Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

integrieren

Grammatik Verb · integriert, integrierte, hat integriert
Aussprache 
Worttrennung in-te-grie-ren · in-teg-rie-ren
Wortbildung  mit ›integrieren‹ als Erstglied: Integration · Integrieranlage · Integrierer · Integrierung · integrierbar · integrierend
 ·  mit ›integrieren‹ als Letztglied: desintegrieren · reintegrieren  ·  mit ›integrieren‹ als Grundform: Integrator
Herkunft zu integrārelat ‘wiederherstellen, ergänzen, erneuern, geistig auffrischen’

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. ⟨jmd. integriert etw.⟩ zu einem übergeordneten Ganzen zusammenschließen; in ein übergeordnetes Ganzes aufnehmen; vereinheitlichen
  2. 2. ⟨jmd. integriert jmdn., sich⟩ in ein größeres Ganzes eingliedern, einbeziehen, einfügen
  3. 3. [Mathematik] ⟨jmd. integriert etw.⟩ ein Integral berechnen
Duden, GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutungen

1.
jmd. integriert etw.zu einem übergeordneten Ganzen zusammenschließen; in ein übergeordnetes Ganzes aufnehmen; vereinheitlichen
Kollokationen:
mit Adverbialbestimmung: etw. nahtlos integrieren
mit Akkusativobjekt: verschiedene Strömungen, Features, Funktionen integrieren
hat Präpositionalgruppe/-objekt: etw. in ein System integrieren
Beispiele:
Die Stärke einer Gesellschaft erweist sich vor allem darin, neue, herausfordernde, auch riskante Technologien zu integrieren, sie zu einem Motor des Fortschritts zu machen. [Die Zeit, 30.09.2013]
Google hat seit 2009 die Funktion der automatischen Vervollständigung (Autocomplete) in seine Suchmaschine integriert. [Die Zeit, 14.05.2013 (online)]
[…] eine große Volkspartei muss alle unterschiedlichen Strömungen integrieren. [www.deutschlandfunk.de, 31.01.2008]
Erste Entwürfe eines Architekturwettbewerbs seien bestrebt, die erhaltenen Elemente des alten Ostflügels in einen modernen Neubau zu integrieren. [Die Welt, 28.11.2005]
Wo die Konjunkturpolitik, das Steuerwesen, die Militärführung und vieles mehr integriert, also vereinheitlicht und miteinander verflochten werden, verlieren die Vorrechte des Parlaments zwangsläufig an Bedeutung. [Die Welt, 07.06.2004]
Hier [bei bestimmten Therapieformen] zeigt sich die Unfähigkeit, verschiedene Einsichten und Vorgehensweisen zu integrieren. [Bopp, Jörg: Psychoboom. In: Asanger, Roland / Wenninger, Gerd (Hg.): Handwörterbuch Psychologie. Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 28814]
2.
jmd. integriert jmdn., sichin ein größeres Ganzes eingliedern, einbeziehen, einfügen
Kollokationen:
mit Adverbialbestimmung: jmdn., etw. voll, vollständig, dauerhaft integrieren; jmdn. beruflich integrieren
mit Akkusativobjekt: Ausländer, Einwanderer, Zuwanderer, Minderheiten, Behinderte integrieren
hat Präpositionalgruppe/-objekt: jmdn. in die Gesellschaft, in den Arbeitsmarkt, den Arbeitsprozess, die Mannschaft integrieren
mit Aktivsubjekt: Migranten, Neuzugänge, Zuwanderer integrieren sich
Beispiele:
Ich möchte so schnell wie möglich Deutsch lernen, damit ich mich in kurzer Zeit in die Mannschaft integrieren kann. [Die Zeit, 07.04.2015 (online)]
Unser grösster Vorteil ist das hohe Engagement der Wirtschaft, wenn es darum geht, junge Menschen in die Arbeitswelt zu integrieren. [Neue Zürcher Zeitung, 30.03.2016]
Wir brauchen einen Plan, um Flüchtlinge in die Gesellschaft und den Arbeitsmarkt zu integrieren. [Der Spiegel, 27.11.2014 (online)]
Bisher ist es aber nicht richtig gelungen, die neuen Berater in das Unternehmen zu integrieren. [Der Tagesspiegel, 10.07.2002]
3.
Mathematik jmd. integriert etw.ein Integral (2) berechnen
Beispiele:
Die meisten unterstützten Funktionen (außer Kreisfunktionen) können auch integriert werden, wobei sowohl das unbestimmte wie auch das bestimmte Integral in einem bestimmten Intervall berechnet werden kann. [xdd0prog.wordpress.com, 16.02.2011]
Nun können stückweise stetige Funktionen differenziert, integriert, in Differentialgleichungen eingesetzt und gezeichnet werden. [C’t, 1996, Nr. 7]
Denn unter den Integralen stehen nur Funktionen, die höchstens zweimal [f#] und außerdem Potenzen von η enthalten und die mehrmals zu integrieren sind, was sich nach den früher […] angegebenen Methoden erledigen läßt. [Zeitschrift für Mathematik und Physik, 56/1 (1908)]

letzte Änderung:

Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

integrieren · integrierend · Integrität · Integration · integral · Integralrechnung · Integral · integer
integrieren Vb. ‘ergänzen, vervollständigen, sich zusammenschließen, in ein größeres Ganzes eingliedern’ (18. Jh.), entlehnt aus lat. integrāre ‘wiederherstellen, ergänzen, erneuern, geistig auffrischen’ (zu lat. integer, s. unten); auch (wohl nach frz. intégrer) ‘ein Integral berechnen’ (s. unten Integral); dazu integrierend Part.adj. ‘zur Vollständigkeit erforderlich, notwendig’, besonders in der Fügung integrierender (Bestand)teil (18. Jh.), anfangs auch integranter Teil (nach frz. partie intégrante). Integrität f. ‘Vollständigkeit, Unberührtheit, Makellosigkeit, Unverletzlichkeit’ (um 1800), lat. integritās (Genitiv integritātis) ‘Unversehrtheit, Reinheit’, vgl. auch frz. intégrité. Integration f. ‘Zusammenschluß, Eingliederung, Vereinigung’, auch ‘Berechnung eines Integrals’ (19. Jh.), lat. integrātio (Genitiv integrātiōnis) ‘Wiederherstellung, Erneuerung’, frz. intégration ‘Berechnung eines Integrals’. integral Adj. ‘ein Ganzes ausmachend, für sich bestehend, vollständig, wesentlich’ (17. Jh.), spätlat. integrālis ‘unversehrt, nicht geteilt’, frz. intégral ‘integrierend, vollständig’. 1690 führt der Schweizer Mathematiker J. Bernoulli, wohl mit erneutem Rückgriff auf lat. integer (s. unten), ein nlat. integrālis in die mathematische Terminologie ein; seine Fügung nlat. calculus integrālis ergibt bald darauf (1696) frz. calcul intégral und wird im Dt. wiedergegeben mit Integralrechnung f. (Anfang 18. Jh.); hierzu (erst im 19. Jh. geläufiges) Integral n. ‘Grenzwert einer Summe’ (vorher Integralgröße, Integralzahl, um 1800), entsprechend der Substantivierung frz. intégrale f. (Mitte 18. Jh.). integer Adj. ‘unversehrt, unberührt, makellos, redlich, rechtschaffen’, Übernahme (19. Jh.) von lat. integer ‘unangetastet, unversehrt, unberührt’, zu lat. tangere ‘berühren’ mit der Negationspartikel in- (s. in-2).

Thesaurus

Synonymgruppe
aufnehmen · einbauen · einbeziehen · einfügen · eingliedern · einpfropfen · inkludieren · integrieren  ●  affiliieren  geh., lat.
Synonymgruppe
(sich) einfügen · (sich) eingliedern · (sich) einordnen · (sich) integrieren  ●  (sich) anpassen  Hauptform
Assoziationen
Synonymgruppe
(einer Sache) Rechnung tragen · aufgreifen · einberechnen · einbeziehen · einkalkulieren · einplanen · einrechnen · erwägen · in Betracht ziehen · in Erwägung ziehen · in Rechnung stellen · integrieren · mit einbeziehen  ●  berücksichtigen  Hauptform · einpreisen  fig. · in Anschlag bringen  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
beherbergen · beinhalten · einbeziehen · einschließen · enthalten · in sich bergen · inkludieren · integrieren · involvieren · tragen · umfassen · umschließen  ●  bergen  geh. · mitbringen  ugs.
Synonymgruppe
eingliedern · einordnen · erziehen · integrieren · sozialisieren
Synonymgruppe
(jemanden / etwas) integrieren (in) · Teil werden (lassen) von
Synonymgruppe
(jemanden) akzeptieren · (jemanden) einbeziehen · (jemanden) integrieren

Typische Verbindungen zu ›integrieren‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›integrieren‹.

Zitationshilfe
„integrieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/integrieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
integrierbar
integrativ
integrationspolitisch
integrationsfähig
integrationistisch
integrierend
intellektualisieren
intellektualistisch
intellektuell
intelligent