juristisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ju-ris-tisch
Wortzerlegung Jurist -isch
eWDG

Bedeutung

rechtswissenschaftlich, Rechts-
Beispiele:
ein juristisches Gutachten
juristischer Beistand
eine juristische Ausbildung, Untersuchung
Juradie juristische Person (= rechtsfähige Körperschaft)
die juristische Fakultät einer Universität
die juristische Seite einer Angelegenheit
die juristische Laufbahn einschlagen
sich streng nach den Vorschriften des Rechts richtend
Beispiele:
das juristische Denken
mit juristischer Exaktheit
juristische (= übergenaue) Spitzfindigkeiten
abwertend juristische Finten
saloppeinen juristischen Dreh finden
klarer geschäftlicher bzw. juristischer Blick [ RathenauBriefe2,335]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Jurist · juristisch · Juristerei · Jurisdiktion · Jurisprudenz
Jurist m. ‘Rechtswissenschaftler’ bzw. ‘Rechtskundiger’ (mit akademischer Ausbildung), auch ‘Student der Rechtswissenschaften’, mhd. juriste ‘Rechtsgelehrter’, entlehnt (um 1300) aus mlat. jurista ‘Rechtsgelehrter’ (des weltlichen und des kanonischen Rechts), zu lat. iūs (Genitiv iūris) ‘Satzung, Verordnung, Recht’ (s. Jura). juristisch Adj. ‘das Recht betreffend, rechtlich’ (15. Jh.). Juristerei f. ‘Rechtswissenschaft’ (16. Jh.), später oft geringschätzig (seit dem 18. Jh.). Jurisdiktion f. ‘Rechtsprechung, Handhabung des Rechts’ (16. Jh.), aus gleichbed. lat. iūrisdictio (Genitiv iūrisdictiōnis); vgl. lat. iūs und dictio ‘das Sagen, Aussprechen, Ausspruch’ (s. Diktion). Jurisprudenz f. ‘Rechtswissenschaft’ (18. Jh.), spätlat. iūris prūdentia (lat. prūdentia ‘genaue Kenntnis, Wissenschaft, Klugheit’).

Thesaurus

Jura
Synonymgruppe
(rein) juristisch · formaljuristisch · formalrechtlich · gerichtlich · jur. · laut Gesetz · nach den Buchstaben des Gesetzes · nach der formellen Rechtslage · nach geltendem Recht · rechtlich (gesehen) · von Rechts wegen  ●  de jure  fachspr.

Typische Verbindungen zu ›juristisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›juristisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›juristisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das politisch verfängliche Spiel mit solchen Begriffen ist auch juristisch falsch. [Ipsen, Hans Peter: Über das Grundgesetz. In: ders., Über das Grundgesetz, Tübingen: Mohr 1988 [1949], S. 29]
Weit größeren Erfolg als auf juristischem Gebiet hatte er mit seiner literarischen Tätigkeit. [Härtwig, Urte: Sperontes. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1965], S. 8268]
Das war der Leiter der juristischen Abteilung im Auswärtigen Amt. [o. A.: Einhundertzweiundneunzigster Tag. Donnerstag, 1. August 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 26605]
Ich warf ein, wir bräuchten einen literarhistorischen Sohn, keinen juristischen Vater. [Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1921. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1921], S. 297]
In diesen Geschichten kommt dem Autor seine juristische Schulung erkennbar zugute. [Die Zeit, 03.02.2000, Nr. 6]
Zitationshilfe
„juristisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/juristisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
jurieren
juridisch
jurassisch
jura novit curia
junonisch
juryfrei
just
justament
justement
justieren