irreversibel

Grammatik Adjektiv
Worttrennung ir-re-ver-si-bel
Wortzerlegung ir-reversibel
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Revers · reversibel · irreversibel · Reversion
Revers m. ‘schriftliche Erklärung rechtlichen Inhalts, Verpflichtung, Versicherungsschreiben’, entlehnt (um 1400) aus mlat. reversum ‘Antwort’, eigentlich ‘das Umgekehrte, Zurückgekehrte’, lat. reversus ‘umgekehrt’, Part. Perf. von lat. revertere ‘umkehren, zurückkehren, sich wenden an’; vgl. lat. vertere ‘kehren, wenden, drehen’. Ebenfalls auf lat. reversus beruht frz. revers m., das in der Bedeutung ‘Kehr-, Rückseite’ (von Münzen, Medaillen) als Revers m. zu Anfang des 17. Jhs. und im Sinne von ‘Aufschlag am Vorderausschnitt von Kleidungsstücken’ als Revers n. m. in der 1. Hälfte des 19. Jhs. ins Dt. übernommen wird. reversibel Adj. ‘umkehrbar’, entlehnt (19. Jh.) aus gleichbed. frz. réversible, eine gelehrte Bildung zum Part. Perf. lat. reversus (s. oben). Dazu das Gegenwort irreversibel Adj. ‘unumkehrbar, nur in einer Richtung verlaufend’ (Ende 19. Jh.), frz. irréversible (mit im Lat. assimiliertem negierenden ↗in-2, s. d.). Reversion f. ‘Umkehrung’, entlehnt (17. Jh.) aus lat. reversio (Genitiv reversiōnis) ‘Umdrehung, Um-, Wieder-, Rückkehr’, Abstraktbildung zu lat. revertere (s. oben).

Thesaurus

Synonymgruppe
endgültig · ↗final · irreversibel · ↗unumkehrbar · ↗unwiderruflich · ↗unwiederbringlich  ●  nicht mehr zu ändern  ugs.
Assoziationen
Antonyme
  • reversibel

Typische Verbindungen zu ›irreversibel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›irreversibel‹.

Verwendungsbeispiele für ›irreversibel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hatte die repressive Erziehung sie also doch nicht irreversibel deformiert?
Die Zeit, 15.07.1999, Nr. 29
Ist es auch, wie vor allem der Kanzler gern betont, "irreversibel"?
Der Spiegel, 03.01.1994
Sofern die Zeit selbst zunächst nur an Änderungen gegeben ist, ist sie daher ihrerseits reversibel und irreversibel gegeben.
Luhmann, Niklas: Soziale Systeme, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1984, S. 64
Während erstere irreversibel ist, werden die kurzen DNA-Abschnitte, wenn sie nicht mehr benötigt werden, abgebaut.
Nultsch, Wilhelm: Allgemeine Botanik, Stuttgart: Thieme 1986 [1964], S. 96
Die Erfahrung der Kontingenz religiöser Kulturen zwingt die Religionen zur irreversiblen Koexistenz.
Hagemann, Ludwig: Ökumenismus. In: Lexikon des Islam, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 6247
Zitationshilfe
„irreversibel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/irreversibel>, abgerufen am 20.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
irresponsabel
irrespirabel
irresolut
irrereden
irreponibel
Irreversibilität
irrewerden
Irrfahrt
Irrgang
Irrgarten