jubilieren

GrammatikVerb · jubilierte, hat jubiliert
Worttrennungju-bi-lie-ren (computergeneriert)
HerkunftLatein
eWDG, 1969

Bedeutung

gehoben seinen Jubel bekunden
Beispiele:
sie jubilierten bei dieser freudigen Nachricht
»welch herrliches Geschenk!« jubilierte er
die Vögel schmetterten jubilierend ihre Lieder
die Befreier wurden jubilierend (= im Triumph) empfangen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

jubilieren · Jubel1 · jubeln · verjubeln · Jubel-2 · Jubiläum · Jubilar
jubilieren Vb. ‘sich laut freuen, singen’, von Vögeln ‘trillern’, mhd. jūbilieren, spätmhd. auch ‘in mystische, innige Verzückung geraten’, entlehnt aus kirchenlat. iūbilāre ‘jauchzen, frohlocken’, lat. ‘ein wildes Geschrei erheben, jauchzen, jodeln’, ursprünglich vom Rufen der Bauern und Hirten. Dazu und zum Folgenden vgl. Grundmann in: Festschr. Trier (1954) 477 ff. Jubel1 m. ‘Freude, Jauchzen’, mhd. jūbel ‘Jubel, feierlich-jauchzende Schlußvariation des Andachtliedes, Freudenausbruch eines vom Gedanken an Gott erfüllten Herzens im Gesang’, in der Mystik auch ‘mystische Verzückung im Erlebnis der Vereinigung mit Gott’, aus spätlat. iūbilus, lat. iūbilum, ursprünglich der ‘Bauern- und Hirtenruf’, dann ‘freudiger Aufschrei, das Jauchzen, Jodeln’, kirchenlat. ‘das Jauchzen, Frohlocken des Volkes’; wohl eine Rückbildung aus lat. iūbilāre (s. oben). Dazu Jubelgeschrei (18. Jh.), Jubelruf (19. Jh.). jubeln Vb. ‘sich laut freuen’ (15. Jh.), Neubildung zu ↗Jubel. verjubeln Vb. ‘leichtsinnig durchbringen, verprassen’ (19. Jh.). Jubel-2 als erstes Glied in den nachfolgenden Komposita beruht auf kirchenlat. iūbilaeus (annus), griech. iōbēlá͞ios (ἰωβηλαῖος) als Wiedergabe von lautlich ähnlichem hebr. jōvēl ‘Widderhorn, Klang des Horns, Jubeljahr’. (Nach dem mosaischen Gesetz wurde alle fünfzig Jahre der Beginn des jüdischen Schuldenerlaßjahres mit Hörnerklang verkündet.) Dazu stellt sich frühnhd. jubeljar (15. Jh.), nhd. Jubeljahr, seit 1300 als Gnadenjahr der katholischen Kirche mit großem Ablaß alle hundert Jahre (später in kürzeren Abständen) gefeiert. Daher alle Jubeljahre ‘selten’ (18. Jh.). Ferner schließen sich hier an Jubelfeier, Jubelgreis, Jubelhochzeit (18. Jh.), Jubelpaar (19. Jh.), die jedoch alle als zu ↗Jubel gehörig empfunden werden. Jubiläum n. ‘Gedenkfest, Gedenktag’ (16. Jh.), kirchenlat. iūbilaeum ‘Jubelzeit’. Jubilar m. ‘wer ein Jubiläum feiert’ (18. Jh.), mlat. jubilarius ‘wer fünfzig Jahre in der gleichen Stelle ist’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Freudenschreie ausstoßen · ↗frohlocken · hurra schreien · in Jubelschreie ausbrechen · ↗jauchzen · jubilieren · juchhe schreien · juchhu schreien · ↗juchzen · juhu rufen · vor Freude laut singen  ●  ↗johlen  abwertend · ↗jubeln  Hauptform
Oberbegriffe
  • Laute von sich geben
Assoziationen
  • (ganz) aus dem Häuschen sein (vor Freude) · (ganz) außer sich sein vor Freude · (jemandem) hüpft das Herz vor Freude (im Leibe) · (sich) freuen wie Bolle · (sich) sehr freuen · (sich) tierisch freuen · (vor Freude) aus dem Häuschen geraten · außer sich geraten vor Freude  ●  (sich) ein Loch in den Bauch freuen  fig. · (sich) freuen wie ein Schneekönig  Spruch · (sich) überschwänglich freuen  Hauptform · vor Freude an die Decke springen  fig. · (sich) freuen wie ein Schnitzel  ugs.
Synonymgruppe
Jubiläum feiern · jubilieren

Typische Verbindungen
computergeneriert

Börse Chor Engel Freude Geige Lerche Manager Presse Ton Vogel damals eigentlich schluchzen seufzen singen zwitschern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›jubilieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einer jubiliert hinterher, das Königreich sei auf dem Weg aus der Europäischen Gemeinschaft.
Die Zeit, 12.12.2011, Nr. 50
Allerdings sollte man sich davor hüten, allzu sehr zu jubilieren.
Die Welt, 30.01.2003
Der hiesige Handel jubiliert schon, und das sei ihm gegönnt, denn viel zu lachen hat er seit Monaten nicht.
Der Tagesspiegel, 31.10.2002
Verdammte Scheiße, das war echt ein Brüller «, sagte Bacharach jubilierend.
Kopetzky, Steffen: Grand Tour, Frankfurt am Main: Eichborn 2002, S. 920
Feierliche Stille umgab mich, nur Bienen und Käfer summten, hoch in den Lüften jubilierten die Lerchen süße Weisen.
Goldmark, Karl: Erinnerungen aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 17748
Zitationshilfe
„jubilieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/jubilieren#1>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

