jeck

Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

rheinisch, meist abwertend närrisch

Thesaurus

Synonymgruppe
(total) von der Rolle · geistesgestört · geisteskrank · geistig umnachtet · psychotisch · unter Wahnvorstellungen leidend · unzurechnungsfähig · verrückt (geworden) · wahnsinnig  ●  (total) durchgeknallt  ugs. · ballaballa  ugs. · bekloppt  ugs. · durch den Wind  ugs. · durchgedreht  ugs. · gaga  ugs. · irre  ugs. · irrsinnig  ugs. · jeck  ugs., kölsch · narrisch  ugs., bayr. · nasch  ugs., bayr. · von Sinnen  geh., veraltet, literarisch
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›jeck‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›jeck‹.

Verwendungsbeispiele für ›jeck‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer in Köln geboren wurde, ist ein "Jeck", ein Narr. [Süddeutsche Zeitung, 23.02.1998]
Der "Kampf um Köln" macht inzwischen die ganze Liga jeck. [Bild, 10.08.1998]
Wir können verstehen, dass alle jeck auf Paul sind, aber der gehört zu uns. [Die Zeit, 10.07.2010 (online)]
Da singt das jecke Ehepaar aus dem Märkischen Viertel leise mit. [Der Tagesspiegel, 25.02.2001]
Die Leute sind nach wie vor jeck, man spürt es überall in der Stadt. [Die Welt, 14.07.2005]
Zitationshilfe
„jeck“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/jeck>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
jeansfarben
je
jazzoid
jazzig
jazzen
jede
jede Wette
jeden Augenblick
jeden Cent dreimal umdrehen
jeden Cent umdrehen