italienisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ita-li-enisch · ita-lie-nisch
Grundform Italien
Wortbildung  mit ›italienisch‹ als Erstglied: ↗italienischsprachig

Typische Verbindungen zu ›italienisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›italienisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›italienisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außerdem habe er das Vertrauen in die italienische Politik massiv verbessert.
Die Zeit, 14.09.2012, Nr. 38
Und dabei geht es nicht mehr nur um die italienischen Kommunisten.
konkret, 1988
In der Güte erreichen die italienischen Weine oft die Qualität ihrer französischen Nachbarn.
Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 146
Er hat etwa vierzig Opern hinterlassen, sämtlich in italienischer Sprache.
Schuhmann, Otto: Meyers Opernbuch, Leipzig: Bibliograph. Inst. 1938 [1935], S. 1
Aber diese entwickelt sich nicht weiter, sie wird ein Teil der italienischen Renaissance.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1928, S. 619
Zitationshilfe
„italienisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/italienisch>, abgerufen am 27.02.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Italiener
Italien
Italianität
italianistisch
Italianist
Italienische
italienischsprachig
Italienne
Italique
italisch