jagen

GrammatikVerb · jagte, hat/ist gejagt
Aussprache
Worttrennungja-gen
Wortbildung mit ›jagen‹ als Erstglied: ↗Jagerei · ↗Jäger  ·  mit ›jagen‹ als Letztglied: ↗abjagen · ↗anjagen · ↗aufjagen · ↗dahinjagen · ↗davonjagen · ↗durchjagen · ↗einjagen · ↗fortjagen · ↗heranjagen · ↗herjagen · ↗herumjagen · ↗hinaufjagen · ↗hinausjagen · ↗hineinjagen · ↗hinjagen · ↗hinterherjagen · ↗hinunterjagen · ↗hochjagen · ↗nachjagen · ↗umherjagen · ↗vorbeijagen · ↗wegjagen
 ·  mit ›jagen‹ als Grundform: ↗erjagen · ↗verjagen
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
mit Hilfsverb ›hat‹
ein Wild verfolgen und erlegen, die Jagd ausüben
Beispiele:
Hasen, Wölfe jagen
auf ein Wild, nach einem Bock jagen
mit dem Gewehr, mit Hunden jagen
Auf, auf zum fröhlichen Jagen [Volkslied]
2.
mit Hilfsverb ›hat‹
umgangssprachlich, übertragen jmdn., etw. verfolgen, hetzen
Beispiele:
einen Verbrecher, den entflohenen Sträfling jagen
das Pferd wurde zu Tode gejagt
ein gejagter Mensch
von seinen Feinden gejagt
von Angst, Gewissensbissen gejagt
er floh wie von einem Gespenst gejagt
ein Ereignis, Gerücht jagt das andere (= folgt rasch dem anderen)
lasst euch nicht jagen! (= antreiben!)
mit dieser Musik, damit kannst du mich jagen (= diese Musik, das mag ich nicht)
sich jagen
sich haschen, fangen
Beispiele:
die Kinder jagten sich unter Lachen und Lärmen
in seinem Kopf jagten sich die Gedanken (= folgten die Gedanken schnell aufeinander)
Dabei jagten sich gerade in jenen Tagen die Neuigkeiten [BredelSöhne183]
3.
mit Hilfsverb ›hat‹
umgangssprachlich jmdn., etw. schnell in eine bestimmte Richtung, an einen bestimmten Ort treiben
Beispiele:
jmdn. aus dem Zimmer, aus seinem Versteck jagen
den Feind aus dem Lande jagen
das wildpochende Herz jagte das Blut durch die Adern
die Feuerwehr jagt dicke Wasserstrahlen in die Flammen
die Mutter hat die Kinder ins Bett gejagt
der Wächter jagte die Jungen vom Bauplatz
der Sturm jagt die welken Blätter vor sich her
Der Ostwind ... jagte das Wasser durch den kleinen Kanal [H. W. RichterSpuren266]
bildlich
Beispiele:
jmdn. aus dem Dienst jagen (= jmdn. auf der Stelle entlassen)
der Vater jagte uns zeitig aus den Federn (= ließ uns rasch zeitig aufstehen)
sein Geld, Erbteil durch die Kehle jagen (= schnell vertrinken)
sich [Dativ] den letzten Cent, sein Hab und Gut durch die Gurgel jagen (= alles vertrinken)
die Gesetzesvorlagen wurden durch die Ausschüsse gejagt (= eilig weitergegeben)
übertragen
Beispiele:
jmdn. in Furcht, Schrecken jagen (= jmdn. in Furcht, Schrecken versetzen)
eine Brücke in die Luft jagen (= sprengen)
jmdn. ins Bockshorn jagen (= jmdn. völlig einschüchtern)
jmdn. in Harnisch jagen (= jmdn. sehr erzürnen)
jmdn. zum Kuckuck, Teufel jagen (= jmdn. wegjagen)
4.
mit Hilfsverb ›hat‹
umgangssprachlich jmdm., sich [Dativ] etw. durch, in den Körper jagenjmdm., sich etw. rasch durch, in den Körper hineinstoßen, hineintreiben
Beispiele:
jmdm. den Dolch durch das Herz jagen
sich [Dativ] eine Kugel durch, in den Kopf jagen (= sich erschießen)
er hat seinem Opfer das Messer in den Leib gejagt
Ein Sanitätsgefreiter ... der uns eine Tetanusspritze in die Brust jagt [RemarqueIm Westen239]
5.
