„initiativ“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/initiativ>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
initialisieren
initial
inintelligibel
inhärieren
inhärent
initiatorisch
initiieren
injektiv
injizieren
injungieren