Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

iterativ

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ite-ra-tiv
Wortbildung  mit ›iterativ‹ als Erstglied: Iterativbildung  ·  mit ›iterativ‹ als Grundform: Iterativ
Herkunft zu iterārelat ‘wiederholen’
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
wiederholend
2.
besonders Mathematik sich schrittweise in wiederholten Rechengängen der exakten Lösung annähernd
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Iterativum · iterativ
Iterativum n. (mit bestimmten Wortbildungsmitteln gebildetes) Wort (besonders Verb) zur Bezeichnung von sich wiederholenden Vorgängen, Handlungen oder Erscheinungen (Ende 17. Jh.), Wiederaufnahme eines bereits von den römischen Grammatikern gebrauchten Terminus spätlat. (verba) iterātīva (Plur.), zu lat. iterāre (iterātum) ‘wiederholen’. Dazu auch iterativ Adj. ‘eine Wiederholung von Vorgängen ausdrückend’ (Ende 18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) periodisch wiederholend · iterativ · wiederholend · zyklisch
Assoziationen
  • (am ...) ist es wieder so weit · (sich) jähren · (sich) jährlich wiederholen · alle Jahre wiederkehren · jährlich wiederkehren
Synonymgruppe
(sich dauernd) wiederholend · (sich) endlos wiederholend · (sich) unablässig wiederholend · gebetsmühlenartig · gleichklingend · gleichtönend · immer wiederkehrend · in nicht enden-wollendem Gleichklang · in nicht enden-wollender Stereotypie · monoton · nicht enden-wollend · penetrant · repetitiv · ständig · unablässig · unaufhörlich  ●  ostinato (Musik)  ital. · in Dauerschleife  ugs. · iterativ  fachspr. · mantrahaft  ugs. · rekurrent  fachspr.
Assoziationen
  • (jetzt) fang nicht (schon) wieder damit an  ugs. · leg mal 'ne andere Platte auf  ugs., Spruch · man kann's (bald) nicht mehr hören  ugs., variabel

Typische Verbindungen zu ›iterativ‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›iterativ‹.

Verwendungsbeispiele für ›iterativ‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man macht es iterativ, und zwar auf eine einfache Weise durch systematisches Probieren. [Rechenberg, Peter: Was ist Informatik?, München: Hanser 1994 [1991], S. 84]
Die vierte Phase (iterative Auslieferung) dient dazu, das System in die produktive Umgebung zu integrieren. [C’t, 2001, Nr. 2]
In einem iterativen Prozeß versucht die Erkennungslogik diesen zu optimieren. [C’t, 1998, Nr. 21]
Iterative Lösungen des Vertreterproblems bleiben also häufig in lokalen Minima stecken. [C’t, 1994, Nr. 1]
In der Regel gestaltet sich die Bearbeitung einer Phase als ein iterativer Prozeß. [C’t, 1991, Nr. 9]
Zitationshilfe
„iterativ“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/iterativ>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
item
italisch
italienischsprachig
italienisch
italianistisch
iterieren
ithyphallisch
ivorisch
ixothym
j