mit Hilfsverb ›ist‹
umgangssprachlich sich sehr schnell bewegen, eilen
Beispiele:
Menschen, Fahrzeuge jagen
ich bin jetzt aber gejagt (= gehetzt)
schnell, ganz außer Atem, in größter Eile, um die Wette, wie gehetzt jagen
schwarze Wolken jagten am Himmel
der Zug jagt durch die Ebene
nach dem Bahnhof, zur Bahn jagen
die Autos jagen über die Straßen
jagende Nebel
in jagender Eile, Hast
die Räder drehten sich in jagendem Tempo
ein paar blasse Sterne zwischen jagendem Gewölk [FlakeLogbuch320]
bildlich
Beispiele:
die Funkwellen jagen durch den Äther
Kälteschauer jagen mir über den Rücken
mit jagenden (= fliegenden) Pulsen
er berichtete von der Katastrophe mit jagenden Worten
Aber beiden jagten düstere Gedanken und Vorstellungen durch den Kopf [BredelHeerstraßen488]
mit Hilfsverb ›ist‹, mit Hilfsverb ›hat‹
übertragen nach etw. jagenbegierig nach etw. streben
Beispiele:
nach dem Geld, Glück jagen
sie jagten immer nach neuen Abenteuern
das Jagen nach Erfolg, Ruhm
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

jagen · Jagd · Jagen · jagdbar · Jagdhund · Jäger · Jägerei · Jägerlatein
jagen Vb. ‘schnell verfolgen, hetzen, zu fangen oder zu erlegen suchen, eilen’, ahd. jagōn (8. Jh.), mhd. jagen ‘treiben, verfolgen, hastig eilen, in die Flucht schlagen, auf der Jagd sein’, mnd. jāgen, mnl. jāghen, nl. jagen. Die Herkunft des nur im Dt. und Nl. heimischen Verbs (anord. jaga ist aus dem Mnd. entlehnt) ist ungeklärt. Man zieht gewöhnlich (nur mit unsicherer Bedeutung überliefertes) aind. yahúḥ (etwa) ‘jung, jugendkräftig, Sohn’, yahvī́- f. (etwa) ‘jung, Tochter, letzte, eilende, fließende’ sowie awest. yazav- ‘jüngster, letzter’ heran; doch bleibt, da deren Ausgangsbedeutungen nicht zu ermitteln sind, ein daraus erschlossener Ansatz ie. *i̯agh- ‘nachjagen, begehren’ zweifelhaft. Jagd f. ‘Erlegung von Wild, Verfolgung, Jagdrevier’, ahd. jagōd (11. Jh.), mhd. jaget (Nebenform jacht, jeit) ist Abstraktbildung zum Verb. Jagen n. ‘Jagdrevier’ (18. Jh.). jagdbar Adj. ‘als Jagdbeute geeignet’ (17. Jh.), älter jagbar (bis 17. Jh.), mhd. jagebære. Jagdhund m. ‘für die Jagd abgerichteter und geeigneter Hund’, mhd. jagethund, vgl. ahd. jagahunt (9. Jh.), mhd. jagehunt. Jäger m. ‘wer auf Jagd geht’, ahd. jagāri (um 800), mhd. jegere, jeger; auch ‘leichtbewaffneter Soldat, Militärpolizist’ (18. Jh.). Jägerei f. mhd. jegerīe, jagerīe. Jägerlatein n. die dem Laien wegen ihrer speziellen Bezeichnungen unverständliche Fachsprache der Jäger, dann auch ‘Lügengeschichten über Jagdabenteuer, Prahlerei’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
eilen · ↗galoppieren · ↗hasten · ↗hechten · ↗hetzen · ↗huschen · ↗pfeifen · ↗rasen · schnell laufen · ↗schnellen · ↗sprinten · ↗stieben  ●  ↗fegen  fig. · ↗laufen  Hauptform · ↗rennen  Hauptform · ↗schießen  fig. · Gummi geben  ugs. · Hackengas geben  ugs. · ↗dahinpreschen  ugs. · die Beine in die Hand nehmen  ugs., fig. · ↗düsen  ugs. · ↗fetzen  ugs. · fitschen  ugs., ruhrdt. · ↗fliegen  geh., fig., literarisch · ↗flitzen  ugs. · jagen  ugs. · ↗pesen  ugs. · ↗preschen  ugs. · ↗sausen  ugs. · ↗spurten  ugs. · ↗stürmen  ugs. · ↗wetzen  ugs. · ↗zischen  ugs.
