Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

intendieren

Grammatik Verb · intendiert, intendierte, hat intendiert
Aussprache 
Worttrennung in-ten-die-ren
Herkunft Latein
eWDG

Bedeutung

Wissenschaft auf etw. hinzielen, etw. vorhaben, bezwecken
Beispiel:
Auch die wissenschaftliche Erfassung des Phänomens Weltliteratur kann demnach nicht eine Aufhebung des Begriffs der Nationalliteratur intendieren [ Dt. Literaturzeitg.1953]

Thesaurus

Synonymgruppe
(etwas) beabsichtigen · die Absicht haben (zu) · gewillt sein (zu) · intendieren · tun wollen · zu tun gedenken  ●  die Absicht hegen (zu)  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›intendieren‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›intendieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›intendieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Autor intendiert nichts, und der Leser denkt sich alles. [Die Zeit, 21.10.2013, Nr. 42]
Der Film sei "nicht sendbar, weil er eine ungewollte Wirkung nahelegt, nicht intendiert natürlich. [Süddeutsche Zeitung, 06.02.2001]
Dieser ist von den Politikern intendiert, aber nicht von den Wissenschaftlern. [Süddeutsche Zeitung, 25.03.1996]
Denn entstehende Ähnlichkeiten mit der realen Welt sind nicht zufällig, sondern intendiert. [Der Tagesspiegel, 04.10.2000]
Eine Kritik ist intendiert, deswegen wird die Form des Urteils gewählt. [o. A.: KRITIK - WIE GEHT DAS? In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1989]]
Zitationshilfe
„intendieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/intendieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
intelligibel
intelligenzintensiv
intelligent
intellektuell
intellektualistisch
intensional
intensiv
intensivieren
intensivmedizinisch
intentional