Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

intim

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung in-tim
Wortbildung  mit ›intim‹ als Erstglied: Intimbereich · Intimfrisur · Intimgruppe · Intimhygiene · Intimkenner · Intimmassage · Intimrasur · Intimschmuck · Intimsphäre · Intimspray · Intimzone
Herkunft zu intimuslat ‘der innerste, tiefste, vertrauteste’
eWDG

Bedeutungen

1.
sehr vertraut, vertraulich
Beispiele:
ein intimer Freund, Vertrauter
mit jmdm. intim sein, werden
mit jmdm. in intimen Umgang, Verkehr stehen
im intimen Kreise
eine intime Unterredung, Audienz
zwischen den beiden Staaten werden intime Verhandlungen, Beziehungen, Kontakte aufgenommen
a)
im engen, vertrauten Kreise stattfindend
Beispiele:
ein intimer Abend
eine intime Festlichkeit
b)
für einen engen, vertrauten Kreis eingerichtet, behaglich
Beispiele:
ein intimes Lokal
ein intimer Raum
c)
das Liebesleben, Geschlechtsleben betreffend
Beispiele:
mit jmdm. in intimen Beziehungen stehen
ein intimes Verhältnis unterhalten
Fragen des intimen Bereiches
2.
in jmds. Innerem verborgen, geheim
Beispiele:
intime Gedanken, Gefühle, Regungen, Probleme
Balzac […] der Troubadour unserer intimsten Gefühle […] [ St. ZweigBalzac147]
3.
Beispiele:
etw. intim (= bis in die verborgensten Einzelheiten) kennen
er besaß eine intime Kenntnis vieler Kunstwerke
er war ein intimer Kenner dieser Fragen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

intim · Intimus · Intimität
intim Adj. ‘vertraut, eng verbunden, vertraulich, gemütlich’, Entlehnung (18. Jh.) aus dem Superlativ lat. intimus ‘der innerste, tiefste, vertrauteste’, zuerst intimer Freund, heute vielfach in der verhüllenden Fügung intime (‘sexuelle’) Beziehungen. Älter ist der Gebrauch der substantivierten lat. Form Intimus m. ‘vertrauter Freund’ in dt. Texten (um 1600). – Intimität f. ‘Vertraulichkeit, sehr enges Verhältnis’ (19. Jh.), frz. intimité.

Thesaurus

Synonymgruppe
(sehr) nah · eng · innig · intim
Synonymgruppe
intim · nicht für die (Augen der) Öffentlichkeit bestimmt · nicht öffentlich · persönlich · vertraulich  ●  privat  Hauptform · (jemandes) eigenster (eigenste, eigenstes)  geh.
Assoziationen
  • (jemandes) Privatangelegenheit (sein) · (jemandes) Privatsache (sein) · keinen (anderen) etwas angehen · niemand anderen etwas angehen  ●  (jemandes) Privatvergnügen (sein)  ironisierend

Typische Verbindungen zu ›intim‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›intim‹.

Verwendungsbeispiele für ›intim‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er bekam also von uns das Geld, und von jetzt ab wurde der Verkehr intimer, ich nahm ihn wiederholt mit auf mein Zimmer. [Friedländer, Hugo: Grete Beier, Tochter des Bürgermeisters Beier zu Brand, wegen Ermordung ihres Bräutigams vor dem Schwurgericht zu Freiberg i. Sa. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1920], S. 4254]
Eine Ehe spielt sich nicht nur in der Öffentlichkeit ab, sie hat auch ihre intimen Momente. [Die Zeit, 25.02.2013, Nr. 08]
Das ist zu intim, um in der Öffentlichkeit breit getreten zu werden. [Die Zeit, 16.02.2009, Nr. 07]
Zu einem intimen Verkehr zwischen uns war es aber noch nicht gekommen. [Friedländer, Hugo: Grete Beier, Tochter des Bürgermeisters Beier zu Brand, wegen Ermordung ihres Bräutigams vor dem Schwurgericht zu Freiberg i. Sa. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1920], S. 4280]
Im Jazz scheint aber die intime Atmosphäre eines Clubs unersetzbar zu sein. [Die Zeit, 01.10.2007, Nr. 40]
Zitationshilfe
„intim“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/intim>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
inthronisieren
intestinal
intestabel
interzonen-
interzonal
intimidieren
intolerabel
intolerant
intonationssicher
intonatorisch