Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

irre

Grammatik Adjektiv · Komparativ: irrer · Superlativ: am irrsten/am irresten
Aussprache  [ˈɪʀə]
Worttrennung ir-re
Wortbildung  mit ›irre‹ als Erstglied: irrefahren · irreführen · irregehen · irreleiten · irremachen · irrereden · irrewerden
 ·  mit ›irre‹ als Binnenglied: Spaltungsirresein
Wahrig und ZDL

Bedeutungen

1.
veraltet an einer Psychose leidend, psychisch krank
Synonym zu irr (1)
Das Wort wird im heutigen Sprachgebrauch als diskriminierend empfunden.
Beispiele:
Im Herbst 2012 verurteilte ihn ein Gericht zu einer lebenslangen Haft wegen Mordes. […] Er war weder krank noch irre, noch alkoholisiert. Er war bei vollem Verstand. [Der Spiegel, 11.08.2014]
Unheimlich und monströs ist [in dem Roman] auch der Blick in die Nachbarhäuser, wo irre Mütter, debile Väter und kranke Töchter leben[…]. [Neue Zürcher Zeitung, 27.12.2001]
verrückt, nicht ganz bei Sinnen
Beispiele:
Robert wandte sich mit einem irren Grinsen nach mir um, zögerte, als wolle er etwas fragen, starrte aber gleich wieder hinaus, die Stirn an der Scheibe. [Schulze, Ingo: Neue Leben. Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 60]
Die Arme ist verrückt, das ist ja ein irres Lachen. [Die Zeit, 02.07.1998]
2.
unsicher, verwirrt, zweifelnd
Synonym zu irr (2)
Beispiele:
Aber ich lasse mich nicht irre machen und schaue nach vorn. [Südkurier, 16.12.2020]
Es gibt Stunden, in denen ich Ihr Schweigen als Aufforderung deute, an meinen Gefühlen nicht irre zu werden und Ihnen zu vertrauen. [Schulze, Ingo: Neue Leben. Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 181]
Aber wer nur ein wenig an die Aufklärung und an die Vernunft im Menschen glaubt, könnte angesichts […] der strategischen Verblödung unserer Zeitgenossen [in esoterischen Sekten] irre werden. [Die Zeit, 16.04.1998]
3.
auf einem Irrtum, einer falschen Annahme beruhend, realitätsfremd
Synonym zu irrig
Beispiele:
Eine zweite Prophezeiung der Hexen lässt Macbeth dann im irren Glauben verweilen, niemand könne ihm was anhaben: Er werde erst fallen, wenn sich der Wald von Dunsinam zu seinem Schloss hin bewege. [Münchner Merkur, 16.11.2017]
Denn immer noch herrschte [im Mai 1945] die irre Hoffnung auf irgendein Wunder, an dessen Eintreten sich die NS‑Führung analog zum Kriegsglück Friedrichs des Großen wie an einen möglichen Lottogewinn klammerte, immer noch glaubten realitätsblinde deutsche Machthaber massiv daran, dass man das antideutsche Bündnis sprengen und an der Seite von Briten und Amerikanern die Sowjets bekämpfen könne. [Landshuter Zeitung, 01.05.2020]
In der irren Hoffnung, den Wagen des Barons vor der Tür stehen zu sehen, fuhr ich zum neuen Haus – und daran vorbei. [Schulze, Ingo: Neue Leben. Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 247]
4.
salopp in leicht verrückter Weise von der Norm abweichend, unkonventionell, außergewöhnlich; toll, großartig
Beispiele:
Als es hieß, ich sei [auf der Schauspielschule] angenommen, das war schon ein irrer Moment. [Der Tagesspiegel, 19.05.2000]
Einmal hat sich unser drahtiger Kollege […] für eine Anleitung zum Turnen in den irrsten Verrenkungen fotografieren lassen. [Der Tagesspiegel, 14.03.2020]
Hatte sein Opa Abraham […] ihm nicht einst die irresten Geschichten erzählt? [Münchner Merkur, 06.10.2016]
Die Musik passt kongenial zu dem düsteren, leicht irren Szenario: mit Morricone‑Gitarren, Bass‑Saxofon und Vibes, irgendwo zwischen Cool‑Jazz und Alternative‑Rock. [»Wonderful, Glorious«: Das große neue Eels-Album, 06.02.2013, aufgerufen am 04.02.2021]
5.
