Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

interessiert

Grammatik partizipiales Adjektiv
Worttrennung in-te-res-siert · in-ter-es-siert
Grundforminteressieren
Wortbildung  mit ›interessiert‹ als Letztglied: desinteressiert · kunstinteressiert · musikinteressiert · sportinteressiert · theaterinteressiert · uninteressiert
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

(starken) Anteil nehmend; Interesse habend, zeigend; geistig aufgeschlossen, aufmerksam
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Interesse · interessieren · interessiert · Interessent · interessant
Interesse n. ‘Anteil, Teilnahme, Aufmerksamkeit, Bedeutung, Belang, Neigung, Vorteil’. Frühnhd. interesse ‘entgangener Nutzen, erwachsener Schaden’ (15. Jh.) ist eine Entlehnung von mlat. interesse ‘aus Ersatzpflicht entstandener Schaden’, auch ‘Zinsen’ (13. Jh.), einem Wort der Rechtssprache, Substantivierung des Infinitivs lat. interesse ‘dazwischen sein, verschieden sein, gegenwärtig sein, Anteil nehmen’ (vgl. lat. esse ‘sein’ und s. inter-1). Aus dem rechtssprachlichen Gebrauch entwickelt sich im 16. Jh. die Verwendung des Ausdrucks sowohl für ‘Zinsen’ (aus der Position des Ersatzpflichtigen, der zu bezahlen hat) als auch für ‘Nutzen, Vorteil, Gewinn’ (aus der Position des Gläubigers, an den Ersatz gezahlt wird). Daran schließen sich spätere Bedeutungen (17. Jh.) an wie ‘Gewinnsucht, Eigennutz, persönliche Belange’, vgl. im eigenen Interesse (19. Jh.), seine, jmds. Interessen wahrnehmen. Im 18. Jh. übernimmt Interesse die im Frz. entwickelte Bedeutung ‘Aufmerksamkeit, Anteilnahme, Reiz, Neigung’; vgl. frz. intérêt ‘Beachtung, Aufmerksamkeit, Teilnahme’, mfrz. interest ‘Beachtung (des persönlichen Vorteils)’, afrz. interest ‘Nachteil, Schaden’, aus gleichbed. mlat. interest, einer Substantivierung von lat. interest ‘es ist von Wichtigkeit’. – interessieren Vb. ‘Aufmerksamkeit, Anteilnahme erwecken’ (17. Jh.); früher bezeugt ist interessiert Part.adj. ‘auf seinen Vorteil bedacht’ (16. Jh.), ‘aufmerksam, voller Anteilnahme’ (18. Jh.). Interessent m. ‘Beteiligter, Bewerber’ (Anfang 17. Jh.), mlat. interessens (Genitiv interessentis). interessant Adj. ‘reizvoll, Anteilnahme, Aufmerksamkeit erregend’ (18. Jh.), frz. intéressant.

Thesaurus

Synonymgruppe
interessiert · neugierig · voller Entdeckerfreude · wissbegierig · wissensdurstig
Assoziationen
Synonymgruppe
begierig · erwartungsvoll · fieberhaft · fiebrig · gespannt · in gespannter Erwartung · interessiert · sehr gespannt · ungeduldig  ●  gespannt wie ein Flitzebogen  ugs.
Synonymgruppe
aufgeschlossen · empfänglich · geneigt · interessiert · nicht abgeneigt · zu haben (für) · zugänglich
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›interessiert‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›interessiert‹.

Verwendungsbeispiele für ›interessiert‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es habe sich auch noch nie jemand für ihn interessiert. [Lebert, Benjamin: Crazy, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1999 [1999], S. 43]
Sie haben mich, als ich sie nach 1945 lesen konnte, gewiß interessiert, doch nicht gerade begeistert. [Reich-Ranicki, Marcel: Mein Leben, Stuttgart: Deutsche Verlags-Anstalt 1999, S. 232]
Ich greife ein, um am Erfolg zu erfassen, was mich interessiert. [Bühler, Karl: Die Krise der Psychologie, Jena: G. Fischer 1929 [1927], S. 89]
Für die Geschichte der Musik hat er sich kaum interessiert. [Cudworth, Charles L.: Herschel. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1957], S. 36380]
Interessierte polnische Historiker wollten daraus folgern, dass die Juden erschossen worden sind. [Der Spiegel, 28.05.2001]
Zitationshilfe
„interessiert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/interessiert>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
interessieren
interessenpolitisch
interessenlos
interessengeleitet
interesselos
interethnisch
interferieren
interferometrisch
interfraktionell
intergalaktisch