Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

inserieren

Grammatik Verb · inseriert, inserierte, hat inseriert
Aussprache 
Worttrennung in-se-rie-ren
Herkunft aus īnsererelat ‘hineinfügen, einfügen, einreihen’
eWDG

Bedeutung

ein Inserat in eine Zeitung oder Zeitschrift setzen
Beispiele:
er inserierte in der Abendzeitung wegen eines Wohnungstausches
ein zum Kauf inserierter Kinderwagen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

inserieren · Inserat
inserieren Vb. ‘eine Anzeige in einer Zeitung veröffentlichen, annoncieren’, im 16. Jh. entlehnt aus lat. īnserere ‘hineinfügen, einfügen, einreihen’, zunächst in der Bedeutung ‘einen erklärenden Vermerk in Aktenstücke einfügen’. Im 18. Jh. entwickelt sich mit dem Zeitungswesen die neue, heute übliche Bedeutung. Entsprechend Inserat n. ‘Annonce’ (vgl. „Anzeige oder Bekanntmachung, welche in öffentliche Blätter eingerückt wird“, Campe), älter (in der Amtssprache) ‘zusätzlicher Vermerk auf Aktenstücken’ (17. Jh.), substantiviert aus den konjunktivischen Formen lat. īnserat ‘er füge ein’ oder īnserātur ‘es werde eingefügt’, zu lat. īnserere (s. oben).

Thesaurus

Synonymgruppe
(Anzeige) aufgeben · (Anzeige) in die Zeitung setzen (lassen) · (Anzeige) schalten · (Anzeige) veröffentlichen · annoncieren · anzeigen · inserieren
Oberbegriffe
  • (sich) an die Öffentlichkeit wenden (mit) · der Öffentlichkeit zugänglich machen  ●  veröffentlichen  Hauptform
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›inserieren‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›inserieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›inserieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erbitte mir die denkbarst niedrigsten Preise, denn ich bin entschlossen, ganzjährig zu inserieren. [Die Fackel [Elektronische Ressource], 2002 [1904]]
In der Anzeige hatte eine offenbar attraktive Frau mit Foto inseriert. [Die Zeit, 11.08.2008, Nr. 32]
Er soll aber erst inserieren, wenn wir den Hof gekauft haben. [Die Zeit, 19.09.1980, Nr. 39]
Auch inserierten erheblich weniger Frauen (ein Drittel) als Männer (zwei Drittel). [Die Zeit, 13.12.1968, Nr. 50]
Bereits zu Ende des vorigen Jahrhunderts inserierte er in Hunderten von Zeitungen. [Hars, Wolfgang: Nichts ist unmöglich! Lexikon der Werbesprüche, München: Piper 2001 [1999], S. 330]
Zitationshilfe
„inserieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/inserieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
insequent
insensibel
inseminieren
inselreich
inselförmig
insertiv
insgeheim
insgemein
insgesamt
insidiös