jung

GrammatikAdjektiv · Komparativ: jünger · Superlativ: am jüngsten
Aussprache
Wortbildung mit ›jung‹ als Erstglied: ↗Jungakademiker · ↗Jungarbeiter · ↗Jungbier · ↗Jungborn · ↗Jungbrunnen · ↗Jungdachs · ↗Jungdemokrat · ↗Jungdeutsche · ↗Jungerhaltung · ↗Jungfisch · ↗Jungfrau · ↗Junggeselle · ↗Junggrammatiker · ↗Jungholz · ↗Jungingenieur · ↗Jungkommunist · ↗Junglehrer · ↗Jungleute · ↗Jungmann · ↗Jungmannschaft · ↗Jungmädchen · ↗Jungmädel · ↗Jungpflanze · ↗Jungprofi · ↗Jungreh · ↗Jungschar · ↗Jungsein · ↗Jungsozialist · ↗Jungspund · ↗Jungstar2 · ↗Jungstar1 · ↗Jungsteinzeit · ↗Jungtier · ↗Jungtrieb · ↗Jungvieh · ↗Jungvogel · ↗Jungvolk · ↗Jungwald · ↗Jungwild · ↗Jungwuchs · ↗Jungwähler · ↗Jüngling · ↗jungbelaubt · ↗jungdeutsch · ↗jungfräulich · ↗jungverheiratet
 ·  mit ›jung‹ als Letztglied: ↗blutjung · ↗nestjung  ·  mit ›jung‹ als Grundform: ↗Junge2 · ↗Junge1 · ↗jüngst · ↗verjüngen
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
in jugendlichem Alter
Gegenwort zu alt
Beispiele:
ein junges Geschöpf, Tier
eine junge Dame, Studentin
die junge Mannschaft, Generation
dichterisch er musste sein junges Leben früh dahingeben (= musste früh sterben)
umgangssprachlich das junge Volk (= die Jugend)
die jungen Leute
ein Roman von einem jungen Autor
der junge Heine
historisch das Junge Deutschland (= Gruppe fortschrittlich gesinnter, realistischer deutscher Dichter und Journalisten des 19. Jahrhunderts)
DDR ein Klub junger Talente
DDR die Jungen Pioniere (= die Mitglieder der Pionierorganisation »Ernst Thälmann«)
Religion die Junge Gemeinde (= die Vereinigung junger evangelischer Christen)
ein jüngerer Herr (= ein noch nicht alter Herr)
er ist schön wie ein junger Gott
die Jungen fühlen sich oft von den Alten unverstanden
sie sind noch jung genug
für diese Arbeit war er noch zu jung
sie haben jung geheiratet
er kam jung, in jung Jahren zu Amt und Würden
sich jung fühlen
sie hat sich auf jung (= jugendlich) zurechtgemacht
sie sind Entbehrungen von jung auf (= von klein auf) gewohnt
Jung und Alt (= jedermann) war begeistert
Junge und Alte klatschten Beifall
salopp, abwertend dieses junge Gemüse! (= unreife Jugendliche!)
umgangssprachlich so ein junger Dachs! (= unerfahrener Mensch!)
umgangssprachlich was wünschen Sie, junge Frau? (= Anrede, auch für ältere Frauen)
sprichwörtlich jung gewohnt, alt getan (= so wie man es in der Jugend gewohnt war, so handelt man auch im Alter)
sprichwörtlich jung gefreit, (hat) nie gereut
sprichwörtlich wie die Alten sungen, so zwitschern auch die Jungen (= so wie die Alten handeln, handelt auch die Jugend)
So jung sitzen wir nicht mehr beisammen [WerfelVeruntreuter Himmel59]
2.
weist auf die erreichten Lebensjahre hin
Beispiele:
man ist so jung, wie man sich fühlt
umgangssprachlich, scherzhaft sie ist zwanzig Jahre jung
sie sind jünger als wir
sie schien plötzlich um zehn Jahre jünger geworden zu sein
sie war zu Hause die Jüngste, das jüngste Kind
3.
jugendlich frisch
Beispiele:
eine junge Gestalt, Stimme
ein junges Gesicht
umgangssprachlich er hat noch junge Beine
er hat sich [Dativ] auch im Alter sein junges Herz bewahrt
innerlich, ewig jung bleiben
die junge Kraft ihrer Glieder [G. HermannKubinke90]
4.