salopp, verstärkend irrsinnig, unvorstellbar; sehr groß, sehr viel, sehr stark
Grammatik: häufig adverbiell
Beispiele:
Warum denken eigentlich immer alle, dass es so irre toll ist, erwachsen zu werden? [Älter werden? Wie schrecklich, 19.08.2010, aufgerufen am 04.02.2021]
Sparer verklagen ihre Banken, Unternehmer gehen irre Risiken ein, und Händler wollen das Geld schnell wieder loswerden. [Welt am Sonntag, 01.09.2019]
Zum Schluss ist er [der Filmemacher] irre reich und berühmt. [Süddeutsche Zeitung, 27.08.2013]
Gestern kehrte der Pole mit irren Schmerzen im linken Sprunggelenk aus dem EM‑Lehrgang der [Handball-]Nationalmannschaft aus Warschau zurück. [Bild, 05.01.2006]
Dieses [der Hauptstadtumzug von Bonn nach Berlin] kostet alles ein irres Geld, es wird alles immer teurer, und die, die den Umzug wollen, müssen erklären, wo sie das Geld hernehmen. [Die Zeit, 10.05.1991]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

irre · irr · Irrer · Irrenhaus · Irrenanstalt · Irrsinn · irrsinnig · Irre · irren · beirren · verirren · irrig · Irrtum · irrtümlich · Irrfahrt · Irrgarten · Irrlehre · Irrlicht · Irrwisch
irre irr Adj. ‘unsicher, zweifelnd, verwirrt, geistesgestört’, ahd. irri ‘umherschweifend, verirrt, unwissend, zügellos’ (9. Jh.), mhd. irre, erre ‘vom rechten Wege abgekommen, verirrt, wankelmütig, erzürnt, aufgebracht, uneinig’, asächs. irri ‘zornig’, mnd. erre, aengl. ierre ‘umherschweifend, verdorben, schlecht, zornig, wild’, got. aírzeis ‘verirrt’. Vergleicht man aind. irasyáti ‘zürnt, will übel’, lat. errāre ‘umherirren, sich verirren’ und zieht rasen (s. d.) und die dort genannten Formen heran, so kann von ie. *er(ə)s-, *rē̌s- ‘fließen, aufgebracht, erregt sein’, wohl s-Erweiterung der Wurzel ie. *er-, *or- ‘sich in Bewegung setzen, erregen’, ausgegangen werden. S. auch rinnen, rennen, rieseln. Germ. *erzja- setzt die Wurzelbedeutung teils in ‘unruhig umherschweifend’, teils in ‘heftig bewegt, zornig’ fort. Nhd. irre ‘geistig verwirrt, geisteskrank’ (17. Jh.) geht hervor aus ‘verwirrt, geistig vom rechten Weg abgekommen’; dazu Irrer m. ‘Geistesgestörter’ (19. Jh.); Irrenhaus n. (18. Jh.), für älteres Narrenhaus; Irrenanstalt f. (19. Jh.). Irrsinn m. ‘Wahnsinn, Geistesgestörtheit’ (18. Jh.), zuvor ‘verwirrtes, unrichtiges Denken’ (17. Jh.); irrsinnig Adj. ‘wahnsinnig, geistesgestört’ (19. Jh.); in heutiger Umgangssprache (20. Jh.) oft verstärkend ‘sehr’. Irre f. ‘falscher Weg, falsche Richtung’, mhd. irre, (md.) erre ‘Irrtum, Verirrung, Irrfahrt’; vgl. got. aírzei ‘Irrlehre’. irren Vb. ‘sich ziellos hin und her bewegen, rastlos umherziehen, eine falsche Meinung haben, sich täuschen’, ahd. irrōn ‘irregehen, umherirren, in Ungewißheit sein, abtrünnig werden’ (8. Jh.), irren ‘verwirren’ (9. Jh.), mhd. irren ‘in Verwirrung bringen, stören, auf Abwege, zum Unglauben bringen, ungewiß, unsicher sein’, aengl. iorsian, irsian ‘böse sein, machen’, got. aírzjan ‘irreführen’. beirren Vb. ‘unsicher machen’ (17. Jh.). verirren Vb. reflexiv ‘vom Weg abkommen, sich nicht zurechtfinden’, ahd. firirrōn (um 