Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

irenisch

Grammatik Adjektiv
Worttrennung ire-nisch
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

bildungssprachlich friedliebend, friedfertig, friedlich

Verwendungsbeispiele für ›irenisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So atmet die edle, geschlossene, unbeirrte, irenische Persönlichkeit des Mannes fast mehr hinter als in diesen Briefen. [Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1931, S. 394]
Bossuet trat durch seine Scharfsichtigkeit und seinen irenischen Geist hervor. [o. A.: Die Kirche im Zeitalter des Absolutismus und der Aufklärung. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1970], S. 2581]
F. war ein fruchtbarer Kirchenhistoriker und ein liberaler Kulturprotestant irenischer Natur mit betont positiver Kirchlichkeit. [Nagy, B.: Farkas. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 4736]
Fries sagte, Gropper, ein irenischer Theologe der Reformationszeit, habe die Differenzen zwischen den Konfessionen nicht beseitigen können. [Süddeutsche Zeitung, 24.07.1995]
Müller‑Armack nannte dieses Leitbild "die irenische Formel eines dritten Weges zwischen Sozialismus und Liberalismus". [Die Welt, 10.05.2005]
Zitationshilfe
„irenisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/irenisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
irdisch
irden
iranisch
ir-
ipsissima verba
irgend
irgendein
irgendeinmal
irgendetwas
irgendjemand