jubilieren

GrammatikVerb · jubilierte, hat jubiliert
Worttrennungju-bi-lie-ren (computergeneriert)
GrundformJubiläum
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

jubilieren · Jubel1 · jubeln · verjubeln · Jubel-2 · Jubiläum · Jubilar
jubilieren Vb. ‘sich laut freuen, singen’, von Vögeln ‘trillern’, mhd. jūbilieren, spätmhd. auch ‘in mystische, innige Verzückung geraten’, entlehnt aus kirchenlat. iūbilāre ‘jauchzen, frohlocken’, lat. ‘ein wildes Geschrei erheben, jauchzen, jodeln’, ursprünglich vom Rufen der Bauern und Hirten. Dazu und zum Folgenden vgl. Grundmann in: Festschr. Trier (1954) 477 ff. Jubel1 m. ‘Freude, Jauchzen’, mhd. jūbel ‘Jubel, feierlich-jauchzende Schlußvariation des Andachtliedes, Freudenausbruch eines vom Gedanken an Gott erfüllten Herzens im Gesang’, in der Mystik auch ‘mystische Verzückung im Erlebnis der Vereinigung mit Gott’, aus spätlat. iūbilus, lat. iūbilum, ursprünglich der ‘Bauern- und Hirtenruf’, dann ‘freudiger Aufschrei, das Jauchzen, Jodeln’, kirchenlat. ‘das Jauchzen, Frohlocken des Volkes’; wohl eine Rückbildung aus lat. iūbilāre (s. oben). Dazu Jubelgeschrei (18. Jh.), Jubelruf (19. Jh.). jubeln Vb. ‘sich laut freuen’ (15. Jh.), Neubildung zu ↗Jubel. verjubeln Vb. ‘leichtsinnig durchbringen, verprassen’ (19. Jh.). Jubel-2 als erstes Glied in den nachfolgenden Komposita beruht auf kirchenlat. iūbilaeus (annus), griech. iōbēlá͞ios (ἰωβηλαῖος) als Wiedergabe von lautlich ähnlichem hebr. jōvēl ‘Widderhorn, Klang des Horns, Jubeljahr’. (Nach dem mosaischen Gesetz wurde alle fünfzig Jahre der Beginn des jüdischen Schuldenerlaßjahres mit Hörnerklang verkündet.) Dazu stellt sich frühnhd. jubeljar (15. Jh.), nhd. Jubeljahr, seit 1300 als Gnadenjahr der katholischen Kirche mit großem Ablaß alle hundert Jahre (später in kürzeren Abständen) gefeiert. Daher alle Jubeljahre ‘selten’ (18. Jh.). Ferner schließen sich hier an Jubelfeier, Jubelgreis, Jubelhochzeit (18. Jh.), Jubelpaar (19. Jh.), die jedoch alle als zu ↗Jubel gehörig empfunden werden. Jubiläum n. ‘Gedenkfest, Gedenktag’ (16. Jh.), kirchenlat. iūbilaeum ‘Jubelzeit’. Jubilar m. ‘wer ein Jubiläum feiert’ (18. Jh.), mlat. jubilarius ‘wer fünfzig Jahre in der gleichen Stelle ist’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Freudenschreie ausstoßen · ↗frohlocken · hurra schreien · in Jubelschreie ausbrechen · ↗jauchzen · jubilieren · juchhe schreien · juchhu schreien · ↗juchzen · juhu rufen · vor Freude laut singen  ●  ↗johlen  abwertend · ↗jubeln  Hauptform
Oberbegriffe
  • Laute von sich geben
Assoziationen
  • (ganz) aus dem Häuschen sein (vor Freude) · (ganz) außer sich sein vor Freude · (jemandem) hüpft das Herz vor Freude (im Leibe) · (sich) freuen wie Bolle · (sich) sehr freuen · (sich) tierisch freuen · (vor Freude) aus dem Häuschen geraten · außer sich geraten vor Freude  ●  (sich) ein Loch in den Bauch freuen  fig. · (sich) freuen wie ein Schneekönig  Spruch · (sich) überschwänglich freuen  Hauptform · vor Freude an die Decke springen  fig. · (sich) freuen wie ein Schnitzel  ugs.
Synonymgruppe
Jubiläum feiern · jubilieren

Typische Verbindungen
computergeneriert

Börse Chor Engel Freude Geige Lerche Manager Presse Ton Vogel damals eigentlich schluchzen seufzen singen zwitschern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›jubilieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einer jubiliert hinterher, das Königreich sei auf dem Weg aus der Europäischen Gemeinschaft.
Die Zeit, 12.12.2011, Nr. 50
Allerdings sollte man sich davor hüten, allzu sehr zu jubilieren.
Die Welt, 30.01.2003
Der hiesige Handel jubiliert schon, und das sei ihm gegönnt, denn viel zu lachen hat er seit Monaten nicht.
Der Tagesspiegel, 31.10.2002
Verdammte Scheiße, das war echt ein Brüller «, sagte Bacharach jubilierend.
Kopetzky, Steffen: Grand Tour, Frankfurt am Main: Eichborn 2002, S. 920
Feierliche Stille umgab mich, nur Bienen und Käfer summten, hoch in den Lüften jubilierten die Lerchen süße Weisen.
Goldmark, Karl: Erinnerungen aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 17748
Zitationshilfe
„jubilieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/jubilieren#2>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jubiläumsveranstaltung
Jubiläumsspiel
Jubiläumsschrift
Jubiläumskonzert
Jubiläumsjahr
Jubilus
Juchart
juchhe
juchhei
juchheirassa