international

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungin-ter-na-ti-onal · in-ter-na-tio-nal
HerkunftLatein
Wortzerlegunginter-1national
Wortbildung mit ›international‹ als Erstglied: ↗Internationalismus · ↗internationalisieren  ·  mit ›international‹ als Grundform: ↗Internationale · ↗Internationalität
eWDG, 1969

Bedeutung

eine Mehrheit oder Gesamtheit von Staaten, Nationen betreffend, zwischenstaatlich
Beispiele:
internationale Beziehungen, Verbindungen, Probleme, Verwicklungen
ein internationaler Konflikt
die internationale Lage, Sicherheit, Entspannung, Solidarität
die internationale Arbeiterbewegung
ein internationales Abkommen
der internationale Handel, Verkehr
die internationale Mode
internationale Einrichtungen
international zusammenarbeiten
etw. international kontrollieren, regeln
etw. in internationalem Rahmen, Maßstab lösen
sich auf dem internationalen Parkett bewegen
über den Rahmen eines Landes hinaus wirksam
Beispiele:
internationale Normen schaffen
internationale Gültigkeit, einen internationalen Ruf haben
ein internationales Hotel
von internationalem Rang, Format sein
international bekannt, berühmt, anerkannt sein
mit Angehörigen, Teilnehmern aus vielen Nationen
Beispiele:
ein internationaler Kongress, Wettkampf, ein internationales Treffen, Spiel
ein Sportfest mit internationaler Beteiligung
eine Theateraufführung mit internationaler Besetzung
die Veranstaltung hat internationales Gepräge, findet im internationalen Rahmen statt
ein internationales Publikum
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

international · Internationalismus · Internationale
international Adj. ‘zwischenstaatlich, nicht national begrenzt, überstaatlich, völker-, länderverbindend’. Der von dem englischen Juristen J. Bentham 1789 mit Bezug auf das Völkerrecht geprägte Ausdruck (zuerst in der Fügung engl. international law bzw. international jurisprudence; s. ↗inter- und ↗national) wird im 19. Jh. ins Dt. übernommen und in der 2. Hälfte des 19. Jhs. auch außerhalb des völkerrechtlich-politischen Bereichs gebräuchlich. Heute häufig gebrauchtes Attribut für über die Grenzen eines Staates hinausreichende, völkerumfassende Bewegungen, Institutionen (internationale Arbeiterbewegung, Internationaler Frauentag, Internationales Geophysikalisches Jahr, internationaler Wettkampf); in einigen Fällen wird verkürztes inter- erstes Kompositionsglied von Zusammensetzungen (s. ↗inter-). Internationalismus m. marxistische Theorie und Praxis der internationalen Solidarität der Arbeiterklasse (19. Jh.), besonders in den Fügungen proletarischer und sozialistischer Internationalismus; in der Sprachwissenschaft ‘in vielen Sprachen vorkommendes Wort’. Internationale f. ‘Vereinigung von Arbeiterparteien, -organisationen’, zunächst Kurzwort für Internationale Arbeiterassociation, nach engl. International Working Men’s Association (1864 in London gegründet), später als Erste Internationale bezeichnet; ‘revolutionäre Hymne der internationalen Arbeiterbewegung’, 1871 von E. Pottier verfaßt.

Thesaurus

Synonymgruppe
auf der ganzen Welt · ↗global · in aller Welt · international · ↗multinational · ↗weltumspannend · ↗weltweit  ●  in aller Herren Länder  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
grenzüberschreitend · international · ↗zwischenstaatlich

Typische Verbindungen
computergeneriert

Atomenergiebehörde Beziehung Ebene Finanzmarkt Flughafen Friedenstruppe Fußball-Verband Gemeinschaft Gerichtshof Geschäft Haftbefehl Komitee Konferenz Markt Organisation Politik Raumstation Recht Schutztruppe Staatengemeinschaft Standard Strafgerichtshof Terrorismus Vergleich Wettbewerb Währungsfonds Zusammenarbeit anerkannt national tätig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›international‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Regime zeigte trotz des internationalen Drucks keine Bereitschaft, von dieser Linie abzuweichen.
Die Zeit, 21.08.2013 (online)
Sie hoben die positiven Tendenzen in der internationalen Lage hervor.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1989]
Die ausgetauschten Reden betonen den Willen der Länder, den internationalen Frieden zu stärken.
o. A.: 1926. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 28725
Wer ein internationales Haus führt, wird sich nach dem internationalen Zeremoniell richten.
Graudenz, Karlheinz u. Pappritz, Erica: Etikette neu, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1967 [1956], S. 922
Auch in der Kunst spiegelt sich der rege internationale Verkehr deutlich.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. III. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 30160
Zitationshilfe
„international“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/international>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Internat
Internalisierung
internalisieren
internal
intern
Internationale
internationalisieren
Internationalisierung
Internationalisierungsstrategie
Internationalismus