inkonsequent

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungin-kon-se-quent (computergeneriert)
HerkunftLatein
eWDG, 1969

Bedeutung

nicht folgerichtig, sich widersprechend
Gegenwort zu konsequent
Beispiele:
eine inkonsequente Haltung
ein inkonsequentes Vorgehen
sich inkonsequent verhalten
inkonsequent argumentieren, handeln, verfahren
etw. ist inkonsequent
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Konsequenz · Inkonsequenz · konsequent · inkonsequent
Konsequenz f. ‘Auswirkung, Folge, Folgerichtigkeit, Entschlossenheit, Beharrlichkeit’, Entlehnung (16. Jh.) aus lat. cōnsequentia ‘Folge’, einer Bildung zu lat. cōnsequēns (s. unten); dazu das Antonym Inkonsequenz f. ‘Folgewidrigkeit, Widersprüchlichkeit, Unbeständigkeit’ (18. Jh.), lat. incōnsequentia ‘Nichtfolge, Mangel an Folgerichtigkeit’. konsequent Adj. ‘folgerichtig, logisch begründet, beharrlich, beständig’ (18. Jh.), aus lat. cōnsequēns (Genitiv cōnsequentis) ‘in richtiger Folge stehend, folgerecht, vernunftgemäß’, dem adjektivisch gebrauchten Part. Präs. von lat. cōnsequī ‘nachfolgen, nachkommen, folgen, erfolgen, streng befolgen’; vgl. lat. sequī ‘(nach)folgen, begleiten, verfolgen’ (s. ↗sehen); inkonsequent Adj. ‘nicht folgerichtig, widersprechend, unbeständig, wankelmütig’ (18. Jh.), lat. incōnsequēns ‘nicht folgerichtig, folgewidrig’ (s. ↗in-).

Thesaurus

Synonymgruppe
halbherzig · inkonsequent · mit halber Kraft · ↗unentschieden  ●  mit angezogener Handbremse  fig.
Antonyme
  • konsequent
Synonymgruppe
inkonsequent · ↗launenhaft · mal so, mal so · schwanken wie ein Rohr im Wind · schwankend · ↗unstet · ↗wankelmütig  ●  (ein) schwankendes Rohr (im Wind)  fig. · (ein) schwankes Rohr  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
(in sich) widersprüchlich · ↗diskrepant · ↗folgewidrig · inkonsequent · ↗inkonsistent · ↗uneinheitlich · ↗unstimmig
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Haltung Handeln Umsetzung Verhalten Vorgehen Wirtschaftspolitik agieren erscheinen halbherzig insofern kompliziert oberflächlich verfahren verhalten widersprüchlich zumindest zögerlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›inkonsequent‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zugleich war die westliche Politik gegenüber der UCK immer wieder inkonsequent.
Süddeutsche Zeitung, 26.07.2001
Statistisch gesehen sind wir mit unseren Gesetzen eben sehr inkonsequent.
Die Zeit, 23.03.1979, Nr. 13
Die Signale, die von ihr ausgehen, sind inkonsequent und unzuverlässig.
Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 155
Seine bald kühne, bald vorsichtige und oft raffinierte Politik war kaum jemals inkonsequent.
Tapié, Victor-Lucien: Das Zeitalter Ludwigs XIV. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 2053
Werth-Barmen beantragte, die Nichtbeteiligung an den Wahlen auszusprechen; die Resolution sei inkonsequent.
Bebel, August: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 3830
Zitationshilfe
„inkonsequent“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/inkonsequent>, abgerufen am 14.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Inkongruenz
inkongruent
Inkompressibilität
inkompressibel
inkomprehensibel
Inkonsequenz
inkonsistent
Inkonsistenz
inkonstant
Inkonstanz