noch nicht lange bestehend, neu
Beispiele:
die jung Firma, Freiheit, Nation
der junge (= noch nicht abgelagerte) Wein
das junge (= frische) Laub, Gemüse, Grün
ein junger (= noch nicht lange verheirateter) Ehemann
sie sind jung verheiratet
eine junge Mutter
ein junges Paar auf der Hochzeitsreise
die junge Wissenschaft der Molekularbiologie
wir begrüßten zuversichtlich das junge Jahr
die junge Universität erwarb sich [Dativ] schnell einen guten Ruf
diese Ausgabe ist jüngeren Datums
die festliche Frische des jungen Tages [G. Hauptm.Ketzer4,122]
jüngstletzt
Beispiele:
die jüngsten Begebenheiten, Beschlüsse
auf der jüngsten Sitzung kam es zur Abstimmung
biblisch das Jüngste Gericht
biblisch der Jüngste Tag
Also man spricht über den jüngsten Weltraumflug [FrischGantenbein43]
bildlich
Beispiel:
umgangssprachlich da kannst du warten bis zum Jüngsten Tag (= da kannst du ewig warten)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

jung · Junge · jungen · verjüngen · Jungbrunnen · Jungfrau · jungfräulich · Junggeselle
jung Adj. ‘nicht alt, frisch, neu’, ahd. jung (8. Jh.), mhd. junc, asächs. jung, mnd. junc, mnl. jonc, nl. jong, aengl. g(e)ong, engl. young, anord. ungr, schwed. ung, got. juggs (germ. *junga- aus *ju(w)unga-) führt mit aind. yuvaśáḥ ‘jung, junger Mensch’, lat. iuvencus ‘junger Stier, junger Mensch’ auf ie. *i̯uu̯ṇk̑ós, eine mit Gutturalerweiterung gebildete Ableitung zum Stamm ie. *i̯uu̯en- (zur Wurzel ie. *i̯eu- ‘jung’). Dazu gehören aind. yúvā (Stamm yúvan-) ‘jung, Jüngling, junger Mann’, lat. iuvenis ‘jung, Jüngling, Jungfrau’ und (mit sekundärer Umbildung nach diphthongischen Komparativformen) lit. jáunas ‘jung’, aslaw. junъ, russ. júnyj (юный); s. auch ↗Jugend, ↗Junior, ↗Junker. Junge m. ‘Kind männlichen Geschlechts’ (überwiegend im Nordd. und Md.), wohl Verkürzung (16. Jh.) aus attributiven Fügungen (der junge Knabe, Geselle u. a.), während mhd. junge m. ‘Jüngling, junger Mann, Jünger’ als maskuline Substantivierung des Adjektivs anzusehen ist. Älter ist das substantivierte Neutrum das Junge ‘Tierjunges’, bereits ahd. jungo (9. Jh., daneben auch ahd. jungīn, jungī), mhd. junge. jungen Vb. ‘Junge werfen’ (15. Jh.). verjüngen Vb. ‘jung machen’ (16. Jh.), auch reflexiv ‘nach oben dünner werden’ (18. Jh.), vgl. ahd. jungen ‘verjüngen, erneuern’ (um 1000), jungēn ‘sich verjüngen’ (11. Jh.), mhd. jungen, jüngen ‘jung machen, werden’. Jungbrunnen m. ‘Brunnen, dessen Wasser jung machen soll’, mhd. juncbrunne. Jungfrau f. ‘junges, unverheiratetes Mädchen’, ahd. jungfrouwa (um 1000), mhd. juncvrouwe, -vrowe, -vrou ‘junge Herrin, unverheiratetes Edelfräulein’, auch (durch Übertragung der ehrenvollen Bezeichnung) die als Gottesmutter verehrte Jungfrau Maria, Äquivalent für lat. virgo und Synonym für mhd. maget (s. ↗Magd). Später allgemein ‘junges, sexuell unberührtes Mädchen’ (s. ↗Frau und ↗Jungfer). jungfräulich Adj. ‘unberührt, rein, frisch’, mhd. juncvrouwelich. Junggeselle m. ‘unverheirateter Mann’, aus der Fügung der junge Gesell zusammengerückt, zunächst ‘junger Handwerksbursche’ (15. Jh.), der noch nicht verheiratet ist, daraufhin allgemein ‘unverheirateter (junger) Mann’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
frisch · jung · ↗neu · ↗unbedarft · ↗unbewandert  ●  ↗(noch) ein (kleines) Kind  fig. · ↗unerfahren  Hauptform · grün hinter den Ohren  ugs., fig. · ↗jungsch  ugs., berlinerisch · muss sich noch die Hörner abstoßen  ugs., fig. · noch feucht hinter den Ohren  ugs., fig. · ↗unbeleckt  ugs. · unbeschlagen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(sehr) jung · ↗blutjung · ↗jungenhaft · ↗kindhaft · ↗kindlich · ↗knabenhaft · ↗minderjährig · ↗mädchenhaft  ●  unverschämt jung  ugs.
