judizieren

GrammatikVerb · judizierte, hat judiziert
Aussprache
Worttrennungju-di-zie-ren
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›judizieren‹ als Letztglied: ↗abjudizieren  ·  mit ›judizieren‹ als Grundform: ↗Judizium
eWDG, 1969

Bedeutung

veraltet, Jura urteilen, richten
Beispiele:
nach dem Plädoyer des Verteidigers judizierte der Richter
Für dieses ungeduldige Judizieren war der Freitag bestimmt [WerfelMusa Dagh466]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Richter

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›judizieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich persönlich zweifle, ob es notwendig war, in der Form zu judizieren, wie man es getan hat.
Die Zeit, 24.02.1975, Nr. 08
Solange sie lebten, durften sie in allen Ehren ihre wohlverdienten Pensionen kassieren oder gar weiter judizieren.
Hannover, Heinrich: Die Republik vor Gericht 1975 - 1995, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1999], S. 292
Darüber mit einiger Sicherheit strafrechtlich zu judizieren, halte ich für unmöglich.
Die Zeit, 02.07.1965, Nr. 27
Das Asylurteil stellt nämlich alles auf den Kopf, was über vier Jahrzehnte lang an diesem Gericht judiziert worden ist.
Süddeutsche Zeitung, 29.06.1996
Im Statut darf das Gericht nur judizieren gegen einen Abwesenden.
o. A.: Einhundertvierzigster Tag. Dienstag, 28. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 9458
Zitationshilfe
„judizieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/judizieren>, abgerufen am 20.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
judiziell
jüdisch-christlich
jüdisch
Jüdin
Judikatur
Judizium
Judo
Judogriff
Judoka
Judosport