Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

ironisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung iro-nisch
Wortzerlegung Ironie -isch
Wortbildung  mit ›ironisch‹ als Erstglied: ironischerweise  ·  mit ›ironisch‹ als Letztglied: selbstironisch
Herkunft zu gleichbedeutend eirōnikósgriech (εἰρωνικός)
eWDG

Bedeutung

voller Ironie
Beispiele:
er ist ein ironischer Mensch
er kann sehr ironisch sein
er sagte das ironisch, in ironischem Ton
das ist ironisch gemeint
sich ironisch (über etw., jmdn.) äußern
ironisch fragen, lächeln
eine ironische Bemerkung
ein ironischer Blick
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Ironie · ironisch · ironisieren
Ironie f. ‘hinter scheinbarem Ernst versteckter Spott, Äußerung, die das Gegenteil des Gemeinten ausdrückt’, im 18. Jh. entlehnt aus lat. īrōnīa, griech. eirōné͞ia (εἰρωνεία) ‘erheuchelte Unwissenheit, Verstellung, feiner Spott’, abgeleitet von griech. é͞irōn (εἴρων) ‘wer sich unwissend stellt, sich verstellt’; weitere Herkunft ungeklärt; vielleicht zu griech. é͞irō (εἴρω) ‘ich sage’. ironisch Adj. ‘mit feinem verstecktem Spott’, entlehnt (vielleicht schon in ironis, 16. Jh.) aus lat. īrōnicus, griech. eirōnikós (εἰρωνικός). ironisieren Vb. ‘ironisch ausdrücken’ (19. Jh.), nach frz. ironiser.

Thesaurus

Synonymgruppe
(dezent) spöttisch · halbernst · ins Lächerliche ziehend · ironisch · lächerlich machend · lästerlich · lästernd · mit gespielter Ernsthaftigkeit · nicht ganz ernst gemeint · scharfzüngig · scherzhaft · spöttelnd  ●  spitz  ugs.

Typische Verbindungen zu ›ironisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ironisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›ironisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Sterben läßt von der Welt nicht viel mehr übrig als ein ironisches Bedauern. [Niebelschütz, Wolf von: Der blaue Kammerherr, Stuttgart u. a.: Dt. Bücherbund [1991] [1949], S. 171]
Erst sekundär hat sich dann die umgangssprachliche ironische Verwendung angeschlossen. [Röhrich, Lutz: glauben. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 24510]
Sein Darsteller aber hat sich selbst zitiert, ironisch, stilvoll, in der schönsten Szene des Films. [Die Zeit, 17.06.1999, Nr. 25]
Alles sei in Ordnung in der besten aller Welten, hieß es ironisch. [Die Zeit, 14.03.1986, Nr. 11]
In dem zweiten Stück beschwert er sich, vielleicht ironisch, darüber, daß er in dem komplizierten modernen Stil schreiben müsse. [Reaney, Gilbert: Guido (I). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1956], S. 35933]
Zitationshilfe
„ironisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ironisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
irländisch
irisieren
irisch
irgendwohin
irgendwoher
ironischerweise
ironisieren
irr
irradiieren
irrational