Oberbegriffe
  • einen Fuß vor den anderen setzen · ↗gehen · ↗laufen  ●  zu Fuß gehen  Hauptform · ↗latschen  ugs., salopp · zu Fuß laufen  ugs.
  • (sich) fortbewegen · von A nach B kommen
Unterbegriffe
Assoziationen
  • in schneller Gangart · schnellen Schrittes  ●  mit kurzen, schnellen Schritten  militärisch · eilenden Schrittes  geh. · hurtigen Schenkels  ugs., ironisch · im Sauseschritt  ugs. · im Schweinsgalopp  ugs.
  • langsam laufen · ↗schnüren (z.B. Füchse) · ↗traben
Synonymgruppe
(jemandem) nachsetzen · (jemanden) jagen · ↗heimsuchen · ↗verfolgen · weiter verfolgen
Synonymgruppe
antreiben · ↗aufstacheln · ↗hetzen · jagen · ↗scheuchen · ↗treiben · ↗voranbringen · ↗vorantreiben · ↗vorwärtstreiben · zur Eile treiben  ●  (jemandem) Dampf machen  Redensart · (jemandem) Beine machen  ugs. · (jemandem) Feuer unter dem Hintern machen  ugs., fig. · (jemandem) Feuer unterm Arsch machen  derb, fig. · (jemandem) auf die Füße treten  ugs., fig. · Zunder geben  ugs., fig. · auf Touren bringen  ugs. · auf Trab bringen  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • (dazu) bringen (zu) · (jemandem) Anlass geben · ↗(jemanden) animieren · ↗(jemanden) motivieren · ↗(jemanden) veranlassen
  • Druck ausüben · Druck machen · ↗dringen · dringend bitten · ↗drängen  ●  ↗urgieren  österr. · Dampf machen  ugs. · die Daumenschrauben anziehen  ugs. · ↗quengeln  ugs.
  • (es) eilig haben · (jemandem) nicht schnell genug gehen können · Druck machen  ●  aufs Tempo drücken  ugs., fig. · zur Eile drängen  geh.
  • (jemandem) Mut machen · (jemanden) animieren (zu) · (jemanden) aufrufen (zu) · (jemanden) bestärken (in) · (jemanden) bringen (zu) · (jemanden) stimulieren (zu) · ↗anregen · ↗anspornen · ↗ermuntern · ↗ermutigen · ↗stärken
  • beschleunigen · ↗vorantreiben  ●  ↗akzelerieren  fachspr. · ↗dynamisieren  geh.
  • (sich) beeilen · ↗eilen  ●  (sich) abhasten  veraltet · ↗(sich) abjagen  veraltet · ↗(sich) tummeln  österr. · (die) Beine in die Hand nehmen  ugs., fig. · (die) Hufe schwingen  ugs., fig. · ↗(sich) abhetzen  ugs. · ↗(sich) ranhalten  ugs. · ↗(sich) sputen  ugs. · ↗(sich) überschlagen  ugs. · Dampf machen  ugs., fig. · fix machen  ugs. · hinnemachen  ugs. · ↗reinhauen  ugs., salopp · schnell machen  ugs. · ↗voranmachen  ugs., ruhrdt.
