kämpferisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungkämp-fe-risch (computergeneriert)
WortzerlegungKämpfer-isch
Wortbildung mit ›kämpferisch‹ als Letztglied: ↗klassenkämpferischunkämpferisch
eWDG, 1969

Bedeutung

zum Kämpfen bereit, von Kampfgeist erfüllt
entsprechend der Bedeutung von kämpfen (Lesart a. c. d)
entsprechend der Bedeutung von kämpfen (Lesart a)
Beispiel:
der kämpferische Geist der Truppe
entsprechend der Bedeutung von kämpfen (Lesart c)
Beispiel:
nach großem kämpferischen Einsatz errang er den Sieg
entsprechend der Bedeutung von kämpfen (Lesart d)
Beispiele:
der kämpferische (= streitbare) Geist, die kämpferische Haltung eines Menschen
Auch Hanni, die ... so kämpferisch, so rechtlich denkend, so aktiv ist [KlepperSchatten1042]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kampf · kämpfen · Kämpfer · Kämpe · kämpferisch
Kampf m. ‘Streit, Schlacht’, ahd. kamph (11. Jh., älter kamphheit, 8. Jh., sigikamph, 9. Jh.), mhd. kampf beruht auf einer frühen Entlehnung (vor der ahd. Lautverschiebung) von lat. campus ‘flaches Feld, Schlachtfeld’, mlat. auch ‘Kampf, Zweikampf’; vgl. mnd. nl. kamp, mnl. aengl. camp. Kampf ums Dasein (19. Jh.) nach engl. struggle for existence, auch for life (Darwin). kämpfen Vb. ‘sich schlagen, verteidigen’, ahd. kemphen (9. Jh.), mhd. kempfen (besonders ‘einen Zweikampf bestehen’). Kämpfer m. ‘wer in einem Kampf steht’, mhd. kempfer. Kämpe m. ‘Kämpfer’ (18. Jh.), modern nur noch poetisch oder historisierend, meist im Sinne von ‘Haudegen’, zeigt nd. Lautform, vgl. asächs. kempio, mnd. kempe gegenüber ahd. kempho (8. Jh.), mhd. kempfe (westgerm. *kampja-). kämpferisch Adj. ‘wie ein Kämpfer, draufgängerisch’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
angreifend · auseinandersetzungsfreudig · jeden Fehdehandschuh aufnehmen(d) · ↗kampfesfreudig · ↗kampfesmutig · keinem Streit aus dem Weg(e) gehen(d) · konfliktbereit · konfliktfreudig · kämpferisch · ↗offensiv · ↗streitbar · ↗streitlustig  ●  ↗angriffig  schweiz.
Assoziationen
Synonymgruppe
bärenstark · ↗kraftstrotzend · ↗kraftvoll · ↗kräftig · kämpferisch · ↗machtvoll  ●  ↗(körperlich) stark  Hauptform · Bärenkräfte haben  fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
kämpferisch · ↗militant
Synonymgruppe
kampfbereit · ↗kriegerisch · kämpferisch · ↗streitbar
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Attitüde Aufbegehren Bravourleistung Einsatz Einstellung Elan Entschlossenheit Feminismus Feministin Gestus Glanzleistung Hinsicht Leistung Parolen Pose Rede Rhetorik Tugenden Töne aggressive ansprechende betont engagiert entschlossen gestimmte läuferisch selbstbewußt spielerisch taktisch überzeugenden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kämpferisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außerdem muss das ja nicht das letzte Wort des Trainers gewesen sein ", gibt er sich kämpferisch.
Der Tagesspiegel, 14.10.1999
Das wäre unfair nach der guten kämpferischen Leistung gegen Ulm.
Bild, 08.10.1998
In ihnen hat sich Aufklärung vollends als kämpferisches Wissen organisiert.
Sloterdijk, Peter: Kritik der zynischen Vernunft Bd. 2, Frankfurt: Suhrkamp 1983, S. 1005
Die betont kämpferische Lage totalitärer Bewegungen erklärt demzufolge ihre autokratische Struktur.
Friedrich, Carl Joachim: Totalitäre Diktatur, Stuttgart: Kohlhammer 1957, S. 58
Eine solche Proportion darf natürlich nicht als "Norm" mißverstanden werden, scheint mir aber charakteristisch für die kämpferische Literatur einer progressiven Übergangsgesellschaft zu sein.
Neue deutsche Literatur, 1954, Nr. 1, Bd. 2
Zitationshilfe
„kämpferisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kämpferisch>, abgerufen am 28.05.2018.

Weitere Informationen …