introvertiert

Grammatik Adjektiv · Komparativ: introvertierter · Superlativ: am introvertiertesten
Aussprache  [ɪntʀovɛʁˈtiːɐ̯t]
Worttrennung in-tro-ver-tiert · int-ro-ver-tiert
formal verwandt mit Introversion
Herkunft zu zu intrōlat ‘hinein, inwendig’ + verterelat ‘wenden’
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

Psychologie nach innen gekehrt, auf das eigene Gefühlsleben gerichtet
Kollokationen:
als Adjektivattribut: ein introvertierter Mensch, Charakter, Einzelgänger; ein introvertierter Typus; eine introvertierte Einstellung, Haltung
mit Adverbialbestimmung: extrem introvertiert
als Prädikativ: als introvertiert gelten
als Adverbialbestimmung: introvertiert wirken
in Koordination: introvertiert und scheu, schüchtern, wortkarg, zurückhaltend
Beispiele:
Der Mann wuchs in einem Heim auf, er ist eher introvertiert und schüchtern. [Basler Zeitung, 08.12.2020]
Tatsächlich erschien der Solist über lange Strecken introvertiert, spielte in sich gekehrt, mehr für sich […] als zum Publikum. [Neue Westfälische, 14.11.2016]
Jemand, der introvertiert eingestellt ist, denkt, fühlt und handelt in einer Art und Weise, die deutlich erkennen läßt, daß das Subjekt in erster Linie motivierend ist, während dem Objekt höchstens ein sekundärer Wert zukommt. [Jung, Carl Gustav: Psychologische Typen. Zürich: Rascher 1921, S. 480]
[…] gleichzeitig tragen bereits sehr früh Gespräche, in denen sich ein Kind verstanden fühlt, entscheidend zu seinem Sicherheitsgefühl bei. Ab welchem Alter ungefähr? Bereits im Kindergartenalter. Aber es gibt auch introvertiertere Typen, die später damit anfangen, und vielleicht nie ganz so gesprächig sind. [Der Tagesspiegel, 20.10.2019]
Der aus Nepal stammende, mittlerweile in Regensburg lebende Gitarrist war der wohl introvertierteste Musiker des Abends. [Landshuter Zeitung, 29.05.2015]
Er, das Einzelkind aus einfachen Verhältnissen, gewann […] Wettbewerbe in Mathematik. »Klar, ich war als Schüler ziemlich introvertiert«, sagt er. [Die Zeit, 14.10.2013 (online)]
übertragenIm ersten Teil sind es introvertierte Kompositionen, im zweiten extrovertierte. [Süddeutsche Zeitung, 02.12.2004]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

introvertiert · Introversion · extravertiert · Extraversion · extrovertiert · Extroversion
introvertiert Part.adj. ‘nach innen gekehrt, verschlossen, kontaktscheu’, Introversion f. ‘auf innere (seelische) Vorgänge eingestellte Haltung’, von C. G. Jung in seiner psychologischen Typenlehre (1921) verwendete Begriffe. Gelehrte Bildungen zu introvertieren ‘(sich) nach innen wenden’, im 19. Jh. aus lat. intrō Adv. ‘hinein, inwendig, innerlich’ und lat. vertere ‘kehren, wenden, drehen’, bzw. mlat. versio (Genitiv versionis) ‘Wendung’ (s. ↗Version); vgl. lat. intrōversus (wofür meist intrōrsus) ‘einwärts, nach innen, inwendig’ sowie (in der Sprache der Medizin) Introversion ‘Umwendung nach innen’, z. B. der Augenlider. Dazu die ebenfalls von Jung eingeführten Gegenwörter extravertiert Part.adj. ‘nach außen gewandt, aufgeschlossen, weltoffen, gesellig’, Extraversion f. ‘Aufgeschlossenheit’, zu ↗extra (s. d.). In Anlehnung an introvertiert auch extrovertiert Part.adj. und Extroversion f.

Thesaurus

Synonymgruppe
distanziert · in sich gekehrt · introvertiert · nach innen gekehrt · nicht mitteilsam · ↗reserviert · ↗unaufgeschlossen · ↗unzugänglich · ↗verschwiegen · ↗zurückhaltend  ●  nicht erreichbar  fig. · ↗verschlossen  Hauptform, fig. · ↗zugeknöpft  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›introvertiert‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›introvertiert‹.

Zitationshilfe
„introvertiert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/introvertiert>, abgerufen am 15.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
introversiv
Introversion
introspektiv
Introspektion
intrors
Intruder
intrudieren
Intrusion
intrusiv
Intrusivgestein