interimistisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungin-te-ri-mis-tisch
HerkunftLatein
eWDG, 1969

Bedeutung

zeitweilig, vorläufig
Beispiele:
eine interimistische Regierung, Konföderation
der interimistische Geschäftsträger der Botschaft
eine Tätigkeit interimistisch ausüben
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Interim · interimistisch
Interim n. ‘Zwischenzeit, Zwischenlösung, einstweilige Regelung’. Das Adverb lat. interim ‘unterdessen, mittlerweile, inzwischen’ (zum ersten Wortbestandteil, der Präposition lat. inter, s. ↗inter-) begegnet im dt. Kanzleistil im 17. Jh. (häufig am Satzanfang). Die Substantivierung Interim wird bereits im 16. Jh. üblich und erscheint seit dem 17. Jh. in Komposita (z. B. Interimswerk, -vorteil, -verwaltung). Danach interimistisch Adj. ‘vorläufig, vorübergehend, zeitweilig’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
bis auf Weiteres · ↗einstweilen · ↗einstweilig · erst einmal · fürs Erste · interimsmäßig · keine endgültige Lösung · ↗vorerst · ↗vorübergehend · ↗zunächst (einmal) · ↗zwischenzeitig · ↗übergangsweise  ●  ↗vorläufig  Hauptform · ↗ad interim  geh., lat. · interimistisch  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Außenminister Charakter Direktor Führung Generaldirektor Geschäftsträger Komitee Konzernchef Leiter Leitung Lösung Nachfolger Regierungschef Staatsoberhaupt Staatspräsident Verfassung Vermittler Vorstandsvorsitzende Wahrnehmung amtieren amtierend ausüben innehaben leiten tätig verwalten weiterführen zugleich zunächst übernehmen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›interimistisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann gibt es die interimistische Lösung, für jedes Spiel einen anderen Trainer.
Süddeutsche Zeitung, 10.09.1998
Es sei auch notwendig die interimistische Verwaltung durch europäische Beamte dort zu beenden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1952]
Daher will der FC ihn ungewöhnlich lange, bis September, interimistisch wirken lassen.
Die Welt, 26.04.2001
Bald danach setzte sich vielerorts die Einsicht durch, daß Wiedervereinigungspolitik auf absehbare Zeit keine Chance besaß, mithin eine interimistische Politik der Nichtwiedervereinigung betrieben werden müsse.
Die Zeit, 22.12.1972, Nr. 51
Anschließend wirkte er interimistisch in Frankfurt, Braunschweig und Basel als Intendant.
Fath, Rolf: Personen - D. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 7818
Zitationshilfe
„interimistisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/interimistisch>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Interim
Interieur
Interhotel
intergruppal
interglazial
Interimsabkommen
Interimsbescheid
Interimschef
Interimscoach
Interimsdirektor