interpunktieren

GrammatikVerb
Worttrennungin-ter-punk-tie-ren
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Sprachwissenschaft (in einem Text) Satzzeichen setzen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Interpunktion · interpunktieren
Interpunktion f. ‘Satzzeichensetzung’. Zu lat. interpungere (interpūnctum) ‘einen Punkt zwischen zwei Wörter setzen’ (vgl. lat. pungere ‘stechen’, s. ↗Punkt) gebildetes lat. interpūnctio (Genitiv interpūnctiōnis) ‘Scheidung, Trennung der Wörter durch Punkte’ wird in seiner lat. Form in dt. Sprachlehren aufgenommen (17. Jh.); daneben stehen Synonyme bzw. Übersetzungen wie Distinktion, Unterscheidung, Schriftscheidung, Tüpfelung (ebenfalls 17. Jh.). Eindeutschung zu Interpunktion erfolgt Anfang des 18. Jhs. interpunktieren Vb. (19. Jh.).

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So wie er interpunktieren die meisten Naturwissenschaftler und wissenschaftlich gebildeten Praktiker die Entwicklung.
Engler, Wolfgang: Die Ostdeutschen, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1999], S. 141
Ironisch erweitert und interpunktiert dann Schlagzeuger Jim Black das akustische Buchstabieren.
Süddeutsche Zeitung, 14.03.1996
Dann stiegen die Memphis Horns mit knappen Bläserkürzeln ein, interpunktierten die Lieder wie Gospelchöre.
Die Zeit, 24.04.2003, Nr. 18
Kassandras Erzählfluß wird über die gesamte Aufführungsdauer von einer Stunde kaum unterbrochen, allenfalls interpunktiert.
Die Zeit, 14.02.1994, Nr. 07
Schwenk schreibt durchhörbare Chorsätze, die von Blech und Orgel interpunktiert werden.
Süddeutsche Zeitung, 14.03.2001
Zitationshilfe
„interpunktieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/interpunktieren>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
interpungieren
Interpsychologie
interpretieren
Interpretierbarkeit
interpretierbar
Interpunktion
Interpunktionsregel
Interpunktionszeichen
Interrailpass
Interregio