Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

inkognito

Grammatik Adverb
Aussprache 
Worttrennung in-ko-gni-to · in-kog-ni-to
Herkunft aus gleichbedeutend incognitoital < incōgnituslat ‘nicht erkannt, unbekannt’ < cōgnōscerelat ‘erkennen’
eWDG

Bedeutung

unter anderem Namen
Beispiele:
er reiste, blieb inkognito
Ich bin inkognito in Florenz [ KlabundBorgia128]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

inkognito Adv. ‘unter fremdem Namen, unerkannt, heimlich’. Gleichbed. ital. incognito (aus lat. incōgnitus ‘nicht erkannt, unbekannt’, zu lat. cōgnōscere ‘erkennen’) wird im 17. Jh. ins Dt. entlehnt und bezeichnet anfangs das Verheimlichen von Rang, Stand und Namen reisender Adliger, die unerkannt bleiben wollen. Substantiviert Inkognito n. ‘Unerkanntsein, Gebrauch eines fremden Namens’ (Mitte 18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
inkognito · unerkannt · unter falschem Namen

Typische Verbindungen zu ›inkognito‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›inkognito‹.

Zitationshilfe
„inkognito“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/inkognito>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
inklusive
inklusiv
inkludieren
inklinieren
inkl.
inkohlt
inkohärent
inkommensurabel
inkommodieren
inkomparabel