instabil

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungin-sta-bil
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›instabil‹ als Grundform: ↗Instabilität
eWDG, 1969

Bedeutung

Physik, Technik unbeständig, veränderlich
Gegenwort zu stabil
Beispiele:
ein instabiles Atom, Isotop
eine absteigende instabile Raketenbahn
die Neutronen sind in freiem Zustand instabil

Thesaurus

Synonymgruppe
gestört · instabil
Synonymgruppe
auf unsicheren Füßen stehend · instabil · ↗kipp(e)lig · nicht fest · nicht standfest · ↗unsicher · ↗unstabil · ↗wacklig  ●  ↗wackelig  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
anfällig · instabil · ↗labil · ↗launenhaft · ↗launisch · nicht stabil · ↗ruhelos · ↗unbeständig · unkonstant · ↗unsicher · ↗unstet · ↗wandelbar · ↗wechselhaft  ●  durch den Wind (sein)  ugs.
Assoziationen
  • Auf und Ab der Gefühle · Wechselbad der Gefühle · emotionale Achterbahn(fahrt) (journal.)  ●  Achterbahn(fahrt) der Gefühle  fig.
  • angespannt · aufgeregt · ↗nervös · überreizt

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angina Atomkern Fahrverhalten Fahrzustand Familienverhältnis Fluglage Geldnachfrage Golfregion Isotop Lage Machtverhältnis Mehrheitsverhältnis Minderheitsregierung Orchestra Regierungsmehrheit Sauerstoffmolekül Schneedecke Sicherheitslage Untergrund Urin Weltgegend Weltlage Weltregion Wetterlage Wirtschaftslage hochgradig höchst unberechenbar unsicher äußerst

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›instabil‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Russische Militärs gaben zu, die Situation in den von ihnen kontrollierten Zonen sei sehr instabil.
Süddeutsche Zeitung, 08.01.2000
Die Stadt liegt freilich auch mitten in einer "instabilen geothermalen Zone".
Der Tagesspiegel, 10.04.1998
Die Regierung sei zwar stabiler als in Ungarn, aber die wirtschaftliche Lage sei instabiler.
Nr. 135: Gespräch Kohl mit Mitterrand vom 4. Januar 1990. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1990], S. 17915
Wie lange wird die instabile Übergangsphase Ihrer Ansicht nach dauern?
Der Spiegel, 01.01.1990
Einfache Gesellschaften sind instabil, weil sie nicht modifiziert, sondern nur zerstört werden können, vor allem durch Tod.
Luhmann, Niklas: Soziale Systeme, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1984, S. 927
Zitationshilfe
„instabil“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/instabil>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Inspizierung
inspizieren
Inspizient
inspirieren
inspiratorisch
Instabilität
Installateur
Installation
Installationskünstler
Installer