jucken

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ju-cken
Wortbildung  mit ›jucken‹ als Erstglied: ↗Juckpulver · ↗Juckreiz  ·  mit ›jucken‹ als Grundform: ↗Jucken

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. ⟨etw. juckt jmdn., jmdm.⟩ etw. verursacht jmdm. einen prickelnden, stechenden Reiz, Schmerz
    1. [umgangssprachlich, bildlich] ...
    2. [übertragen] etw. reizt jmdn.
    3. ⟨es juckt jmdn., etw. zu tun, es juckt jmdn. nach etw.⟩ es reizt, gelüstet jmdn., etw. zu tun, jmd. möchte gern etw. tun
  2. 2. [umgangssprachlich] ⟨sich jucken⟩ sich kratzen
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
etw. juckt jmdn., jmdm.etw. verursacht jmdm. einen prickelnden, stechenden Reiz, Schmerz
Beispiele:
der Finger, die Hand juckt mich
ihm juckt das Auge
es juckte ihn auf dem Rücken
die Haut, Narbe juckt
das neue Hemd juckt auf der bloßen Haut
juckende Flechten, Pusteln
ein brennendes Jucken
umgangssprachlich, bildlich
Beispiele:
jmdn. juckt das Fell (= jmd. wird übermütig)
mir juckt die Hand (= ich glaube, Geld zu bekommen)
ihm juckt das linke Ohr (= er glaubt, eine angenehme Überraschung zu hören)
es juckte ihn in den Fingern (= er war nahe daran zu schlagen)
es juckt mir in den Beinen (= ich möchte am liebsten tanzen)
Die Zunge juckte ihm im Munde (= er war nahe daran zu reden) [ A. ZweigEinsetzung43]
übertragen etw. reizt jmdn.
Beispiele:
die Neugier, Versuchung juckt uns
ihn juckte der Gedanke, in die Fremde zu gehen
das juckt uns schon lange nicht (= das bekümmert uns überhaupt nicht)
es juckt jmdn., etw. zu tun, es juckt jmdn. nach etw.es reizt, gelüstet jmdn., etw. zu tun, jmd. möchte gern etw. tun
Beispiele:
es juckt sie, mit uns Streit anzufangen
es juckte ihn danach
es juckt uns nach einem Abenteuer
Ich glaub, Euch juckt's schon wieder nach einem Prozeß, Vetter! [ H. KurzSonnenwirt21]
2.
umgangssprachlich sich juckensich kratzen
Beispiele:
sich am ganzen Körper jucken
er hat sich blutig gejuckt
wir juckten uns teilnehmend in einem Flohzirkus [ HartungWunderkinder164]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

jucken2 · juckeln · jockeln
jucken2 Vb. ‘springen, hüpfen’ (16. Jh.); häufiger das in den Mundarten verbreitete Iterativum juckeln, jockeln Vb. ‘sich wacklig, ruckweise fortbewegen, hoppeln, hin und her rutschen, unruhig sitzen, rütteln, auf holprigem Untergrund fahren’. Wohl lautmalend auf eine unregelmäßige, wechselhafte Bewegung anspielend. Vgl. engl. to jog ‘sich ruckweise bewegen, hoppeln, holpern, mühsam gehen, rütteln’, s. ↗Jogging.

Thesaurus

Synonymgruppe
jucken · ↗kribbeln

Typische Verbindungen zu ›jucken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›jucken‹.

Verwendungsbeispiele für ›jucken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dem überwiegenden Rest juckt es geradezu in den Fingern, das Unternehmen künftig zu gestalten.
Die Zeit, 01.11.2010, Nr. 44
Da juckte es mir richtig in den Füßen, am liebsten wäre ich selbst noch einmal gesprungen.
Die Welt, 31.12.2003
Das alles hat nicht den Mond, hat kein Gestirn gejuckt.
Grass, Günter: Die Rättin, Darmstadt: Luchterhand 1986, S. 27
Zwischen den Augen juckt es, hinter den Ohren, im Nacken.
Fichte, Hubert: Das Waisenhaus, Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl. 1988 [1965], S. 14
Sein unrasiertes Gesicht begann ihn auf lächerliche Weise zu jucken.
Baum, Vicky: Menschen im Hotel, München: Droemersche Verlagsanstalt 1956 [1929], S. 175
Zitationshilfe
„jucken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/jucken>, abgerufen am 28.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
juckeln
Juchzer
juchzen
Juchtenstiefel
Juchtenleder
Juckepunkt
Juckpulver
Juckreiz
Judaica
Judaika