Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

künftig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung künf-tig
Wortbildung  mit ›künftig‹ als Erstglied: künftighin  ·  mit ›künftig‹ als Letztglied: hinterkünftig · inskünftig
eWDG

Bedeutung

zukünftig
a)
in der Zukunft eintretend oder vorhanden, kommend
Beispiele:
mein künftiger Beruf, Arbeitsplatz, Wohnort
seine künftige Heimat
künftige Zeiten
das künftige (= nächste) Jahr
die künftige Entwicklung
künftige Unternehmungen
sein künftiges Leben
künftige (= spätere) Generationen
das ist Helgas künftiger Mann
meine künftige Schwiegertochter
umgangssprachlichihr Künftiger (= zukünftiger Mann, Verlobter)
die Ausbildung künftiger Lehrer
er ist der künftige Eigentümer dieses Grundstückes
Es reden … die Menschen viel / Von bessern künftigen Tagen [ SchillerHoffnung]
b)
in Zukunft, von nun an
Grammatik: adverbiell
Beispiele:
er versprach, künftig besser aufzupassen
ich bitte, dies künftig zu unterlassen
ich werde mich künftig mehr vorsehen (müssen)
künftig werden mehr Kraftwagen produziert
wir müssen künftig sparsamer leben
der Minister wird auch künftig (= fernerhin, weiterhin) im Amte bleiben
Solche Scherze unterläßt du wohl künftig! [ RennKindheit32]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

künftig Adj. ‘in der kommenden Zeit, in der Zukunft liegend, noch ungeschehen’, Adv. ‘von nun an’, ahd. kumftīg, kunftīg (9. Jh.), mhd. kümftic, künftic ‘was kommen wird oder soll, sich ereignend, nachfolgend’ ist abgeleitet von dem unter Kunft (s. kommen) behandelten Substantiv.

Thesaurus

Synonymgruppe
ab hier · ab jetzt · ab sofort · fortan · in Zukunft · künftig · nunmehr · von hier an · von nun an  ●  von jetzt an  Hauptform · fürderhin  geh., veraltet · von Stund an  geh., veraltend
Assoziationen
Synonymgruppe
bevorstehend · in Zukunft · in nicht allzu ferner Zukunft · kommend · künftig · nächstens · zukünftig  ●  demnächst  Hauptform · dereinst  schweiz.
Assoziationen
Synonymgruppe
(als Kandidat) aufgestellt · (der / die / das) nächste · angehend · designiert · in spe (nachgestellt) · kommend · künftig · nominiert · vorgesehen (für) · zukünftig  ●  (für einen Posten) gehandelt werden  ugs., fig. · (schon als ...) gehandelt werden  ugs., fig. · als heißer Kandidat gelten  ugs., fig. · im Gespräch sein (als)  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›künftig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›künftig‹.

Verwendungsbeispiele für ›künftig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein paar Tage nach dem Prozeß konnten wir uns noch nicht über die künftige Strategie klar sein. [Hannover, Heinrich: Die Republik vor Gericht 1975 - 1995, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1999], S. 393]
Gerade die erste Zeit der Entwicklung ist bei Kindern entscheidend für ihr künftiges Gedeihen. [o. A.: Heumann-Heilmittel, o. O.: [1936], S. 193]
Auch hier wird Offenheit gegenüber der künftigen fertigungstechnischen Entwicklung zu größerer Genauigkeit hin erwartet werden müssen. [Lange, Kurt: Arbeitsgenauigkeit. In: Lange, Kurt (Hg.) Lehrbuch der Umformtechnik, Bd. 1, Berlin u. a.: Springer 1972, S. 473]
Das »Chaos, das sich selbst durchdrang«, nennt er die künftige Welt. [Benjamin, Walter: Der Begriff der Kunstkritik in der deutschen Romantik. In: Tiedemann, Rolf u. Schweppenhäuser, Hermann (Hgg.) Gesammelte Schriften, Bd. 1,1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1980 [1920], S. 31]
Haben Sie schon Zeit gehabt, über Ihr künftiges Leben nachzudenken? [Der Spiegel, 28.04.1997]
Zitationshilfe
„künftig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/k%C3%BCnftig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kündigen
künden
kündbar
kümpeln
kümmern
künftighin
künsteln
künstlerisch
künstlich
künstliche Intelligenz