1000), mhd. verirren ‘in die Irre führen, stören, verwirren, sich verirren, in Irrtum fallen’. irrig Adj. ‘falsch’, mhd. irrec, irric ‘zweifelhaft, hinderlich’, vgl. ahd. irrī̌gheit ‘Irrlehre, Irrtum’ (um 1000). Irrtum m. ‘Fehler, Versehen’, ahd. irrituom ‘Irrlehre, Irrtum, Irrgang’ (9. Jh.), mhd. irretuom ‘Irrung, Hindernis, Schaden, Ketzerei, Streit’; irrtümlich Adj. ‘fälschlich, versehentlich’ (19. Jh.). Irrfahrt f. ‘Fahrt in die falsche Richtung, vergebliches Suchen nach dem rechten Weg’, mhd. irrevart. Irrgarten m. ‘Labyrinth’ (16. Jh.). Irrlehre f. ‘falsche Lehre’ (17. Jh.). Irrlicht n. kurz aufleuchtendes, unruhig flackerndes Flämmchen (über Moorböden, durch Selbstentzündung von Sumpfgas), im Volksglauben als in die Irre führender Kobold oder Totengeist vorgestellt (17. Jh.); dafür auch Irrwisch m. (16. Jh.), zu Wisch ‘Fackel’ (s. d.); auch ‘unruhiger Mensch, lebhaftes Kind’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(total) von der Rolle · geistesgestört · geisteskrank · geistig umnachtet · psychotisch · unter Wahnvorstellungen leidend · unzurechnungsfähig · verrückt (geworden) · wahnsinnig  ●  (total) durchgeknallt  ugs. · ballaballa  ugs. · bekloppt  ugs. · durch den Wind  ugs. · durchgedreht  ugs. · gaga  ugs. · irre  ugs. · irrsinnig  ugs. · jeck  ugs., kölsch · narrisch  ugs., bayr. · nasch  ugs., bayr. · von Sinnen  geh., veraltet, literarisch
Assoziationen
Synonymgruppe
verblödet · verrückt  ●  crazy  ugs. · durchgeknallt  ugs. · geistig umnachtet  ugs. · hirnrissig  ugs. · irr  ugs. · irre  ugs. · meschugge  ugs. · nicht bei Sinnen  ugs. · nicht richtig ticken  ugs. · plemplem  ugs.
Synonymgruppe
leicht verrückt  ●  abgedreht  ugs., Jargon · abgespaced  ugs. · abgespact  ugs., Jargon · ausgeflippt  ugs. · crazy  ugs. · flippig  ugs. · irre  ugs. · narrisch  ugs., bayr. · nasch  ugs., bayr. · schräg  ugs. · spinnert  ugs. · verdreht  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
aberwitzig · absurd · bescheuert (Sache) · irrsinnig · irrwitzig · nicht rational · reiner Blödsinn · sinnbefreit · sinnfrei · vernunftwidrig · wahnwitzig · widersinnig  ●  töricht  abwertend · unsinnig  Hauptform · (ein) Irrsinn  ugs. · (eine) Idiotie  ugs. · (totaler) Quatsch  ugs. · blöd (Sache)  ugs. · blödsinnig  ugs. · dämlich (Sache)  ugs. · hirnrissig  ugs. · hirnverbrannt  ugs., abwertend · idiotisch  ugs., abwertend · irre  ugs. · ohne Sinn und Verstand  ugs. · schwachsinnig  ugs., abwertend · selten dämlich (Idee, Aktion, Behauptung ...)  ugs. · verrückt  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(ich bin) überrascht  Hauptform · (ach) du kriegst die Tür nicht zu!  ugs., regional, sprichwörtlich · (ich glaub') mich trifft der Schlag!  ugs., Spruch · (ja) ist das denn die Möglichkeit!?  ugs. · Da staunt der Laie, und der Fachmann wundert sich. (Zitat)  ugs., Spruch · Das hätt(e) ich jetzt (aber) nicht gedacht!  ugs. · Donnerlittchen!  ugs., regional · Donnerwetter!  ugs. · Herrschaftszeiten!  ugs. · Ich glaub, mein Schwein pfeift!  ugs., sprichwörtlich · Mann Mann Mann!  ugs. · Mannomann!  