  • (ein) bisschen dalli!  ugs. · (mach) schnell!  ugs. · (na los) Bewegung!  ugs. · (na) wird's bald?  ugs., Hauptform · (und zwar) ein bisschen plötzlich!  ugs. · Aber zackig jetzt!  ugs. · Beeilung!  ugs. · Beweg deinen Arsch!  derb · Brauchst du 'ne (schriftliche) Einladung?  ugs., variabel · Brauchst du (erst noch) ne Zeichnung?  ugs. · Dann mal ran!  ugs. · Drück auf die Tube!  ugs., veraltet · Geht das (eventuell) auch ein bisschen schneller?  ugs., variabel · Gib Gummi!  ugs., salopp · Gib ihm!  ugs. · Hau rein!  ugs., salopp · Heute noch?  ugs., ironisch · Jetzt aber dalli!  ugs., variabel · Jib Jas Justav, 's jeht uffs Janze!  ugs., Spruch, berlinerisch · Komm in die Gänge!  ugs. · Kutscher, fahr er zu! (pseudo-altertümelnd)  ugs., ironisch · Lass gehen!  ugs. · Lass jucken, Kumpel!  ugs., veraltet · Lass schnacken!  ugs. · Lass was passieren!  ugs. · Leg ma ne Schüppe Kohlen drauf!  ugs., Spruch, ruhrdt., veraltet · Leg mal 'nen Zahn zu!  ugs. · Mach fix!  ugs. · Mach hin!  ugs. · Mach hinne!  ugs., regional · Mach voran! (Betonung auf 1. Silbe, norddt.)  ugs. · Mach zu!  ugs., norddeutsch · Nicht einschlafen!  ugs. · Nichts wie ran!  ugs. · Noch einen Schritt langsamer, und du gehst rückwärts.  ugs., Spruch, ironisch · Pass auf, dass du nicht Wurzeln schlägst.  ugs., übertreibend · Pass auf, dass du nicht einschläfst!  ugs., übertreibend, variabel · Schlaf nicht ein!  ugs., variabel · Was stehst du hier noch rum!?  ugs. · Wie wär's mit ein bisschen Beeilung?  ugs. · Wir haben nicht den ganzen Tag Zeit!  ugs., Spruch · Wird das heut(e) noch was?  ugs., ironisch · avanti!  ugs. · hopp hopp!  ugs. · los (los)!  ugs. · worauf wartest du?  ugs. · zack zack!  ugs.
Synonymgruppe
brausen · ↗flitzen · jagen · ↗preschen · ↗rasen · ↗sausen (altmodisch) · ↗schießen  ●  schnell fahren (Fahrzeug)  Hauptform · (einen) heißen Reifen fahren  ugs. · ↗brettern  ugs. · ↗donnern  ugs. · ↗düsen  ugs. · fahren wie der Henker  ugs. · fahren wie der Teufel  ugs. · fahren wie ein Geisteskranker  ugs. · fahren wie ein Henker  ugs. · fahren wie ein Verrückter  ugs. · fahren wie eine gesengte Sau  ugs. · ↗fegen  ugs. · ↗heizen  ugs. · ↗kacheln  ugs. · ↗rauschen  ugs. · stochen  ugs., regional · ↗zischen  ugs.
Assoziationen
  • (mit) Vollgas · (stark) überhöhte Geschwindigkeit · ↗Höchstgeschwindigkeit · ↗Höchsttempo · in Höchstgeschwindigkeit · mit Höchstgeschwindigkeit · so schnell (wie) er konnte · so schnell (wie) es (irgend) ging · unter Höchstgeschwindigkeit · volle Kraft voraus  ●  ↗(mit) Bleifuß  ugs. · ↗Affenzahn  ugs. · Full Speed  ugs. · alles was (...) hergibt  ugs. · mörderisches Tempo  ugs. · voll Stoff  ugs. · volle Kanne  ugs. · wie ein Geisteskranker  ugs. · wie ein Henker (fahren)  ugs. · wie eine gesengte Sau  ugs.
  • (sehr) schnell fahren · ↗düsen · einen heißen Reifen fahren · jagen · ↗rasen · ↗sausen (altmodisch)  ●  ↗brettern  ugs. · fahren wie der Henker  ugs. · fahren wie der Teufel  ugs. · fahren wie ein Henker  ugs. · fahren wie eine gesengte Sau  derb · ↗heizen  ugs. · ↗kacheln  ugs.
Synonymgruppe
(jemanden aus etwas) jagen · (jemanden) in die Flucht schlagen · ↗(jemanden) verjagen · ↗(jemanden) vertreiben · ↗(jemanden) wegjagen · ↗davonjagen · ↗fortjagen · ↗verjagen · ↗verscheuchen · ↗vertreiben · ↗wegjagen  ●  ↗wegbeißen  fig. · ↗schassen  ugs. · zum Teufel jagen  ugs.