Assoziationen
  • adoleszent · ↗halbwüchsig · heranwachsend · ↗jugendlich · ↗juvenil
  • (eine) Lolita · ↗Kindfrau · ↗Unschuldsengel  ●  süßes Früchtchen  fig. · Nymphchen  geh. · ↗Nymphe  geh., bildungssprachlich
  • naiv · ↗unberührt · ↗unerfahren · ↗unschuldig  ●  ↗unverbildet  geh.
  • im jugendlichen Alter · ↗minderjährig · noch nicht 18 · noch nicht erwachsen · noch nicht voll geschäftsfähig · noch nicht volljährig · ↗unerwachsen · ↗unmündig · unter 18 Jahren  ●  ↗jugendlich  Hauptform · an der Schwelle zum Erwachsensein  geh. · an der Schwelle zum Erwachsenwerden  geh. · unter 18  ugs.
  • (...) Jahre jung sein · (...) Lenze zählen (lit. oder veraltet) · (...) geboren sein · ↗(...) sein · Jahrgang (...) sein · es auf (...) Jahre bringen · im Jahr(e) (...) geboren sein  ●  (...) Jahre alt sein  Hauptform · (...) Jahre zählen  veraltet · (...) Jahre auf dem Buckel haben  ugs.
  • Babyface · ↗Jungengesicht · Jungmädchengesicht
  • (erst) zarte (...) Jahre alt (sein) · jung · jung an Jahren (lit.)
  • das (ganze) Leben (noch) vor sich haben · jung an Jahren  ●  (gerade) den Kinderschuhen entwachsen  variabel · jung (sein)  Hauptform · jung und hübsch  ugs. · jung und schön  ugs. · jung und unschuldig  ugs. · jung und unverbraucht  ugs.
Synonymgruppe
frisch · jung · ↗unverbraucht  ●  ↗unverdorben  geh.
Synonymgruppe
(erst) zarte (...) Jahre alt (sein) · jung · jung an Jahren (lit.)
Assoziationen
  • adoleszent · ↗halbwüchsig · heranwachsend · ↗jugendlich · ↗juvenil
  • im jugendlichen Alter · ↗minderjährig · noch nicht 18 · noch nicht erwachsen · noch nicht voll geschäftsfähig · noch nicht volljährig · ↗unerwachsen · ↗unmündig · unter 18 Jahren  ●  ↗jugendlich  Hauptform · an der Schwelle zum Erwachsensein  geh. · an der Schwelle zum Erwachsenwerden  geh. · unter 18  ugs.
  • (noch) unternehmungslustig · ↗agil · junggeblieben · ↗munter · ↗rüstig · ↗vital
  • (sehr) jung · ↗blutjung · ↗jungenhaft · ↗kindhaft · ↗kindlich · ↗knabenhaft · ↗minderjährig · ↗mädchenhaft  ●  unverschämt jung  ugs.
  • im jugendlichen Alter von · mit gerade mal (...) (Jahren) · mit ihren kaum (...) Jahren · mit seinen kaum (...) Jahren · mit süßen (...) (Jahren) · mit zarten (...) Jahren  ●  im zarten Alter von  ugs. · zählte kaum (...) Lenze  geh., poetisch
  • das (ganze) Leben (noch) vor sich haben · jung an Jahren  ●  (gerade) den Kinderschuhen entwachsen  variabel · jung (sein)  Hauptform · jung und hübsch  ugs. · jung und schön  ugs. · jung und unschuldig  ugs. · jung und unverbraucht  ugs.
Antonyme
Synonymgruppe
das (ganze) Leben (noch) vor sich haben · jung an Jahren  ●  (gerade) den Kinderschuhen entwachsen  variabel · jung (sein)  Hauptform · jung und hübsch  ugs. · jung und schön  ugs. · jung und unschuldig  ugs. · jung und unverbraucht  ugs.
Assoziationen
  • frisch · jung · ↗neu · ↗unbedarft · ↗unbewandert  ●  ↗(noch) ein (kleines) Kind  fig. · ↗unerfahren  Hauptform · grün hinter den Ohren  ugs., fig. · ↗jungsch  ugs., berlinerisch · muss sich noch die Hörner abstoßen  ugs., fig. · noch feucht hinter den Ohren  ugs., fig. · ↗unbeleckt  ugs. · unbeschlagen  ugs.