ugs. · Mensch Meier!  ugs. · Menschenskinder!  ugs. · Teufel auch!  ugs. · Wahnsinn!  ugs. · Was machst du für Sachen!?  ugs., ironisch, kommentierend · ach du grüne Neune!  ugs. · ach ja?  ugs. · ach was!  ugs. · also sowas!  ugs. · alter Schwede!  ugs. · caramba!  ugs. · da bin ich (aber) sprachlos!  ugs. · da bin ich platt!  ugs. · da bleibt einem (ja) die Spucke weg!  ugs., sprichwörtlich, fig. · da hört sich doch alles auf!  ugs., Spruch · do legst di nieda  ugs., bayr. · ei der Daus!  ugs., veraltet · fuck! (bewundernd)  ugs., salopp · gütiger Himmel!  ugs. · hasse (noch) Töne?!  ugs., ruhrdt. · heilig's Blechle!  ugs., schwäbisch · heiliges Kanonenrohr!  ugs., veraltet · holla, die Waldfee!  ugs. · hört, hört!  ugs., veraltend · ich glaub es nicht!  ugs. · ich glaub's ja nicht!  ugs. · ich kann dir sagen!  ugs. · ich werd' verrückt!  ugs. · irre!  ugs. · jetzt hör sich das einer an!  ugs. · jetzt hört sich aber alles auf!  ugs. · krass!  ugs. · leck mich anne Täsch!  ugs., veraltet, ruhrdt. · leck mich en den Täsch!  ugs., kölsch · leck mich fett!  ugs. · lecko mio!  ugs. · leckofanni!  ugs. · mein lieber Herr Gesangsverein!  ugs., veraltet · mein lieber Scholli!  ugs., ruhrdt. · mein lieber Schwan!  ugs. · nein sowas!  ugs. · nicht zu fassen!  ugs. · nicht zu glauben!  ugs. · nun schau sich das einer an!  ugs., Spruch · oha!  ugs. · oho!  ugs. · potz Blitz  ugs., veraltet · potzblitz!  ugs., veraltet · potztausend!  ugs., veraltet · sackerlot!  ugs., veraltet · sackerment!  ugs., veraltet · sapperlot!  ugs., regional, veraltet · sapperment!  ugs., veraltet · schau mal (einer) an!  ugs. · sheesh! (schüüsch!)  ugs., jugendsprachlich · sieh mal (einer) an!  ugs. · sowas aber auch!  ugs. · unglaublich!  ugs. · verdammt juchhe!  ugs. · verdammt nochmal!  ugs. · voll krass!  ugs. · wo sind wir denn hier!?  ugs.
Assoziationen
  • ich glaub' mein Hamster bohnert!  ugs., Spruch · ich glaub' mein Muli priemt!  ugs., Spruch · ich glaub' mein Schwein pfeift!  ugs., Spruch · ich glaub' mein Trecker humpelt!  ugs., Spruch · ich glaub' mich knutscht ein Elch!  ugs., Spruch · ich glaub' mich tritt ein Pferd!  ugs., Spruch
  • Unabwägbarkeit · Unvorhersehbarkeit · unerwartetes Ereignis · Überraschung · Überraschungsmoment  ●  Donnerschlag  fig. · Knalleffekt  fig. · Paukenschlag  fig., Hauptform
  • Befremden · Erstaunen · Verwunderung
  • ich glaub' es nicht! · man glaubt es nicht!  ●  (ach du) heiliger Bimbam!  ugs. · (ach du) heiliger Strohsack!  ugs. · (ach) du lieber Himmel!  ugs. · (es ist) nicht zu fassen!  ugs. · (es ist) nicht zu glauben!  ugs. · (na) sieh mal einer guck!  ugs. · (nein) sag bloß!  ugs. · Ach Gott!  ugs. · Ach Gottchen!  ugs. · Ach du Scheiße!  derb · Ach du dickes Ei!  ugs. · Ach du liebes Herrgöttle!  ugs. · Ach du liebes Lieschen!  ugs. · Ach du liebes bisschen!  ugs. · Ach du meine Nase!  ugs., ostdeutsch, Kindersprache · Ach herrjemine!  ugs. · Ach, du Schreck!  ugs. · Das haut einen glatt vom Stuhl  ugs. · Jetzt schau sich das einer an!  ugs. · Mensch (+ Name)  ugs. · Oh Gott!  ugs. · Oh Gottogott!  