Assoziationen
  • (etwas) schlechtreden · ↗(jemandem etwas) verekeln · ↗(jemandem etwas) vergällen · ↗(jemandem etwas) verleiden · ↗(jemandem etwas) vermiesen · (jemandem) die Lust verderben · ↗(jemanden) vergraulen  ●  (jemandem) den Appetit verderben  variabel · ↗(etwas) miesmachen  ugs. · in die Suppe spucken  ugs.
  • Abflug! · Geh!  ●  Fort mit dir!  veraltet · Geh mit Gott, aber geh!  Redensart · Wegtreten!  militärisch · Abmarsch!  ugs. · Da ist die Tür!  ugs. · Fahr zur Hölle! (aggressiv)  derb · Geh mir aus den Augen!  ugs. · Geh mir vom Acker!  ugs. · Geh sterben!  vulg. · Geh weg!  ugs. · Hau ab!  ugs. · Mach 'n Abgang!  ugs. · Mach 'ne Fliege!  ugs. · Mach Meter!  ugs., österr. · Mach die Fliege!  ugs. · Mach, dass du wegkommst!  ugs. · Pack dich!  ugs. · Raus (mit dir)!  ugs. · Scher dich fort!  ugs., veraltend · Scher dich weg!  ugs., veraltend · Scher dich zum Teufel!  ugs., veraltend · Schieb ab!  ugs. · Schieß in'n Wind!  ugs. · Schleich di!  ugs., süddt. · Schleich dich!  ugs. · Schwirr ab!  ugs. · Sieh zu, dass du Land gewinnst!  ugs. · Verpiss dich!  derb · Verschwinde!  ugs. · Verzieh dich!  ugs. · Zieh Leine!  ugs. · Zisch ab!  ugs.
  • hinausekeln · ↗vergraulen · wegekeln · ↗wegmobben  ●  ↗wegbeißen  fig. · ↗rausekeln  ugs. · rausmobben  ugs.
  • (jemandem) zeigen, wo die Tür ist · ↗ausquartieren · ↗entfernen · ↗hinausschicken · ↗hinauswerfen · nach Hause schicken · ↗wegschicken  ●  ↗expedieren  abwertend · (jemandem) die Tür weisen  geh. · ↗(jemanden) hinauskomplimentieren  geh. · des Saales verweisen  geh. · ↗hinausbefördern  ugs. · rausschicken  ugs. · ↗rausschmeißen  derb · ↗rauswerfen  ugs. · vor die Tür setzen  ugs.
  • auseinander jagen · auseinander treiben · ↗zerstreuen
Synonymgruppe
blasen (kräftiger Wind) · ↗fahren · jagen · ↗pfeifen · ↗treiben  ●  (irgendwohin/irgendwoher) wehen (starker Wind)  Hauptform · ↗fegen  fig.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Amt Ball Bockshorn Kugel Luft Mörder Polizei Rekord Rücken Schauer Terrorist Teufel Verbrecher Wal abjagen davonjagen ein einjagen fischen fortjagen herjagen hinausjagen hinterher hinterherjagen hochjagen losjagen nachjagen vorbeijagen wegjagen zurückjagen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›jagen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer jagt wen, und wem soll man sich in den Weg stellen?
Bild, 19.01.2000
Dafür jagt jetzt ein - nicht immer zündender - Gag den anderen.
Der Tagesspiegel, 27.01.1999
Man jagt durch alle Räume auf der Suche nach Sir John.
Fath, Rolf: Werke - F. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 738
Und als ich endlich reden konnte, jagte das wütende Mädel schon auf der silberschönen Straße davon, der Stadt entgegen.
Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 17823
Sie jagte die Handwerker ebenso wie uns immer von einem Ort zum andern.
Viersbeck, Doris: Erlebnisse eines Hamburger Dienstmädchens. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 8654
Zitationshilfe
„jagen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/jagen>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jagdzug
Jagdzimmer
Jagdzeug
Jagdzeit
Jagdzauber
Jagenstein
Jäger
Jägerart
Jägerball
Jägerbataillon