intrigieren

GrammatikVerb · intrigierte, hat intrigiert
Aussprache
Worttrennungin-tri-gie-ren · int-ri-gie-ren (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
WortzerlegungIntrige-ieren
eWDG, 1969

Bedeutung

Intrigen spinnen, Ränke schmieden
Beispiel:
im politischen Salon der Freundin Guraus wird intrigiert [Weiskopf8,210]
gegen jmdn. intrigieren
Beispiel:
Ist das auch die Freiheit ... gegen das Volk zu intrigieren [BrechtCommune11]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Intrige · intrigieren · intrigant · Intrigant
Intrige f. ‘hinterhältige, heimliche Machenschaft, Ränke’, Entlehnung (17. Jh.) aus gleichbed. frz. intrigue und zunächst bezogen auf politisches Ränkespiel sowie auf die in Roman und Drama dargestellten Verwicklungen. Das frz. Substantiv ist eine Rückbildung von frz. intriguer ‘Ränke schmieden, verwirren’, entlehnt aus ital. intrigare ‘verwirren, sich einmischen’, das seinerseits aus lat. intrīcāre ‘verwickeln, verwirren’ hervorgegangen ist. intrigieren Vb. ‘Ränke schmieden, Verwicklungen stiften’ (18. Jh.), frz. intriguer (s. oben). intrigant Adj. (18. Jh.), frz. intrigant, ital. intrigante; nach frz. und ital. Vorbild auch substantiviert Intrigant m. (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
intrigieren · ↗mobben · ↗piesacken · ↗schikanieren  ●  aufs Korn nehmen  ugs. · ↗fertigmachen  ugs. · ↗kujonieren  geh. · ↗schurigeln  ugs. · zur Sau machen  derb, fig.
Assoziationen
  • (auf einmal) nicht mehr kennen · (jemandem) keinen Blick gönnen · (jemanden) aggressiv nicht beachten · ↗(jemanden) missachten · ↗(jemanden) nicht (mehr) grüßen · ↗(jemanden) schneiden · (jemanden) wie Luft behandeln · absichtlich übersehen · gezielt nicht beachten · keine Beachtung schenken · keine Notiz nehmen (von) · mit Verachtung strafen · so tun als ob jemand Luft wäre  ●  ↗(jemanden) ignorieren  Hauptform · keines Blickes würdigen  geh. · mit dem Arsch nicht angucken  derb
  • (auf jemanden) eindringen · ↗(jemandem) zusetzen · (jemanden) drängen (zu) · (jemanden) in Bedrängnis bringen · ↗bedrängen · ↗befallen · ↗beknien · ↗drangsalieren · im Nacken sitzen · ↗löchern · ↗traktieren · unter Druck setzen  ●  ↗(in jemanden) dringen  geh., veraltet · (jemandem) auf den Pelz rücken  ugs. · (jemandem) auf die Pelle rücken  ugs. · (jemandem) die Hölle heiß machen  ugs. · ↗belagern  ugs. · bitteln und betteln  ugs. · keine Ruhe geben  ugs. · nicht in Ruhe lassen (mit)  ugs.
  • (jemandem) das Leben sauer machen  ugs. · (jemandem) das Leben schwer machen  ugs. · (jemandem) das Leben zur Hölle machen  ugs.
  • (einen) Scherz machen (über) · (jemandem) ins Gesicht lachen · (sich) auf jemandes Kosten amüsieren · (sich) ein Lachen kaum verkneifen können (angesichts) · (sich) lustig machen (über) · (sich) mokieren (über) · Scherze treiben mit · Witze machen (über) · ↗auslachen · ins Lächerliche ziehen · lächerlich machen · seinen Spaß haben (mit/bei) · ↗spotten (über) · ↗verlachen · ↗witzeln · zum Gespött machen  ●  Späße treiben (mit)  veraltend · ↗verspotten  Hauptform · (jemandem) eine lange Nase drehen  ugs., fig. · (jemandem) eine lange Nase machen  ugs., fig. · (sich) belustigen (über)  geh. · Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen.  geh., Sprichwort · durch den Kakao ziehen  ugs., fig. · ↗frotzeln (über)  ugs. · ↗verhohnepiepeln  ugs.
  • Intriganz · intrigantes Verhalten
  • hinausekeln · ↗vergraulen · wegekeln · wegmobben  ●  ↗wegbeißen  fig. · ↗rausekeln  ugs. · rausmobben  ugs.
  • hänseln · ↗necken · ↗plagen · ↗quälen · ↗sticheln · ↗traktieren · zu schaffen machen · ↗zusetzen  ●  zwicken und zwacken  fig. · auf die Schippe nehmen  ugs. · ↗aufziehen  ugs. · ↗piesacken  ugs. · ↗triezen  ugs. · utzen  ugs. · ↗vexieren  geh., veraltet · ↗ärgern  ugs.
  • (jemandem) schaden · ↗(jemanden) schädigen · Leid antun · Leid zufügen · Schaden zufügen  ●  (jemandem) eins auswischen  ugs. · (jemanden) in die Pfanne hauen  ugs.
Synonymgruppe
durchkreuzen · ↗entgegenwirken · ↗gegenlenken · ↗hintertreiben · intrigieren · ↗konterkarieren · ↗obstruieren · ↗sabotieren  ●  (seine) Strippen ziehen  ugs., fig. · ↗konterminieren  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kulisse Rücken agieren betrügen erpressen gegeneinander konspirieren kämpfen lieben lügen manipulieren morden munter streiten taktieren verhandeln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›intrigieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Oder hat man gegen ihn, wie schon so oft, intrigiert?
Süddeutsche Zeitung, 08.04.1995
Aber während man ihm versichert, wie beglückt man sei, daß er wiedergekommen ist, intrigiert man gegen ihn.
Die Zeit, 05.05.1961, Nr. 19
Ihr dreht euch geschäftlich den Hals um, intrigiert um besser bezahlte Posten.
Schelsky, Helmut: Die skeptische Generation, Düsseldorf: Diederichs 1957, S. 619
Sie lehrten mich murmeln, quasseln und labern, tuscheln und grölen, plaudern, quatschen, parlieren, intrigieren und natürlich tratschen.
Moers, Walter: Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 51
Dem muß das Subjekt zuvorkommen, indem es selber anfängt, präventiv zu intrigieren und zu verdächtigen, auszuhorchen und zu kombinieren.
Jung, Carl Gustav: Psychologische Typen. In: ders., Gesammelte Werke, Bd. VI, Zürich u. a.: Rascher 1967 [1921], S. 424
Zitationshilfe
„intrigieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/intrigieren>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Intrigenwirtschaft
Intrigenspiel
Intrige
Intriganz
Intrigantin
intrikat
intrinsisch
Intro
intro-
Introduktion