ugs. · Schockschwerenot!  ugs., veraltet · Schreck lass nach!  ugs. · Teufel auch!  ugs., variabel · Wahnsinn!  ugs. · ach du grüne Neune!  ugs. · ach du lieber Gott!  ugs. · ach herrje!  ugs. · ach was!  ugs. · auch das noch  ugs. · da legst di nieda!  ugs., bayr. · da schau her!  ugs. · das darf (doch) nicht wahr sein!  ugs. · das hat (mir) gerade noch gefehlt  ugs. · heilig's Blechle!  ugs., schwäbisch · ich glaub' ich steh im Wald!  ugs. · ich glaub' mein Schwein pfeift!  ugs. · ich krieg' zu viel!  ugs. · ich werd' nicht mehr!  ugs. · ist nicht wahr!  ugs. · mein lieber Mann!  ugs. · meine Herren!  ugs. · nein, so etwas!  ugs. · nein, so was!  ugs. · nein, sowas!  ugs. · oh je!  ugs. · oh jemine!  ugs., veraltet · oh là là  ugs., franz. · unglaublich!  ugs., Hauptform
  • ach nee!  ugs. · da schau her!  ugs., süddt. · dit hammwa jerne!  ugs., ironisch, berlinerisch · ich glaub's nicht!  ugs. · leck mich (doch einer) am Arsch!  derb · man glaubt es nicht!  ugs. · na sieh mal an!  ugs. · na sowas!  ugs. · nicht zu fassen!  ugs. · schau an!  ugs., süddt. · sieh (mal) einer an!  ugs., Hauptform
  • (mein) Kompliment! · Chapeau · alle Achtung! · ausgezeichnet! · bravo! · ein Hoch auf ...! · ein Lob dem (...)! · ein Lob der (...)! · recht so!  ●  vortrefflich!  veraltend, scherzhaft-ironisch · Hut ab!  ugs. · Nicht schlecht, Herr Specht!  ugs., Spruch · Respekt!  ugs. · gut gemacht!  ugs. · holla, die Waldfee!  ugs., Spruch · reife Leistung!  ugs., variabel · sauber!  ugs. · à la bonne heure!  geh., franz.
  • (etwas) nicht fassen können · (etwas) nicht glauben wollen · nicht bedacht haben · nicht eingestellt (gewesen) sein (auf) · nicht gerechnet haben (mit) · nicht vorbereitet (gewesen) sein (auf) · überrascht werden (von)  ●  (völlig) überrascht (sein)  Hauptform · (für jemanden / jemandem) sehr plötzlich kommen  ugs. · (jemandem) bleibt die Spucke weg  ugs., fig. · (jemandem) fällt die Kinnlade herunter  ugs., salopp · (jemandem) klappt die Kinnlade herunter  ugs., salopp · aus allen Wolken fallen  ugs., fig. · kalt erwischt werden  ugs. · mit etwas überhaupt nicht gerechnet haben  ugs. · nicht auf dem Schirm (gehabt) haben  ugs., fig.
  • ach!  ●  nanu!  Hauptform · (jetzt) sag bloß ...!  ugs. · holla!  ugs. · oha!  ugs. · wie (Interjektion)  ugs. · wie jetzt!?  ugs.
Synonymgruppe
atemberaubend · höllisch · irre · irrsinnig · nimmt einem den Atem · rasant · rasend · wahnsinnig  ●  benimmt einem den Atem  veraltet
Synonymgruppe
fantastisch · fulminant · großartig · phantastisch · phänomenal  ●  abgefahren  ugs. · bombastisch  ugs. · cool  ugs., engl. · endgeil  ugs. · irre  ugs. · krass  ugs. · stark  ugs. · ultrakrass  ugs.

Typische Verbindungen zu ›irre‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›irre‹.

Zitationshilfe
„irre“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/irre>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
irrationell
irrationalistisch
irrational
irradiieren
irr
irreal
irredentistisch
irreduktibel
irreduzibel
irrefahren