inszenatorisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungin-sze-na-to-risch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Absicht Ansatz Aufwand Brillanz Charakter Effekt Einfall Eingriff Element Gag Geschick Höhepunkt Intelligenz Kraftakt Kunstgriff Mätzchen Phantasie Raffinesse Schwäche Trick dramaturgisch musikalisch schauspielerisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›inszenatorisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der inszenatorische Bruch geschieht am dritten Tag, in der dritten Szene.
Süddeutsche Zeitung, 01.04.2003
Wenn auch inszenatorisch nicht mehr alles so siegessicher gelingt wie früher - mit dem Hegen des Repertoires bewahrt die Komische Oper ihr Gesicht.
Der Tagesspiegel, 17.10.1997
Und zum Hohen Lied der Solidarität fehlt Lilienthal die inszenatorische Kraft.
Die Zeit, 10.10.1980, Nr. 42
Nun meint er damit beileibe nicht die Reduktion darstellerischer und inszenatorischer Mittel.
Die Welt, 29.11.1999
Als hervorragende inszenatorische Leistung wurde der Einfall der Staatsanwaltschaft gewürdigt, kurz nach einem Weinkrampf der Zeugin den Richter um Vertagung der Hauptverhandlung zu bitten.
konkret, 1995
Zitationshilfe
„inszenatorisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/inszenatorisch>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Inszenator
Insurrektion
insurgieren
Insurgent
Insultierung
inszenieren
Inszenierung
Intabulation
intabulieren
Intaglio