  • Jugendtorheit · jugendlicher Leichtsinn  ●  ↗Jugendsünde  Hauptform · ich war jung und brauchte das Geld  ugs., Spruch
  • (sehr) jung · ↗blutjung · ↗jungenhaft · ↗kindhaft · ↗kindlich · ↗knabenhaft · ↗minderjährig · ↗mädchenhaft  ●  unverschämt jung  ugs.
  • (erst) zarte (...) Jahre alt (sein) · jung · jung an Jahren (lit.)
  • im jugendlichen Alter von · mit gerade mal (...) (Jahren) · mit ihren kaum (...) Jahren · mit seinen kaum (...) Jahren · mit süßen (...) (Jahren) · mit zarten (...) Jahren  ●  im zarten Alter von  ugs. · zählte kaum (...) Lenze  geh., poetisch
  • Abkömmling · Heranwachsender · ↗Nachfahre · ↗Nachkomme · ↗Nachwuchs · ↗Sprössling  ●  (die) lieben Kleinen (u.a. mediensprachlich)  Plural · ↗Kind  Hauptform · ↗Blag  ugs., ruhrdt. · Gschropp  ugs., bair. · ↗Gör  ugs., berlinerisch · ↗Kid  ugs. · Kiddie  ugs. · Kleiner  ugs. · Kniebeißer  ugs. · ↗Knirps  ugs. · Panz  ugs., kölsch · ↗Spross  ugs. · ↗Zögling  geh.
  • im jugendlichen Alter · ↗minderjährig · noch nicht 18 · noch nicht erwachsen · noch nicht voll geschäftsfähig · noch nicht volljährig · ↗unerwachsen · ↗unmündig · unter 18 Jahren  ●  ↗jugendlich  Hauptform · an der Schwelle zum Erwachsensein  geh. · an der Schwelle zum Erwachsenwerden  geh. · unter 18  ugs.
  • adoleszent · ↗halbwüchsig · heranwachsend · ↗jugendlich · ↗juvenil
  • Adoleszent · Heranwachsender · Pubertierender · ↗Teenager · junger Mensch  ●  Jugendlicher  Hauptform · ↗Bürschchen (herablassend)  ugs. · Halbstarker  ugs., veraltend · ↗Jüngelchen (herablassend)  ugs. · ↗Jüngling  geh., altertümelnd
  • Kleinkind · kleines Kind  ●  ↗Stöpsel  ugs. · Teppichratte  ugs.
  • Schulkind  ●  ↗Schulbub  süddt., männl. · ↗Schuljunge  männl. · ↗Schulmädchen  weibl. · ↗Schüler  Hauptform · ↗Zögling  veraltet · geht (noch) zur Schule  ugs.
  • Schuljunge  fig. · unreifes Bürschchen  ugs.
  • als Heranwachsender · als Jugendlicher · als junger Mann · als junger Mensch · im Jugendlichenalter · im jugendlichen Alter · in der Blüte seiner Jahre · in jungen Jahren · in seinen jugendlichen Jahren · in seinen jungen Jahren

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausgabe Autor Bruder Dame Erwachsene Familie Frau Generation Geschichte Kollege Künstler Leut Leutchen Mann Mensch Musiker Mutter Mädchen Paar Publikum Regisseur Sohn Spieler Talent Umfrage Union Vergangenheit Wilde Zeit noch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›jung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber er entdeckte diesen jungen Mann in der nachtblauen Uniform, den er gestern gesehen hatte.
Kopetzky, Steffen: Grand Tour, Frankfurt am Main: Eichborn 2002, S. 130
Ein paar junge Manner drücken sich vor dem Eingang herum.
Die Zeit, 07.05.1998, Nr. 20
Aber noch haben wir Zeit, wir sind doch noch so jung.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 19.07.1938, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Als wir nach Kiew kamen, wurde uns die traurige Geschichte des jungen Grafen erzählt.
Friedländer, Hugo: Die Ermordung des Grafen Komarowski vor dem Schwurgericht zu Venedig. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 840
Als sie diesem ihre Erlebnisse erzählte, sagte er: Der junge Mann wird der junge Herr Land gewesen sein, der geht täglich durch den Wald.
Friedländer, Hugo: Der Mord im Essener Stadtwalde. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1910], S. 955
Zitationshilfe
„jung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/jung>, abgerufen am 23.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
jun.
Jumpsuit
Jumperkleid
Jumper
jumpen
jung belaubt
jung verheiratet
Jungakademiker
Jungaktie
Jungarbeiter