institutionell

Grammatik Adjektiv · Komparativ: institutioneller · Superlativ: am institutionellsten, Steigerung selten
Aussprache 
Worttrennung in-sti-tu-ti-onell · in-sti-tu-tio-nell · ins-ti-tu-ti-onell · ins-ti-tu-tio-nell
Wortzerlegung Institution-ell
Wortbildung  mit ›institutionell‹ als Letztglied: ↗interinstitutionell
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

zu Institutionen gehörig, von ihnen ausgehend, sie betreffend; in Form einer oder mehrerer Institutionen
Kollokationen:
als Adjektivattribut: institutionelle Anleger, Investoren, Kunden; institutionelle Reformen, Strukturen, Voraussetzungen, Vorkehrungen; eine institutionelle Förderung, Garantie, Sicherung, Verankerung; institutioneller Rassismus; ein institutioneller Rahmen; das institutionelle Gefüge
als Adverbialbestimmung: institutionell (ab)gesichert, gebunden, verankert
in Koordination: privat oder institutionell
Beispiele:
Er verwaltet große Mengen an Kundengeldern von institutionellen Anlegern wie Banken, Städten und Kirchen. [Die Zeit, 12.11.2017 (online)]
Ein […] Überlappen institutioneller und kommerzieller Ausstellungen steigert […] den Marktwert[…] der jeweiligen Kunstwerke. [Die Zeit, 15.12.2017 (online)]
Dort, wo Migranten selbst aktiv sein können und ohne Sprach‑ oder institutionelle Hürden angesprochen werden, funktioniert das Zusammenleben am besten. [Der Standard, 24.11.2016]
Wenn Vermieter und Immobilienunternehmen ihre Wohnungen nicht mehr an »ausländisch« klingende Personen vermieten, wird deutlich, dass auch institutioneller Rassismus den Wohnungsmarkt prägt. [demonstrare.de, 01.11.2013]
Schließlich holte der New Deal für die USA auch einige sozialstaatliche Maßnahmen nach, wie sie Bismarck schon gut ein halbes Jahrhundert zuvor institutionell (= in Form von Institutionen) verankert hatte. [Kurz, Robert: Schwarzbuch Kapitalismus, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 502]
Ein Einzelner fordert eine ganze Institution in die Schranken, wenn man so will: die institutionellste aller Institutionen [die katholische Kirche], die gegebenenfalls ex cathedra spricht. [Die Zeit, 21.03.2013] ungewöhnl.
Die Kirche schickt sich an, dem diffusen Megatrend zur Religion eine institutionellere Form zu geben – und der Weltjugendtag mit vielen Hunderttausend Gästen ist ein hervorragender Ausdruck dafür. [Berliner Zeitung, 18.08.2005] ungewöhnl.

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›institutionell‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›institutionell‹.

Zitationshilfe
„institutionell“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/institutionell>, abgerufen am 12.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
institutionalistisch
Institutionalismus
Institutionalisierung
institutionalisieren
Institution
Institutionenbildung
Institutionengefüge
Institutionenökonomie
Institutionenökonomik
institutionenökonomisch