internal

Worttrennung in-ter-nal
Wortbildung  mit ›internal‹ als Erstglied: ↗internalisieren
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

fachsprachlich, bildungssprachlich innerlich, verinnerlicht; internalisiert

Verwendungsbeispiele für ›internal‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Personen, die auf negative Ereignisse mit stabilen, internalen und globalen Attributionen reagieren, zeigen eher depressive Symptome und tendieren dazu, auf negative Ereignisse depressiv zu reagieren.
Bierhoff, Hans Werner: Attribution. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 313
Soziologisch gesprochen sind es "externale" und "internale" Ursachenzuschreibungen, mit deren Hilfe der Skandal der eigenen Marginalisierung ertragen wird.
Die Zeit, 06.05.1996, Nr. 19
Zitationshilfe
„internal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/internal>, abgerufen am 23.02.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
intern
Intermundien
intermolekular
intermodal
intermittierend
internalisieren
Internalisierung
Internat
international
Internationale